Volksbanken Niederrhein

„Adler“: Pflicht erfüllt!

Gegen die Juniors aus Frankfurt wie erhofft klar gewonnen

Das war eine schnelle Angelegenheit am Sonntagnachmittag: nach einer guten Stunde hatte die Mannschaft von Trainer Hendrik Rieskamp die vorgegebene Aufgabe „Klarer Sieg“ erfüllt, verbuchte drei Punkte gegen die „reisegestressten“ Frankfurt Juniors und bewegte sich damit in der Tabelle um zwei Plätze nach vorne auf Platz drei. 

MSC Trainer Hendrik Rieskamp war mit einer leicht veränderten Grundaufstellung in die Partie gestartet. Für Jonas Hoppe erstmals Lukas Salimi vom Beginn an dabei, für Chris Carter kam Lukas Schattenberg ins Aufgebot. Auf der Diagonalen Marvin Prolingheuer, 2. Annahmespieler Felix Orthmann. In der Mitte Oskar Klingner und Veit Bils. Auf der Liberoposition André Illmer.

frankf3

Bils schickt den Ball auf den Weg zurück ...

Glänzender Start

Lukas Schattenberg eröffnete die Partie mit einem Netzroller-Aufschlag und der 1-0 Führung. Danach Marvin Prolingheuer einmal hart diagonal und danach mit einem „Schubser“ auf die Position 5 bei Frankfurt und das erste Minibreak bei 3-1. Dann lieferte Veit Bils eine für Frankfurt unangenehme Aufschlagserie ab. Gestaltungsmöglichkeiten bei Frankfurt stark reduziert. Bei 5-1 Auszeit von Frankfurt – aber Bils ungerührt weiter mit seinen langen Floatern. Dazwischen Klingner-Block, einmal hart und einmal weich von Felix Orthmann, mehrere direkte Annahmefehler bei Frankfurt (bei 9-1 bringt Frankfurt den 2. Libero) und bei 11-1 die 2. Auszeit der Gäste. Danach der MSC souverän weiter, Felix Orthmann versenkt beliebig. Bei 14-3 kommt Tim Ihde für Oskar Klingner in die Partie. Bei 16-6 landet Veit Bils nach schnellem Zuspiel vom gut aufgelegten Lukas Salimi einen fürchterlichen Hammer auf die Frankfurter 3m-Linie. Im Zwanzigerbereich noch einmal Bils mit einer kleinen bösen Floater-Serie.

frankf2

Die Annahme (hier André Illmer) kam ...

Souverän weiter

Im 2. Durchgang das MSC Team etwas verhaltener. Felix Orthmann sorgt mit zwei Punkten für das erste Break bei 3-1, Frankfurt nun einige Male erfolgreich über die Moerser Mitte – aber auch einmal gegen die Antenne und wieder mit Aufschlagfehler. Nach weitere Frankfurter Annahmepanne 8-4 für Moers. Das MSC-Team spielt über 10-6 und 12-8 souverän weiter – die „Orthmann-Show“ im 2. Drittel sorgt für das 16-10. Eine Bils-Block sowie zwei Prolingheuer-Punkte führen zum 20-13 und zur Einwechslung von Niklas Mülders für Marvin Prolingheuer ... und zur Auszeit von Frankfurt. Moers nur mit gelegentlichen Fehlern, Frankfurt öfter dabei ... und im Zwanzigerbereich souverän bis zum Satzende, welches Tim Ihde mit einem erfolgreichen Angriff besorgt.

frankf6

... Zuspiel (Lukas Salimi) mit Optionen.

Kurze Frankfurter Führung!

Im 3. Durchgang dann nach 2-0 Führung zwei massive Annahmeprobleme bei Moers und nach 2-3 plötzlich 2-4 als ein Moerser Rettungsversuch gegen die Hallendecke geht. Auszeit von Trainer Rieskamp, der nach einem fast zu erwartenden vorsichtigen Moerser Angriff („Jetzt bloß kein Fehler mehr“) noch den Frankfurter Konter zum 2-5 sieht. Dann aber der MSC energisch, Bils bereitet wieder mit seinen Float-Aufschlägen vor und schnell 5-5. Dann aber MSC-Aufschlagfehler und noch einmal Frankfurter Führung bei 5-6 – wiederum (wie schon bei der 4-2 Führung) von den gut gestimmten Frankfurter Jungs am Feldrand mit lautem Jubel quittiert. Dann aber Prolingheuer und Orthmann energisch, ein Frankfurter Technikfehler und knappe Führung nach dem ersten Drittel. Danach aber entschlossen weiter – nach Mega-Feldabwehr von Tim Ihde (nach Aufschlag sofort auf die Position fünf und die „Arme hingehalten“ – einer schöner Beleg für die Bedeutung des Spiels ohne Ball) punktet Lukas Schattenberg zum 12-8. Allgemeine Freude. Das MSC Team jetzt kontrolliert weiter zum 16-12. (zweimal Bils in der Netzmitte!) Im Zwanzigerbereich liefert Orthman noch zwei Knaller ab, einmal ist Prolingheuer dabei und Punkt 25 kommt nach einem Frankfurter Fehler.

frankf4

Felix Orthmann - Doppelblock kein Hindernis

Fazit: Alles mehr oder weniger nach Plan, könnte man sagen. Gegen einen Gegner mit anfänglich deutlichen Annahmeproblemen und einigen Spielern zum ersten Mal auf dem „Zweitliga-Parkett“ ... gelang fast alles – auch gestützt durch die sichere Floatserie von Veit Bils. Das MSC Team auch im 2. Durchgang weiter überlegen, nicht fehlerfrei – aber mit nur wenigen Fehlern, die von den Juniors erzwungen wurden. Die Spielerwechsel griffen, Salimi solide bei seinem ersten Großeinsatz und etwas „orthmannlastig“ bei der Verteilung. Allerdings auch gerechtfertigt da Felix Orthmann fast beliebig punktete ... Frankfurt allerdings nicht so stark wie erwartet. Vielleicht etwas zu wenig Konzentration nach dem Doppelspieltag: am Samstag in Kiel, auf der Rückfahrt Übernachtung in Hamburg und daselbst dann um 7.00 Uhr raus aus den Federn ... Für den MSC drei sichere Punkte für den Eintritt ins Spitzentrio. Veit Bils ganz fleißig in der Mitte und im Aufschlag heute mega ...

Stimmen:

Frankfurt Trainer Dominic von Kähnel: „Die ersten beiden Sätze waren unterirdisch. Wir haben in der Annahme gewackelt, danach ist es dann schwierig weiterzuspielen. Einige Jungs haben aus unserem großen Kader erstmals in den 2. Liga gespielt. Im 3. Satz ging es besser, da konnte man zufrieden sein – gegen einen solchen Gegner. Wir hatten natürlich ein anstrengendes Wochenende – aber sowas wie im 1. und 2. Satz darf trotzdem nicht passieren.“

frankf5

Marvin Prolingheuer und Tim Ihde - Doppelblock als Hindernis ...

MSC Trainer Hendrik Rieskamp: „Die Mannschaft hat das umgesetzt was gefordert war. Die Spielerwechsel waren ok. Mehr zum Spiel will ich gar nicht sagen. Das, was wir jetzt in der Tendenz aufgebaut haben muss jetzt auch in den kommenden schweren Spielen wirken. Darüber denke ich jetzt nach. Besonders im Bereich Fehlermanagment: wann halte ich den Ball im Spiel ... und wann volle Pulle!? Mit unserem Aufschlag war ich übrigens zufrieden.“

Co-Trainer Martin Schattenberg: „Die Mannschaft hat die Pflicht erfüllt. Wie erwartet war es nach dem furiosen ersten Satz schwer immer in der gleichen Qualität zu bleiben. Irgendwann geht die Leichtigkeit aus dem ersten Satz  verloren. Wir haben natürlich auch von den Fehlern des Gegners profitiert. Es gab zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, als könnten wir hier etwas verlieren.“

MVP Veit Bils: „Ich bin eigentlich ganz zufrieden. Es geht immer noch besser: im Aufschlag ist mir heute vieles gelungen, meinen Block fand ich auch besser als beim letzten Mal. Man muss immer weiter dran arbeiten. Bei Frankfurt gab´s natürlich viele junge Spieler, einige kenn ich ja vom Beach, wie z.B. Dominik (Dominik Känel beim Interview dabei ...mit Glückwunsch für Veit).

frankf7

Nina Grunenberg ehrte die MVP´s

Das MSC Aufgebot: Veit Bils (14), Chris Carter (4), Tim Ihde (5), André Illmer (11), Oskar Klingner (7), Moritz Liebisch (13), Niklas Mülders (10),  Felix Orthmann (6), Marvin Prolingheuer (8), Lukas Salimi (9),  Lukas Schattenberg (12), Luca Wagner (3), Trainer: Hendrik Rieskamp, Co-Trainer: Martin Schattenberg, Co-Trainer/Scout: Sven Simon

Das Ergebnis: Moerser SC vs. Juniors Frankfurt   3:0, 25-10-15-20 in 21, 25 und 25 Minuten (71 min), MVP Silber: Philipp Hornung, MVP Gold: Veit Bils

Geisterspiel - nur Adler schauten zu ...

frankf8

Weitere Eindrücke vom Spiel in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

Honda Schneider

Logo KIA Lauff groß

LOGO HUG

Steuerberater Lemkens Lemkens

 

 

indoortrends whitebackground