Sparkasse am Niederrhein

Zwei Pflichtsiege und zwei Kniefälle

Während die Reserveteams am letzten Wochenende jeweils überzeugende Pflichtsiege einfahren konnten, warten die Bezirksliga-Handballer des Moerser SC seit nunmehr vier Spieltagen auf einen Sieg. Doch die schwarze Serie schwerer Verletzungen hält an, da ist die starke Bilanz der Hinrunde einfach nicht aufrecht zu erhalten…

SV Schermbeck 2M – Moerser SC 1M 32:24 (16:16)

Ergebnisse und Spielverläufe verblassen angesichts der neuesten Nachrichten. Denn die Diagnose steht, Torben Knobloch hat sich im Pokalspiel gegen den TVK tatsächlich einen Kreuzbandriss zugezogen, wird im März operiert.

Sein kongenialer und ebenso junger Rückraumpartner Leon Schneemann zog aus Solidarität mit, hat sich noch in derselben Woche schwer das Knie zerknallt. Diagnose in Kürze, es schaut aber ebenfalls nach einer längeren Pause aus.

Beide Jungs haben bislang die Saison im Rückraum entscheidend mitgetragen, waren absolute Stammspieler und Leistungsträger. Das sind Ausfälle, die wir schwerlich adäquat kompensieren können, entsprechend sollten die Ansprüche an den Rest der Saison moderat ausfallen. Im Rückraum herrscht der Ausnahmezustand, das wird sich auch nicht mehr ändern.

Dem hastig zusammen gestrickten Kader (mit Verstärkung aus den Reserveteams) vom letzten Samstag ist entsprechend kein Vorwurf zu machen. Den spielstarken Gastgebern (Platz 3) langte eine durchschnittliche Leistung, um ums in die Schranken zu weisen und in der Tabelle zu überholen.

Bis zur Halbzeit verkauften wir uns noch prächtig, auch aufgrund einer überragenden Trefferquote. Die dann aber mit zunehmender Spielzeit in den Keller ging. Den entscheidenden Vorsprung holten die Gastgeber in dreifacher Überzahl (!) heraus, da herrschte kurz ein prächtiges Durcheinander.

Danach fehlte einfach die Substanz, um noch einmal den Anschluss herzustellen. Am kommenden Samstag sollte es zumindest etwas spannender werden, wenn die wieder erstarkten Neukirchener zum Derby im ENNI-Sportpark antreten. Anpfiff um 17.30 Uhr, wir können jede Unterstützung gebrauchen!

Torschützen: Vanek 7/5, Knapp 6, Thiemel 5, Schlie 2, Nutt 1, Wibbeke 1, Lohr 1, Süßer 1

BW Dingden 2M – Moerser SC 2M 18:35 (9:17)

Beim Tabellenschlusslicht fuhr die Zweite einen ungefährdeten und unspektakulären Sieg ein. Wer mit 10:2 Toren startet, der kann den Sonntagsausflug auch genießen.

Phasenweise leisteten wir uns Aussetzer in der Abwehr, aber geschenkt. Eine starke Vorstellung lieferte unsere junge Flügelzange (Alex und Corvin) ab, die Partie floss fair und flott vor sich hin.

Für ein hausgemachtes Highlight sorgte noch Spielertrainer Niepi, der sich exakt vier Minuten vor dem Ende eine 2 + 2-Strafe einfing (da brummt die Mannschaftskasse!) und anschließend alle Beteiligten, inklusive Schiedsrichter, mit einem zusätzlichen Feldspieler in der 1. Kreisklasse verwirrte.

Torschützen: Wetzel 7, Steffens 5/3, Bosch 5, Thiemel 5, Lohr 4, Gilles 4, Krieger 2, Mindel 2, S. Kolassa 1

TV Issum 3M – Moerser SC 3M 17:25 (8:11)

In der 2. Kreisklasse entbrennt ein spannender Dreikampf um den zweiten Tabellenplatz. Bruckhausen (14:8 Punkte), Bocholt (13:9) und Moers (15:9) hocken dicht aufeinander. Entsprechend wichtig war der Sieg in Issum, entsprechend atmet Trainer Jörg Heddram einmal tief durch:

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kommt der MSC zurück in die Erfolgsspur behält den Aufstieg im Auge.

Taten sich die Moerser noch in der ersten Halbzeit etwas schwer, so drehten die Jungs direkt mit Beginn der 2. Halbzeit auf: Mit fünf Toren in Folge (8:16) bog der MSC auf die Siegerstraße ein.

Es spielten: Meimers 5, Wendorff 5, Bringsken 4, Heydemann 3, Peiter 3, Wilsberg 2, Daniel 1, Balci 1, Hörichs 1, Angerhausen, Nüse, Schwarz, Kramer, Bartussek (TW)

Text: salz

Foto: van Lunzen

Logo KIA Lauff groß

cc pharma