Volksbanken Niederrhein

In Coesfeld früh raus

Beim Premium Cup MSC Beacher schnell abserviert

Nach dem „King of the Beach“ Turnier am letzten Wochenende in Bocholt starteten Veit Bils und Lukas Salimi am letzten Sonntag beim Premium Cup (A-Turnier, 500 € Preisgeld) in Coesfeld. Dort wieder mit der klassischen Turnierformel: 16 feste Teams am Start, Double Elimination.

Beide MSC Akteure mit „neuen Partnern“: während Veit Bils mit Tom Fust (Paderborn, Landesauswahl) zusammenspielte, hatte sich Lukas Salimi mit Ex-Adler Markus Köppke zusammengetan. Salimi/Köppke waren auf Platz 10 (zusammen 209 WVV Punkte) gesetzt, Bils/Fust (zusammen 110 WVV Punkte) starteten auf Platz 15. Im Teilnehmerfeld auch die Ex-Adler Sebastian Schnorr und Christian Gosmann vom FCJ Köln.

coe3

Bils nimmt an, Fust beobachtet ...

„Adler“ starten mit Niederlage

Beide MSC Spieler starteten mit einer Niederlage ins Turnier: Bils/Fust mussten gegen Kaiser/Wegner (später Platz drei) eine Niederlage hinnehmen,  Salimi/Köppke konnten sich gegen die späteren Turniersieger Ahr/Meyer nicht behaupten. Damit landeten die „Mannschaftskollegen“ im Verliererbaum und mussten mit ihren Partnern gleich gegeneinander antreten. 

Bils/Fust erwischten im ersten Durchgang mit einer 3-1 Führung einen guten Start, zwangen Köppke/Salimi bei einer 11-7 Führung zu einer Auszeit und sahen bei 14-11 wie sichere Sieger aus. Dann aber eine erfolglose Abwehr und eine problematische Annahme und Auszeit von Bils/Fust bei 14-13. Danach Angriffsfehler, ein zu harmloser Angriff nach einem schwer kontrollierbaren Netzroller und 14-16. 

coe2

Salimi rettet Ball, Köppke rettet sich ...

Der zweite Durchgang dann sehr eng. Über 5-5, 9-9 und 11-11 Bils/Fust bei 11-13 nach Aufschlagwinner und Linienball bei 13-14 schon am Abgrund. Bei 14 und 15 Einstände – dann kann sich Bils gegen einen Köppke-Block durchsetzen, Auszeit Köppke/Salimi bei 16-15 und nach „Angriff ins Aus“ Bils/Fust mit knappem Satzgewinn und 1:1 in den Sätzen. 

coe4

Bils mit Poke direkt aus der Annahme ...

Bils geht nach „Double out“ zum Kaffee trinken ...

Der Tiebreaker bis 6-6 ausgeglichen, danach leichte Vorteile für Köppke/Salimi, die Bils/Fust bei 6-10 Rückstand zu einer Auszeit animieren. Bei 9-10 beantragen Köppke/Salimi eine Auszeit – können aber danach die Führung weiter ausbauen: ein Ball auf die Linie, noch ein guter Angriff und ein guter Block und Bils/Fust mit 10-13 zurück. Es folgen zwei ganz schwache Annahmen und damit war für Bils/Fust das Turnier beendet.

Veit Bils danach „ziemlich angefressen“: „Das tut weh und ärgert mich. Der erste Satzverlust war schwach, unnötig – aber wir haben eben die Fehler gemacht. Wir konnten keine Stabilität reinbringen.“ Kleiner Trost für den MSC Youngster: Oma Bils wohnt in Coesfeld und hatte die Familie zum Kaffeetrinken eingeladen. Dieser Einladung konnte Veit Bils nun pünktlich nachkommen ...

coe5

Salimi zieht ab ...

Ex-Adler Markus Köppke stellte fest, daß „wir von den Fehlern unserer Gegner profitiert haben. Das war kein souveräner Auftritt von uns – Lukas und ich konnten noch nicht gemeinsam trainieren, entsprechend die Probleme in der Abstimmung – auch in den gewonnenen Sätzen.“

Auch Lukas Salimi sehr selbstkritisch: „Das Spiel gegen Veit und Tom war generell nicht auf gutem Niveau. Beide Mannschaften mit zu viele Sideout-Fehlern. Zum unserem Glück hatten wir mehr Druck im Bereich Aufschlag und konnten somit einfacher die Breaks holen. Bei 14-12 im 2. Satz hätten wir das Spiel beenden müssen.“ Salimi weiter: „Obwohl wir das Spiel gewonnen haben, haben wir leider viel zu wenig Konstanz gezeigt – das gilt auch für das 2. Spiel im Verliererbaum.“

coe6

Bils nimmt an ...

Während sich die Topp-Vier Mannschaften über Geldpreise freuen konnten (auch Ex-Adler Gosmann/Schnorr kassierten) mussten sich Köppke/Salimi auf Platz neun mit 16 WVV Punkten bescheiden. Bils/Fust auf Platz 13 durften acht WVV Punkte mitnehmen. Anfang Juli wollen es Köppke/Salimi in Bocholt noch einmal bei einem A-Turnier versuchen.

coe7

Veit Bils überlistet Markus Köppke ... aber mit kleinem Finger am Netz

In Bocholt dreimal Platz neun

Im Jugendbereich absolvierte Leandro Fabio Bertea am Wochenende zwei Turniere in Bocholt: am Samstag gab es im U15/16 Bereich (Formel „King of the Beach“) einen 9. Platz, am Sonntag folgte im U17/18 Bereich (Formel Pool Play, Single out) ebenfalls einen 9. Platz. 

Am Sonntag spielte Sophie Schubert (mit Ex-Adlerin Rika Dieckmann) im U14 Bereich. Beide „landeten“ ebenfalls auf Platz neun und holten ihre ersten WVV Punkte. 

Hinweis: Weitere Eindrücke vom Turnier in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

cc pharma

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

Honda Schneider

LOGO HUG