Banner Gewinnspiel

Fanfahrt nach Meckenheim

Banner Fanbus

 

... nach zwei engen Sätzen, gewinnt aber vs. Gievenbeck, mU16 und mU20 unterschiedlich

In den sechs Begegnungen der NRW Liga vom letzten Wochenende gab es für die MSC-Aufgebote drei Siege und drei Niederlagen: Die U20er mussten sich mit zwei Niederlagen zufrieden geben, die U16er durften sich über zwei Siege freuen und die U18er konnten einen Sieg vs. Münster-Gievenbeck erringen, mussten sich aber im Derby vs. Rumeln mit zwei knappen Sätzen geschlagen geben.

rummel2

Wachtel/Tanneberger-Block ...

Trainer Hendrik Rieskamp hatte im ersten Spiel des Tages gegen den TSC MS-Gievenbeck Jona Pukownik (D), Oliver Wachtel (Z), Timo Bernoth/Joshua Schumann (AA), Tobias Tanneberger und Elrik Stiefel (MB)– ins Rennen geschickt (auf der Liberoposition Quentin Kugel). 

Das Team von Beginn an stark überlegen: über 5-1, 10-3 und 15-7 ging es ungefährdet zum Satzgewinn. Im letzten Drittel auch Valentino Bertea im Zuspiel dabei. Auch im 2. Satz guter Start  mit 4-1 und 6-2, danach aber etwas die „Luft raus“ und unnötige Fehler. Bei 14-14 nach schwacher Annahme mit 14-15 zurück, Trainer Rieskamp mit Auszeit. Sogar noch 14-17 (wieder die Annahme), aber dann entschlossen über die starken MSC-Angreifer egalisiert bei 18-18 (Auszeit Münster) und nach erneuter Auszeit von Moers (bei 22-21) zum doch ungefährdeten Satzgewinn.

rummel4

Tom Tanneberger wehrt ab ...

Gegen den „Lokalrivalen“ Rumelner TV (nicht komplett angetreten) nominierte Trainer Rieskamp zunächst Oliver Wachtel (Z), Jona Pukownik (D), Jonas Frankenbusch/Tobias Tanneberger (MB) sowie Timo Bernoth/Tom Tanneberger auf der AA-Position. Als Libero Quentin Kugel.

Eng

Von Beginn an ein „munterer Austausch“, welcher dem MSC Aufgebot im ersten Abschnitt (8-5) Vorteile bescherte – auch im 2. Drittel noch mit 15-12 (Auszeit Rumeln) gut dabei. Dann aber reduziert Rumeln Fehler, egalisiert bei 15. Jona Pukownik mit Hinterfeld-Angriff zum 16-15, Oliver Wachtel „verlängert“ direkt zum 17-16. Rumeln egalisiert wieder bei 17 und veranlasst Trainer Rieskamp bei 17-18 zu einer Auszeit. Elrik Stiefel rückt in die Blockmitte, erneut Auszeit von Rieskamp (bei 17-19). Timo Bernoth sorgt bei 18-19 für den „Anschluss“ – nach extrem langer Rallye (Fehlervermeidung!) punktet Rumeln zum 18-20. Ein Jona Pukownik/Tom Tanneberger-Block bringt den Einstand bei 20. Jetzt ganz enges Spiel, lange Rallies. Rumeln profitiert von einer schwachen Moerser Annahme (20-22), nutzt geistesgegenwärtig einen „Abpraller“ zum 21-23, erfährt eine großzügige Schiri-Entscheidung (aus Moerser Sicht) zum 22-24 und macht es nach einem Aufschlagfehler zum 23-24 (Auszeit Rumeln) noch einmal spannend. Ein Moerser Aufschlagfehler beendet den ersten Durchgang.

rummel3

Tobias Tanneberger und Timo Bernoth erfolgreich am Netz ...

