Volksbanken Niederrhein

Spieler auf dem Sprung

Bundesligakader soll/muss erweitert werden

Die „Herren 1“ des Moerser SC ist nach der Hinrunde in der Spitzengruppe der Bundesliga Nord – mit zwei 18-jährigen Akteuren, welche das Durchschnittsalter des Adler-Teams erheblich gesenkt haben. Durchaus möglich, dass in absehbarer Zukunft weitere MSC-Talente zur ersten Mannschaft stoßen.

pers2

Tom Steilmann und Timo Moysig in der NRW Jugend betreut von Trainer Hendrik Rieskamp

Gegenwärtig gibt es eine Reihe von ebenfalls jungen Akteuren, die ihre Ambitionen wegen der Corona-Situation nicht so recht realisieren können: die jungen Talente aus der MSC Oberligamannschaft sowie aus den Jugendteams der NRW Liga sind zwar im Zoom-Projekt des Moerser SC (Trainings-Video-Konferenz) eingebunden – aber der Kontakt mit dem „bewegten Ball“ sowie mit einem Mannschaftstraining ist abgerissen.

Anbindung von Perspektivspielern notwendig

Die erste Mannschaft ist laut VBL-Spielordnung verpflichtet, bei einzelnen Ausfällen wg. Corona (Quarantäne etc.) dafür zu sorgen, dass das Aufgebot aus den nachrückenden Amateurteams aufgefüllt wird. Ohne Kontakt und Bindung zur ersten Mannschaft ist dies jedoch kaum möglich und wenig sinnvoll. MSC Präsident Günter Krivec: „Diesen jungen Talenten – und auch dem Verein - ist nicht damit geholfen, im Wohnzimmer gymnastische Übungen zu machen – wir brauchen die Talente auch für unsere erste Mannschaft. Lukas Salimi und Veit Bils waren und sind Perspektivspieler und sind gute Beispiele für mögliche Potentiale.“

pers3

Fabio Bertea - ein "Zweitausendfünfer" ...

Auch Co-Trainer Martin Schattenberg, der die „Perspektivspieler“ über lange Zeit förderte und ausbildete, sieht die Notwendigkeit, weitere talentierte Jugendliche mit Trainingsangeboten aus der Herren 1 weiter zu fördern und einzubinden. Trainer Schattenberg: „Das Talent bei den Jungs ist da, die Motivation stimmt, die Perspektive ist notwendig – wir müssen jetzt nur ein Trainingsmodell finden, welches die aktuellen Regulierungen (Hygiene-Protokoll) beachtet.“ Schattenberg weiter: „Das alles natürlich mit  Abstimmung unseres Corona-Beauftragten Hans-Peter Heisig.“ 

pers4

Trainer Martin Schattenberg - kennt die Perspektivspieler seit langem ...

Gesucht: passendes Organisationsmodell!

Ähnlichkeiten bei den Trainingsinhalten (Oberliga – Bundesliga) sind vorhanden – auch dadurch, dass Trainer Schattenberg sowohl bei den „Herren 1“ wie auch bei der Oberligamannschaft mitwirkt. So liegen die Probleme derzeit vor allem im logistischen Bereich. Schattenberg: „Wir wollen zwei Trainingsstätten nutzen, müssen darauf achten dass überschaubare Teilgruppen bzw. Tandems (Mix aus Bundesliga- und Perspektivspielern) organisiert und die Trainingsinhalte abgestimmt werden.“

Auch Cheftrainer Hendrik Rieskamp, der schon in der letzten Saison einige Perspektivspieler in der NRW-Liga (U18 und U20-Spieler) betreute, sieht die Notwendigkeit für die „Anbindung der Perspektivspieler“. Rieskamp: „Wir tüfteln derzeit an Trainingsmodellen, bei denen Ausbildung über Trainingspaten bzw. Anbindung an Aufgaben einzelnen Spieler (Mittelblocker zusammen, Angreifer gemeinsam) stattfinden kann – zum Nutzen aller Beteiligten. Wenn wir schon in naher Zukunft Perspektivspieler einsetzen müssen, geht das nicht ohne gemeinsames Training. An der Organisation dafür arbeiten wir.“

pers5

Ganz jung ... und jede Menge Erfahrung: Fabio Bertea mit Marc Piskun im Block

Es geht nur über Einsatz

Trainer Schattenberg ergänzt: „Wir müssen die Lücke bzw. den Abstand unserer Perspektivspieler zu den Spielern in der Herren 1 kleiner machen. Wie groß der Perspektivkader letztendlich sein wird, hängt vom Training bzw. vom Trainingseinsatz ab. Mit 80% kommen wir nicht weiter, wir brauchen den maximalen Fokus!“

Für Nachrücker aus der aktuellen Oberligamannschaft hat Schattenberg auch einige ältere erfahrene Spieler „im Auge“. Schattenberg: „Nick Wolschendorf und Yannick Kugel ebenso wie Marc Piskun, Ahmed Jemour und Sebastian Blum sind mögliche Kandidaten und können sicher auch helfen. Sie haben zum Teil schon Zweitligaerfahrung.“

pers6

Timo Moysig - beobachtet von Marc Piskun und Luca Wagner in der Oberliga ...

Folgende Spieler (alle aus der NRW–Liga sowie dem MSC Oberliga- und Landesligateam) haben die Trainer Rieskamp/Schattenberg vorläufig „ausgeguckt“: Timo Moysig Jg. 2004, Jonas Kerstan Jg. 2004, Julian Mattern Jg. 2004, Tom Steilmann Jg. 2004, Fabio Bertea Jg. 2005, Luis Bartsch Jg. 2005.

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

Honda Schneider

Logo KIA Lauff groß

LOGO HUG

Steuerberater Lemkens Lemkens

 

 

indoortrends whitebackground