more_vert Fast wie erwartet: 3:0 und basta!

Weiterlesen ...

Fast wie erwartet: 3:0 und basta!

Weiterlesen ...

more_vert Leichtathletik beim MSC

Weiterlesen ...

Leichtathletik beim MSC

Weiterlesen ...

more_vert Eagles-Ergebnisschau – Der Spieltag im Rückblick (I)

Weiterlesen ...

Eagles-Ergebnisschau – Der Spieltag im Rückblick (I)

Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang erlebten die Handballer der HSG Eagles Niederrhein einen eher unterkühlten Spieltag am 24./25. September. In sechs Partien konnten die Adler zwei Siege einstreichen, mussten aber gleich viermal eine Niederlage einstecken.

Weiterlesen ...

**** Diese Seite befindet sich in der Aktualisierung. Aufgrund dessen, können Inhalte eventuell  nicht angezeigt oder die Darstellung beeinflusst werden. ****

 

 

„Adler“ holen die ersten Punkte

Gelungener Start in die Saison

Vor einer großen MSC-Fan-Gruppe und nur wenigen Essener Zuschauern sicherte sich das Adler-Team um Mannschaftsführer Luca Wagner in der SH Wolfskuhle einen ziemlich sicheren 3:2 Sieg und damit die ersten beiden Punkte in der Regionalliga. Große Erleichterung bei Trainer Hendrik Rieskamp, der mit verhaltenem Optimismus in die Partie gegangen war.

hum3

Humann-Angriff mit Frank Fischer ... gerne auf die Außenhand. Lukas Lübke und Tim Ihde bei der Arbeit ...

Trainer  Rieskamp hatte mit Fabio Bertea (Z), Lukas Lübke (D), Lukas Schattenberg/Luca Wagner (AA) sowie Tim Ihde/Nils Joneleit (MB) und Libero André Illmer eine „schöne Mischung“ aufs Feld geschickt. Die Youngster Bertea, Joneleit und Lübke ... mit dem routinierten Trio Ihde, Illmer und Schattenberg.

Frühe Führung

Das Sextett konnte sich im ersten Satz früh absetzen, ging mit 12-8 und 15-9 in Führung, rückt nach schönem Soloblock von Lukas Lübke auf 16-9 vor und animierte den VV Humann zu einer Auszeit. Diese wirkte sich nicht negativ für das Moerser Sextett aus – nach Schattenberg-Ass ging es mit 21-13 weiter. Dann einige Flüchtigkeitsfehler und bei 22-18 reagiert Trainer Hendrik Rieskamp mit einer Auszeit. Danach aber fehlerfrei weiter zum Satzgewinn.

hum4

Nils Joneleit staubt ab ...

Nur knapp verloren ...

Der 2. Durchgang mit demselben Sextett (welches in allen 5 Sätzen startete) ... aber ohne die Souveränität des 1. Durchgangs. Essen aufmerksamer, Zuspiel (Wojtczak!) schneller, Diagonalspieler Grosse-Westermann kaum zu bremsen. Über 3-3, 7-7, 13-13 ein mühsames Geschäft für die MSC-Auswahl, die den Druck im Aufschlag nicht halten konnte, auch im Angriff die Effiziens vom 1. Satz vermissen ließ und sich bei 17-19 einige Empfehlungen des MSC Trainertrios anhören durfte. Ganz enge Partie im Zwanzigerbereich: Rückstände bei 19-21,21-22,23-24. Dabei „hilft“ Humann noch mit drei Aufschlagfehlern. Schattenberg besorgt noch den Einstand bei 24. Dann aber zwei Fehler – der erste entschuldbar, der zweite Fehler „volle Lotte“ in den Humann-Block.

hum5

Alles im Griff ... Fabio Bertea.

Erneut souverän

Damit 1:1 in den Sätzen. Moers mit schönem Schattenberg-Block und Essener Fehlern zur 4-2 Führung, kann nach dem ersten Drittel die 2-Punkte-Führung halten und kann nach Auszeit von Essen (11-8) nach einer superlangen Rallye zum 12-8 punkten. Leichte Unachtsamkeit und bei 12-10 Auszeit von Trainer Rieskamp. Schattenberg lobt, greift hart an und bei 21-15 (Auszeit Essen) ist der Satz fast gelaufen. Lukas Lübke mit Hammer zum 22-17 ... und Schattenberg staubt ab zum Satzgewinn und zur 2:1 Führung.

