Volksbanken Niederrhein

MSC Jahreshauptversammlung: starke Impulse!

Starkes Wachstum bei den Handballern, die "Erste" will in die Volleyball Bundesliga

Der Moerser SC setzt weiter auf die Jugendarbeit, präsentiert sich weiterhin leistungsorientiert, sozial engagiert und setzt mit einem neuen Vorstand wichtige Akzente für die Zukunft. Weit über 50 Vereinsmitglieder hatten den Weg in das Restaurant Bürgerstuben gefunden und stimmten überwiegend einstimmig für zukünftige Maßnahmen – in einer entspannten, freundlichen Atmosphäre.

Abteilungen erfolgreich

Die üblichen Formalitäten – Tagesordnung, Beschlussfähigkeit, Entlastung des Vorstandes - waren schnell abgewickelt. Auch die Berichte aus den Abteilungen wurden zügig erledigt: bemerkenswert das Wachstum der Handballabteilung mit der Mobilisierung von Jugendlichen (mit starkem Trainereinsatz - vom letzten bis zu diesem Jahr mehr als verdoppelt!) und einer sich abzeichnenden Zusammenarbeit mit der HSG Krefeld. Starker Applaus für Fr. Ulrike Hüfken-Pannebecker, die von überaus engagierten Übungsleitern berichtete und die Gründung einer weiblichen Jugend ankündigte.

Applaus auch für die Volleyballer, die zwei Aufstiege (D1 in die Landesliga, D2 in die Bezirksliga) verkündeten und ansonsten den Klassenerhalt der anderen Teams sowie gute Platzierungen der insgesamt 16 (!) Jugendteams vermeldeten. Auch in der neuen Saison werden wieder 16 Teams im Jugendbereich an den Start gehen. Das Grundschulprogramm des Moerser SC sowie der „Adler Cup“ werden weitergeführt. Trainer Hendrik Rieskamp von der Herren 1 führte kurz aus, dass man nach dem 3. Platz in der Bundesliga Nord und der deutlich gestiegenen Zuschauerresonanz in der kommenden Saison mit einer Reihe von jungen Spielern in Richtung Platz 1 blicke.

jahr2

Auch der Kassenbericht brachte – nach Überprüfung durch den seit Jahren für den MSC tätigen Wirtschaftsprüfer – eine einstimmige Zustimmung und Entlastung. Der Etat von ca. 100.000 Euro für die Abteilung (wobei die 1. Mannschaft als „wirtschaftlicher Zweckbetrieb“ gesondert geführt wird) -  mit leichten Überschüssen im Vorjahr und einem leichten Minus im letzten Jahr – konnte ausgeglichen werden. Für das kommende Jahr stehen in einigen Bereichen Kürzungen bei den Ausgaben an – das leichte Defizit verursacht durch einen Spendenausfall ... der wiederum im Zusammenhang steht mit dem in den letzten Wochen „leidigen“ Thema Beachvolleyball.

In den Sand gesetzt ... ?!

Hier erläuterte der Vorsitzende Günter Krivec mit einem längeren Vortrag die aktuelle Problemlage. Der MSC war schon in den Neunziger Jahren im Bereich Beachvolleyball aktiv, finanzierte zusammen mit der Stadt eine Beachvolleyballanlage im SOLIMARE, die zunächst gut genutzt werden konnte. Dann aber verschlechterte sich der Zustand der Anlage, der Zugang wurde wegen der Doppelnutzung Badegäste/Vereinstraining zunehmend kompliziert und durch die langjährige Schließung/Umgestaltung des SOLIMARE unmöglich. Die Folge: umliegende Vereine (Düsseldorf, Marl) boten Trainings- und Betreuungsmöglichkeiten und warben MSC-Spieler ab, die mit „fremder“ Ausrüstung bei den Turnieren antraten. Eine bittere Konsequenz: negative Resonanz bei einigen Sponsoren/Spendern und ein Ausfall von fast 30.000€, der nun kompensiert werden muss. 