Weiter eng

Der 2. Satz im ersten Drittel von Beginn an über 2-2, 4-4 und 6-6 eng. Die Moerser Abwehr verhilft zum 7-8 und 7-9 – Auszeit von Trainer Rieskamp. Es folgt ein Rumelner Netzroller-Aufschlag zum 7-10, eine Rumelner Finte bringt das 8-11 und ein unglücklicher Moerser Blockabpraller sogar einen 4-Punkte-Rückstand. Dann folgt ein erfolgreicher Angriff von Jona Pukownik zum 9-12, ein Rumelner Fehler bringt das 10-12. Valentino Bertea kommt dazu ... und im 2. Drittel spielt Moers mit 2:4 weiter. Moers kann sich aber im 2. Drittel vom Rückstand (bei 12-15 Ball ins Aus gebaggert) nicht befreien, muss das 12-16 hinnehmen und läuft mit 14-18 weiter einem 4-Punkte-Rückstand hinterher. Ein Aufschlag von Oliver Wachtel bringt das 16-18, Tom Tanneberger „staubt“ sogar noch einen Wachtel-Aufschlag zum 17-18 ab. Rumeln reagiert mit Auszeit, bringt den nächsten Angriff durch und blockt den folgenden Moerser Angriff erfolgreich. Auszeit von Trainer Rieskamp bei 17-20. Wieder folgt eine sehr enge Schlussphase. Rumeln auch mit Fehlern (Aufschlag), Timo Bernoth geschickt halbfest ins Rumelner Feld und 19-20. Jona Pukownik „drückt“ einen Ball durch den Rumelner Block und 20-21. Rumeln ins Netz zum 21-22, ein Moerser Fehler bringt das 21-23, Bernoth kann noch zum 22-23 verkürzen – ebenso wie Tom Tanneberger zum 23-24. Rieskamp noch einmal mit Auszeit – der letzte Rumelner Angriff geht durch den Moerser Block.

rummel5

Timo Bernoth zielt auf die Diagonale ...

Eine Partie auf einem stellenweise hohen Niveau, für die zahlreichen Zuschauer das Kräftemessen der „Ortsrivalen“ besonders interessant. Beide Satzergebnisse ganz eng, stark umkämpft ... und letztendlich Rumeln vielleicht einen Hauch cleverer. 

Trainer Hendrik Rieskamp nicht ganz unzufrieden: „Wir haben das phasenweise richtig gut gemacht, haben in schwierigen Situation ordentlich Lösungen gefunden. Der eine oder andere Fehler war nicht nötig. Auch im 2. Satz gab es im 20er Bereich eine kleine Schiri-Unsicherheit mit „Doppelfehler“ Entscheidung – so etwas kann dann schon mal irritieren. Wir sind auf einem guten Weg, wissen wohl, dass wir harte Konkurrenz haben und müssen einfach weiterarbeiten. Die Quali für die Westdeutsche, die wir ja ausrichten dürfen, schaffen wir sportlich – und dann werden die Karten neu gemischt. Wir freuen uns auf das Finalturnier.“

rummel7

Das MSC mU18 Aufgebot vs. Rumeln: Timo Bernoth (4), Valentino Bertea (11), Ben Ole Fischer (35) Jonas Frankenbusch (43), Tobias Götz (22) Quentin Kugel (19), Simon Köster (37), Jona Pukownik (13), Joshua Schumann (10), Elrik Stiefel (46), Tobias Tanneberger (38), Tom Tanneberger (39), Oliver Wachtel (21), Trainer: Hendrik Rieskamp

Die Ergebnisse in der NRW-Liga

mU16

Moerser SC vs. VV Humann Essen  2:0,25-19-16

Moerser SC vs. Rhein-Sieg Volleys  2:0,25-8-19

mU18

Moerser SC vs. TSC M-Gievenbeck 2:0,25-13-22

Moerser SC vs. Rumelner TV  0:2,23-23-25

mU20

Moerser SC vs. Rhein-Sieg Volleys  0:2,21-17-25

Moerser SC vs. VV Humann Essen   0:2,9-18-25

Auch in der U16 wirkte der Bernoth/Tanneberger-Block ...

rummel6