Volksbanken Niederrhein

Die Saison 2019/20 wurde ohne sportliche Abstiege gewertet und beendet.

Die MSC-Handballteams nehmen schrittweise wieder den (Freiluft-)Trainingsbetrieb auf.

Unter Einhaltug der aktuellen Verhaltensregeln und Handlungsempfehlungen.

Das überraschte nicht wirklich: bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade kassierten die 1. Herren die fünfte Niederlage in Folge, setzten einen weiteren Schritt Richtung Tabellenende. Während die Hiesfelder nachdrücklich bewiesen, dass sie besser sind als ihre bisherige Punkteausbeute, brauchen wir uns über Fehleinschätzungen mittlerweile nicht mehr sorgen. Die aktuellen Ergebnisse sind wahrhaftig.

Während die Jugendteams langsam, aber sicher Fahrt aufnehmen, wurde die dritte Mannschaft mit überhöhter Geschwindigkeit konfrontiert…

Das war fällig: Mit dem 28:25 gegen den Kevelaerer SV konnte unsere B-Jugend am letzten Wochenende ihren ersten Sieg feiern. Dabei dominierten die Jungs vor allem mit Wucht aus dem Rückraum. Eher unwuchtig agierte dagegen wieder mal die dritte Mannschaft, die sich dem TV Schwafheim 3 mit 21:23 geschlagen geben musste.

Ok, da ist der Grund zur leichten Panik. Im Lokalduell gegen den TV Schwafheim II lieferten wir erneut eine schmierlappige und vergessenswerte Leistung. Das 26:29 (15:15) markierte den ersten Saisonsieg der Gäste, das Tabellenende rückt damit bedrohlich eng zusammen. Zu allem Überfluss gehen uns gerade auch die (Rückraum-)Spieler aus. Wenn es läuft, dann läuft es.

Nach einem überraschend guten Saisonstart durchleiden die MSC-Handballer mittlerweile eine formidable Formkrise. Die neuerlichen, deutlichen Niederlagen gegen den TV Borken (24:38) und bei der HSG Rübenhausen (23:37) waren auch in der Höhe verdient und damit ein prima Realitätsabgleich. Dass die Jungs dabei phasenweise leb- und hilflos wirkten, ist natürlich unschön, aber (noch) kein Grund zur Panik.

 

cc pharma

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

Honda Schneider

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan