Volksbanken Niederrhein

Fabelhafter Fabio!

MSC-Youngster holt Turniersieg

Zwanzig Teams hatten beim U16 Turnier in Bocholt gemeldet und starteten zunächst mit vier Fünfer-Gruppen im Pool Play. Dabei auch Fabio Bertea mit Partner Moritz Schipp, die nicht nur ihren Pool ungeschlagen überlebten, sondern auch danach im Single Elimination Verfahren eine "weiße  Weste" behielten. 

Der schöne Lohn: Turniersieger in Bocholt – der erste Titel für Fabio Bertea im U16 Bereich. Bertea/Schipp waren in Bocholt mit Platz vier (52 WVV Punkte) auf der Setzliste gestartet und mussten sich in einem starken Feld – vor allem in der Endrunde - durchsetzen.

sven2

Wenn die Annahme "kam", konnte ...

Dabei blieben die Aufgaben in der Pool Play Phase überschaubar. Bertea/Schipp landeten klare Siege, waren nie gefährdet und belegten damit Platz 1 in ihrem Pool ... was ihnen den Vorteil verschaffte, in der Zwischenrunde  (Single Elimination) zunächst gegen einen Gruppenvierten zu starten. Eigentlich eine klare Aufgabe.

sven3

... Fabio Bertea wirksam angreifen.

Zunächst im Schongang weiter ...

Allerdings entpuppte sich das Bocholter Team Janitzki/Bielefeld als spielstarkes Duo, welches von Bertea/Schipp zunächst etwas unterschätzt wurde. Erster Rückstand bei 2-3, dann sogar mit 3-6 hinten. Beim 3. Seitenwechsel immer noch zurück ... dann aber zwei  „unforced errors“ von Bocholt, ein Ass von Bertea und die erste Führung bei 9-8. Auszeit vom Bocholter Team, dass nun aber die körperliche Überlegenheit von Bertea/Schipp deutlich zu spüren bekam. Bertea/Schipp am Netz mit totaler Dominanz – Bocholt praktisch ohne Block. Obwohl mehrfach mit sehr guter Feldabwehr, mussten die Bocholter einen 9-13 Rückstand hinnehmen, lieferten dann mit einem Aufschlagfehler die 14-9 Führung für Bertea/Schipp, die dann mit einem weiteren Fehler der Bocholter zum Satzgewinn kamen.

sven4

Auch in der Abwehr aufmerksam ...

Im 2. Durchgang Bertea/Schipp zunächst wiederum auf „Sparflamme“. Bei 5-5 noch alles offen, dann aber Fabio Bertea mit gutem Aufschlag und zwei starken Angriffen zur 8-5 Führung. Wieder Auszeit von Bocholt. Bertea/Schipp bauen den Vorsprung auf 10-5 aus ... und verwalten den Vorteil ohne große Glanzlichter, aber mit einigen Angriffskrachern:  die Überlegenheit am Netz überdeutlich . Damit das Duo sicher eine Runde weiter.

Final Four Runde sehr eng

Im Halbfinale und im Finale wurde es dann eng: Zunächst gelang ein 2:1 Sieg gegen das Duo Ahmann/Baumann (Vater Jörg Ahmann, Beach Nationaltrainer) - auch im Finale wurden Bertea/Schipp wieder gefordert. Das Humann-Duo Espelage/Förster, in der Setzliste mit nur vier Punkten auf Rang 12 gesetzt, hatte sich mit sehr guten Leistungen bis ins Finale gespielt und lieferte auch dort eine starke Leistung ab. 

sven5

... im Zuspiel sowieso.

Im ersten Satz konnten sich Bertea/Schipp gegen das Humann-Team mit 16-14 nur knapp behaupten. Im 2. Durchgang die „Humänner“ knapp mit 16-14 überlegen und damit ging es in den alles entscheidenden Tiebreak. Bertea/Schipp gehen mit 2-0 in Führung, können über 3-1 und 4-2 den Vorsprung halten und sich bei 7-4 mit drei Punkten absetzen. Dann aber der Bann gebrochen: Bertea/Schipp fehlerfrei, Humann nicht ... und fünf Punkte in Folge sorgen für einen beruhigenden 12-4 Vorsprung. Nach 13-6 machen Bertea/Schipp „den Sack zu“.

Kommentar von Fabio Bertea: „Wir sind natürlich happy, dass wir gewonnen haben – unser erster großer Titel. Wir hatten zunächst alles ziemlich unter Kontrolle, mussten nicht ans Limit gehen. In der Endrunde gab es dann aber hohes Niveau und wir mussten wirklich Vollgas geben. Im Tiebreaker konnten wir den Druck hochhalten, ich bin froh, dass wir uns zur rechten Zeit steigern konnten.“

sven6

Veranstalter Sven Böhme überreicht die Belohnung ...

„Öfter in Bocholt als in der Schule“

Für die Volleyball Youngster in NRW ist Bocholt derzeit eine gut und oft besuchte Adresse. Auf zahlreichen Jugendturnieren sieht man sich immer wieder – was eine Betreuerin so kennzeichnete: „Die Kids waren in den letzten Wochen öfter in Bocholt als in der Schule.“

So auch Fabio Bertea, der 24 Stdn. später am Sonntag auch für das U17/18 Turnier gemeldet hatte. Bertea wieder mit Partner Moritz Schipp ... und wieder mit guten Leistungen. Bertea/Schipp waren vom Ausrichter auf Platz fünf gesetzt – und konnten diesen Platz in der Endabrechnung bestätigen. Es gab 16 WVV Punkte ... und die Gewissheit, dass man nun im Jugendbereich ganz oben mitspielt. 

sven7

Viele Turniere für die Jugend in Bocholt, deshalb "öfter in Bocholt als in der Schule."

Jetzt gibt es zunächst eine kleine Turnierpause (keine Trainingspause) ... und dann freut sich MSC-Youngster Fabio Bertea auf die Westdeutschen Jugend-Beachmeisterschaften Anfang  und Mitte August. Die Ausrichter stehen noch nicht fest.

Endstand: (Topp Five mU16)

1. Fabio Bertea/Moritz Schipp (Moers/Düsseldorf)   24 WVV Punkte

2. Jonas Espelage/Torben Förster (Humann Essen)   20 WVV Punkte

3. Mika Ahmann/Felix Baumann   (Goch) 16 WVV Punkte

4. Leif Strecker/Tom Borchert   (Humann Essen)12 WVV Punkte

5. Jonas Juditzki/Niklas Kott  (Humann Essen)   8 WVV Punkte

Hinweis: Weitere Eindrücke vom Turnier in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

cc pharma

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

Honda Schneider

LOGO HUG