Mehrere Gespräche von Vereinsseite – u.a. mit ENNI und der Stadt Moers - konnten nicht positiv abgeschlossen werden. Beachvolleyball bleibt eine der wichtigen Aufgaben für den neu formierten Vorstand. Nachdem Stefan Tavenrath und Hans-Peter Heisig für ihr langjähriges Engagement vom Vorsitzenden ein Sonderlob erhalten hatten, durfte sich die Hauptversammlung mit zwei neuen Vorstandspersonalien „anfreunden“: neu im jetzt vierköpfigen Vorstand Volker Woeste (Sportwart für alle Abteilungen) und Guido Lohmann (Finanzen). 

Vorstand mit zwei „Neuen“

Beide hatten sich vor ihrer Wahl bei Wahlleiter Hans-Peter-Heisig und der Versammlung vorgestellt. Lohmann und Woeste unisono: „Die familiäre, aber leistungsorientierte Atmosphäre im Club, das Engagement von Trainern und Vorstand sowie die besondere Wertigkeit der Jugendarbeit im Club überzeugen.“ Beide neuen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig bestätigt.

jahr3

Die beiden "Neuen": Guido Lohmann, Volker Woeste

Einstimmig, bei nur einer Enthaltung, wurde auch die mäßige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen. Der Wegfall von Sponsoren (Beachvolleyball) sowie intensive Trainingsarbeit und Spielbetrieb machen eine Erhöhung notwendig und – wie der 1. Vorsitzende Günter Krivec ausführte – bedeutet für den neuen Vorstand neue Anstrengungen in der Suche nach „neuen Partnerschaften“. Krivec: „Wir sind weiterhin ein junger Verein mit fast ausschließlich aktiven Sportlern, die betreut werden müssen. Uns fehlen weitere Mitglieder und Unterstützer.“

Planungen

Gegen Ende informierte Vorstandsmitglied Simon Krivec die Versammlung über eine wichtigen Aspekt der Jahresplanung für das kommende Sportjahr. Simon Krivec ist sowohl im Vorstand des Moerser SC wie auch im Vorstand der HSG Krefeld. Nachdem bei der HSG (Handballspielgemeinschaft) mit Bayer ein wichtiger Partner ausgestiegen ist, kam man auf die Idee, sich der Volleyballhochburg Niederrhein zu nähern und hier neue Kräfte zu binden. Hilfestellung beim Handballtraining im MSC, Austragung von vier HSG-Spielen im ENNI sind die aktuellen Schritte. Simon Krivec: „Die Zusammenarbeit mit den HSG Handballern ist eine gute Ergänzung – ist nicht als Konkurrent für die Volleyballer zu sehen. Wir haben unterschiedliche Zielgruppen und sind selbst neugierig, wie sich die Zusammenarbeit am Niederrhein im kommenden Jahr auswirken wird.“

jahr4

Vorstand komplett: vlnr 1. Vorsitzender Günter Krivec, Finanzen Guido Lohmann, 2. Vorsitzender Simon Krivec, Sportwart Volker Woeste

Abschließend äußerte sich der 1. Vorsitzende Günter Krivec zur Zuschauersituation im Bereich Volleyball für die kommende Saison. Ausgehend von den gegenwärtigen Regularien von Stadt und Land kann man nach dem aktuellen Hygienekonzept nur 300 Plätze im ENNI Sportpark anbieten. Günter Krivec: „Da wir für Gäste auch ein Kontingent von ca. 30 Karten bereithalten müssen, bleiben für die Vermarktung nur ca. 270 Karten übrig.“ Diese Karten werden nach G. Krivec nur als Dauerkarten abgegeben – auf nummerierten Plätzen. Eine erste Information zum Erwerb von Karten ist bereits über facebook erfolgt, in Kürze wird es weitere Informationen über die Presse und die MSC Homepage geben.

jahr5

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

Honda Schneider

Logo KIA Lauff groß

LOGO HUG