Leichter Spannungsabfall

Im 4. Durchgang nach Annahmeproblem früh mit 2-4 zurück. Man kommt nicht „in die Gänge“, Auszeit von Trainer Rieskamp bei 6-10. Yannick Kugel kommt für Luca Wagner, führt sich mit erfolgreichem Angriff und Aufschlag ein. Aber dem Team fehlt die Konstanz. Bei 12-17 Auszeit von Trainer Rieskamp – aber es wird nichts draus. Der 5-Punkte-Rückstand bleibt – bei kleinen Schwankungen – dem Team mehr oder weniger bis zum Ende erhalten. Kugel, Schattenberg, Joneleit mehrfach erfolgreich – aber Essen immer wieder mit einer passenden „Antwort“.

hum6

Dieser Block wirkte: Tim Ihde und Lukas Schattenberg

Tiebreaker relativ früh entschieden

Damit in den Tiebreaker, der für Moers mit zwei Wagner-Punkten (Angriff, Block) und einem Netzrolleraufschlag mit 4-1 mit angenehmen Vorsprung beginnt ... und Auszeit Essen. Netzfehler Moers und ein Essener Konter bringen noch das 4-3, danach aber schöner Zwischenspurt des MSC Teams: Bertea mit Ass, Wagner halbfest, Fehler Humann und bei 8-3 sieht es schon gut aus. Zwei Moerser Fehler zum 8-5 und sofort Auszeit von Trainer Rieskamp. Wagner punktet, Humann erneut mit Fehlern und 12-8 (Auszeit Humann). Lukas Lübke staubt erfolgreich am Netz ab, Wagner mit „Pfund“ zum 14-9 und Humann kann den letzten Ball nicht kontrollieren. Game over.

hum7

Trainer-Trio freut sich ...

Resumée: Ein schönes, abwechslungsreiches Spiel, in welchem nicht nur die Zuschauer aus Moers deutlich den Ton angaben (drei Trommeln dabei) sondern auch die Spieler sich überwiegend mit guten vibrations präsentierten. Trainer Rieskamp aber vorsichtig: die Startsechs spielte durch, blieb weitgehend erhalten, nur ganz wenige kurze Wechsel. Die Mannschaft sicher nicht fehlerfrei, aber in der neuen Konstellation doch überwiegend sicher. Lukas Lübke auf der Diagonalen immer wieder mit Druck, Libero André Illmer entschärft viele Humann-Aufschläge und -Angriffe. Anzumerken die Leistung von den Youngstern Bertea und Joneleit: Bertea unaufgeregt, abgeklärt und ruhig und auch Joneleit eher unauffällig, mit guten Reaktionen und Punkten sowie mit großem Fleiß in der Mitte (Angebote!). Alles aufmerksam beobachtet (oben auf der Tribüne) von Coesfeld-Trainer Udo Jeschke, der vor langen Jahren auch schon mal beim MSC tätig war. Ihm wird auch aufgefallen sein, dass Essen „unnötig“ viele Aufschläge in Richtung Illmer bugsierte – die aber von Illmer gut pariert wurden ...

hum8

André Illmer vom Essener Trainer Jens Bräkling geehrt ...

Trainer Hendrik Rieskamp hernach: „Ich fand´s unter dem Strich ok. Das Niveau vom 1. und 3. Satz konnten wir nicht halten, soweit sind wir noch nicht. Da muss man dann zwischendurch kleine Abstriche machen und damit leben. Unsere Youngster haben es sehr gut gemacht. In Sachen Konstanz wird es besser, da bin ich sicher. Aber es braucht Zeit – auch im Bereich Feinabstimmung. Jeder erwartet das Zuspiel auf seiner Höhe – geht aber nicht von heute auf morgen.“

hum9

MSC Fans hätten auch eine Auszeichnung verdient ...

Das Ergebnis: VV Humann Essen II vs. Moerser SC   2:3,18-25,26-24,19-25,25-20,10-15, MVP Essen: Frank Fischer, MVP Moers: André Illmer

Das MSC Aufgebot in Essen: Fabio Bertea (2), Lukas Lübke (3), Tim Ihde (5), Nils Joneleit (6), Lukas Schattenberg (7), Sebastian Blum (8), Timo Moysig (9), André Illmer (18), Julian Mattern (16), Yannick Kugel (17), Luca Wagner (23), Trainer: Hendrik Rieskamp, Co-Trainer: Marco Destefani, Markus Pukownik

Weitere Informationen zum Spiel in der Photogalerie