Landesliga Damen: 4. Sieg im 4. Spiel

Hauchdünner Sieg vs. Datteln wird mit Platz 2 belohnt

Nach einer turbulenten Begegnung mit stark unterschiedlichen Satzergebnissen schafft es die Mannschaft von Trainer Markus Pukownik im Tiebreak gegen die Gastgeber in Datteln hauchdünn zu gewinnen und somit zwei Punkte zu sichern. Das MSC-Team steht nun an Platz zwei in der Landesliga – punktgleich mit dem VC Bottrop 90, getrennt nur durch ein schlechteres (1 Satz!) Satzverhältnis.

Trainer Markus Pukownik hatte für den ersten Durchgang Alina Schmidt (Z) und Marion Prolingheuer (D) nominiert, zusammen mit Ann-Sophie Schattenberg und Annkatrin Schmidt auf den Außenpositionen (AA) mit Annie Stockdreher und Lara Pütt in der Mitte (MB). Elea Pukownik wieder auf der Liberoposition.

datt2

Konzentrierte Netzreihe ... Marion Prolingheuer, Ann-Sophie Schattenberg, Annie Stockdreher

Schwacher Start

Gastgeber Datteln sofort im Bereich Aufschlag mit hohem Risiko und Druck – das MSC-Team im Angriff zu schwach und ideenlos. Trainer Pukownik: „Die Abwehr von Datteln stand gut und hat die wenigen Angriffe im ersten Satz abgewehrt und selbst für erfolgreiche Angriffe genutzt.“ Trainer Pukownik mit der ersten Auszeit bei 1-7 Rückstand, die 2. Auszeit bei 3-13. Pukownik: „Der Satz ging klar mit 25:10 an Datteln, weil wir einfach in allen Elementen viel zu passiv waren. Kein Druck im Angriff und Aufschlag, nicht beweglich in Abwehr und Annahme, wobei die Annahme so schlecht nicht war, die Ballverwertung stimmte aber einfach nicht.“ Zwischenzeitlich der Versuch, Wibke Bils ins Spiel zu bringen – aber in der Gesamtsituation keine echte Entlastung.

datt4

Konzentration beim Aufschlag ...

Danach ein völlig anderes Bild ...

Ein völlig anderes Bild im 2. und 3. Satz. Trainer Pukownik: „Genau das Bild, das ich gewohnt bin: in allen Elementen endlich der notwendige Druck, die Angriffe deutlich überlegter, auch nach meinem Hinweis, dass Datteln tief steht und die Angriffe kürzer kommen müssen.“ Pukownik weiter: „Der Block hat funktioniert und die Aufschläge, gerade von Alina und Annkatrin mit erheblichem Druck. Diesem Druck konnte die Annahme von Datteln nicht standhalten.“ Wichtig nach dem ersten Debakelsatz, dass Pukownik´s Team den Druck in den folgenden zwei Sätzen halten konnte. 

Aber: Rückfall ...

Dann kam was kommen „musste“: zwei Durchgänge relativ leicht gewonnen, klare Dominanz ... aber einen Gang zurückgeschaltet und Rückfall in alte Muster, wenn man den Gegner zu leicht nimmt. Schneller Rückstand, die Spannung weg ... und zu spät aufgerafft und wieder Spannung aufgebaut und den Kampf angenommen. Datteln aber weiter mit hohem Risiko und dabei wieder erfolgreich, das MSC-Team eher glück- und ideenlos. Trainer Markus Pukownik: „Vor dem vierten Satz hatte ich deutlich gewarnt – nicht die alten Muster sondern den Druck aufrecht halten. Aber irgendwie waren meine Worte wohl verpufft.“

datt5

Konzentration in der Auszeit gefordert ...

... und am Ende gezittert

Damit musste die Entscheidung im 5. Satz fallen. Hier zunächst 1-2 und 2-4 zurück - im Angriff zu harmlos. Allerdings stimmte nun der kämpferische Einsatz – mit der „Belohnung“ für eine hauchdünne Führung zum Seitenwechsel. In der 2. Hälfte gelingt dann bei 13-10 und 14-11 ein 3-Punkte-Vorsprung – aber kein schnelles Ende. Etwas in der Annahme geschwächelt – Datteln verkürzt auf 13-14. In dieser Phase Trainer Pukownik mit zwei Auszeiten ... gefolgt von  einer schwachen Annahme, die für die Gastgeber den Einstand bei 14 bringt. Trainer Pukownik: „Dann endlich den Ball gut nach vorne gebracht und direkt Punkt mit dem Angriff!“ In der nachfolgenden Rallye bekommt Datteln eine Konterchance ... befördert aber den Ball ins Aus.

Der Trainer ordnet ein:

Nach der Partie Trainer Markus Pukownik nüchtern: „Wir haben 3:2 gewonnen, allerdings haben wir uns schwer getan und es war nicht unser bestes Spiel. Womit ich nicht zufrieden bin ist die Einstellung in den Sätzen 1 und 4: das Team hat es versäumt sich mit dem letzten Einsatz dagegen zu stemmen und Lösungen zu finden. Hieran müssen wir arbeiten, auch daran, dass die Spielerinnen von der Bank direkt im Spiel dann auch Verantwortung übernehmen können.“

datt3

Konzentriert ja ... aber auch locker bleiben ... meint Ann-Sophie Schattenberg

Pukownik weiter: „Datteln eine teils junge Mannschaft, agil und gut aufgestellt in der Abwehr, um jeden Ball gekämpft, vom Trainer vorher instruiert mit hohem Risiko im Aufschlag und Angriff zu agieren (hat er mir hinterher erzählt, war mir aber auch schon vorher klar ;),wir hingegen erschreckenderweise in Satz 1 und 4 viel zu passiv, obwohl die Woche über gut trainiert wurde. Vielleicht hatten die Spielerinnen im Kopf, dass Datteln bisher noch nicht viele Punkte geholt hat, hier müssen wir nach den Ursachen forschen.“

Markus Pukownik schließlich: „Respekt für Alina, die in diesem Spiel weite Wege gehen musste, nicht immer wurden ihre Zuspiele entsprechend verwertet, daran arbeiten wir weiter. Elea stand gegenüber den letzten Spielen deutlich verbessert in der Annahme und brachte die Bälle sicher nach vorne. Am Ende der 4. Sieg im 4. Spiel - damit kann man bei unserer improvisierten Aufstellung mehr als zufrieden sein.“

 

MSC III
Moerser SC III landet den dritten Sieg (gegen den Tabellenletzten Rumelner TV III) und klettert auf Platz drei der Tabelle. Trainerin Brigitte Heisig happy: „Das war jetzt der 3. Sieg im 4. Spiel – damit musste man nicht unbedingt rechnen. Verständlich die große Freude bei den Mädchen, die einiges aus dem Training im Spiel umsetzen konnten.“ 

datt6

Nina Grunenberg in der D3 - immer konzentriert ...

Das MSC Landesliga Team: Wibke Bils, Jana Kleinheßeling, Elea Pukownik, Lara Pütt, Jana Kleinheßeling, Alina Schmidt, Ann-Katrin Schmidt, Marion Prolingheuer, Ann-Sophie Schattenberg, Klaudia Kapala, Annie Sophie Stockdreher, Kendra Weyers, Trainer: Markus Pukownik

Ergebnisse

Landesliga: 

SG Datteln vs. Moerser SC   2:3,25-10,16-15-25,25-12,14-16

Bezirksklasse:

Rumelner TV III vs. Moerser SC III   0:3,19-22-17-25

Moerser SC IV vs. TuS Baerl IV   0:3,23-22-19-25

Moerser SC IV vs. TuS Baerl II   0:3,7-9-7-25

Trainer Horst Irmler mit wertvollen Tipps ... und: Ihr müsst Euch konzentrieren!

datt7

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

SpkNiederrheinGro

AeskulapApotheke

Steuerberater Lemkens Lemkens

logo boergmann und bloemers gmbh

LOGO HUG

Logo KIA Lauff groß

Zero Kommunikation

Gesundheitszentrum niederrhein logo js

davids und schneider

ARZ Service GmbH

indoortrends whitebackground

Honda Schneider

Wolfarth Willems

Hotel Restaurant Brgerstuben