Volksbanken Niederrhein

Trainingsauftakt beim Moerser SC

Nach neun langen Wochen: endlich wieder am Ball !

Endlos lang schien die Trainings- und Spielpause für die Volleyball-Mädchen und -Damen vom Moerser SC, die nun nach neun Wochen „Nichtstun“ endlich wieder an den Ball durften und ihr Rieseninteresse durch zahlreiches Erscheinen kundtaten: weit über 20 Mädchen waren zum ersten Training erscheinen.

Die hohe Zahl der Teilnehmerinnen im scharfen Kontrast zur Vorgabe des Westdeutschen Volleyball Verbandes (WVV), der für die ersten Einheiten eine Gruppengröße von 4-6 Teilnehmern vorschlägt. Das erste MSC Training aber insofern legitim, als „Cheftrainer“ Günter Krivec für mehrere Assistenten auf dem Riesen-Rasengelände hinter dem ENNI Sportpark gesorgt hatte: Jonas Hoppe aus der 1. Mannschaft assistierte ebenso wie Brigitte und Hans-Peter Heisig von der 3. Mannschaft. Anwesend auch Markus Pukownik von der Damen I sowie Markus Möbius von der wU18 ...

dista2

Jonas Hoppe aus der Herren I überwacht die Vorbereitung ...

Training zunächst nur „Outdoor“

Das Training auf dem Außengelände deshalb notwendig, weil die Stadt Moers  nach Maßgabe (vom 8.5.) des Westdeutschen Volleyball Verbandes (WVV) zuständig ist für die Öffnung der Sportstätten – die Halle im ENNI Sportpark aber noch nicht freigegeben   hatte. Für die Öffnung der Sportstätten sind landesweit die kommunalen Behörden verantwortlich. Zuvor hatte die Landesregierung dieses schon am 6.5. verlautbart. Beim MSC hofft man darauf, sehr bald wieder „indoor“ arbeiten zu können.

dista3

Trainer Günter Krivec mit einer Kleingruppe

So gab es für die total motivierten Mädchen auf dem großen ENNI-Gelände einen Mix aus Konditionsschulung und Training am Ball. Eine ausgedehnte Laufschule übernahm Trainer Hans-Peter Heisig, danach wurde dann in kleineren Gruppen – oder aber weit übers Gelände verstreut – in größeren Einheiten trainiert. 

Vor dem Training hatte es für die Mädchen deutliche Hinweise und Informationen für die „neue Ordnung“ gegeben, da sowohl die Empfehlung des DVV und wie auch die des WVV die Marschrichtung vorgibt: „Gesundheit geht vor“. Für alle klar die aus dem täglichen Leben bekannte Abstandsregel, klar auch die Hygiene Vorgaben, die allerdings beim outdoor Training nicht beachtet werden mussten: die Kinder kamen in Sportkleidungen und verließen nach dem Training das Gelände ohne das übliche Duschen.

dista4

Kleine Pause in der Sonne zwischendurch - mit 1.5m Abstand

Schon vor der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes hatten die MSC-Trainer nach Vorgaben des WVV einen Verhaltenskodex aufgestellt, der in jedem Training zur Anwendung kommen wird. 

Neue Verhaltensmuster zwingend: Abstand, Kontakt vermeiden, Hygiene

Beim Training in verschiedenen Formationen waren die Übenden sichtlich bemüht die Abstände einzuhalten und Körperkontakt zu vermeiden. Immer wieder zwischendurch die Erinnerung „Bleib mir von der Pelle“ - aber zwischendurch auch deutlich sichtbar spontane Annäherungen, die allerdings immer wieder ab- oder unterbrochen wurden. MSC Trainer Günter Krivec: „Das dauert noch, die alten Verhaltensmuster komplett zu ändern ist eine schwere Aufgabe vor allem für die oft so spontanen Jugendlichen, die Nähe suchen aber nun mit Nachdruck auf Abstand gehalten werden müssen.“

Im ersten Balltraining nur einige Standardübungen „zu zweit“ – oberes und unteres Zuspiel frontal und mit leichten Variationen. Trainer Krivec mit dem Stand der Dinge nicht zufrieden: „Man sieht die Konsequenzen aus der langen Pause: Unsicherheiten und technische Mängel unübersehbar – da wissen wir, was wir jetzt schwerpunktmäßig zunächst wieder machen müssen.“ Allerdings fanden die Übungen mit dem Ball auch bei ungünstigen Verhältnissen statt: der Untergrund (Rasen) ein wenig holprig, echte Störfaktoren waren der starke Wind und die tief stehende Sonne.

dista5

Jonas Hoppe erinnert an die richtige Technik - mit Abstand. Nähe durch Tele-Effekt.

Auch die Herren I fängt wieder an

Neben der 2. und 3. Mannschaft sowie den U16 und U18 Spielerinnen auch die Damen I von Trainer Markus Pukownik vor Ort – die Damen I allerdings erst nach dem Trainingsende der Jugend aktiv. Alle Trainer hoffen dringend wieder auf Trainingszeiten in den Sporthallen. Die lange Pause muss einfach aufgearbeitet werden. Bis zu den Sommerferien ist es nicht mehr allzu lang und danach fängt dann schon bald die neue Saison an. 

Nach dem Start der Damenabteilung fangen nun auch die Herren I an. Erster Termin für die Mannschaft von Trainer Hendrik Rieskamp ist am Dienstag mit dem Team der MSC-Physiotherapeuten von Becker PLUS im Studio und auf dem Gelände am Averdunkshof.

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

cc pharma

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

Honda Schneider

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan