Drucken

Ab sofort Spielstopp (und Trainingsstopp) in der 2. Bundesliga

Das Coronavirus bremst Volleyball aus ... (s. auch Updates)

Am Donnerstagnachmittag kamen die Nachrichten fast zeitgleich aus Berlin und aus Frankfurt: sowohl die DVL sowie der DVV ordnen einen sofortigen Stopp des Spielbetrieb in der 2. Bundesliga Nord und Süd an. Die Spiele in der 1. Liga werden als „Geisterspiele“ durchgeführt. Darüberhinaus ordnet der DVV aus Berlin einen Spielstopp in der Dritten Liga an – ebenso in der Regionalliga.

Dies ist die Verlautbarung aus Berlin: „Die Volleyball Bundesliga (VBL) hat beschlossen, die Hauptrunde der 1. Bundesliga der Frauen und Männer zu Ende zu spielen. Angesichts der aktuellen Entwicklungen im Umgang und zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus werden die noch ausstehenden fünf Partien bei den Frauen und elf Partien bei den Männern ohne Zuschauer ausgetragen. Damit folgt die Volleyball Bundesliga zum Schutz der Spielerinnen und Spieler und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vereinsumfeld den Empfehlungen der Bundesregierung und der Gesundheitsämter.“

corona7

Darf in den Amateurligen noch gespielt werden ...?

1. Liga: Geisterspiele, 2. Liga: nichts

So lautet der Kern der Verlautbarung aus Frankfurt: „Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat beschlossen, den laufenden Spielbetrieb in den Dritten Ligen sowie Regionalligen aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) mit sofortiger Wirkung zu beenden.“

Darüberhinaus ordnet die VBL an: „Der Spielbetrieb der 2. Bundesliga der Frauen und Männer wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Die vielen regional unterschiedlichen Regelungen sowie bereits ausgesprochene Hallensperrungen machen die Weiterführung der Spiele unmöglich. Regelungen zu Auf- und Abstieg werden zu einem späteren Zeitpunkt und in enger Abstimmung mit dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) getroffen und kommuniziert.“

corona3

Wenn nicht mehr gespielt wird, ...

Amateurligen auch weg ...?

Der DVV ergänzt: „Für den Spielbetrieb im Hallen-Volleyball unterhalb der Regionalligen sowie im Beach-Volleyball, der im Zuständigkeitsbereich der Landesverbände liegt, wird eine sofortige Beendigung ebenfalls empfohlen.“ Dies könnte bedeuten, dass der gesamte Spielbetrieb in allen Ligen zum Erliegen kommt, wenn die Landesverbände der Empfehlung aus der Zentrale folgen.

Vom WVV war telefonisch kein Statement zu bekommen (Telefonate nur bis alltags 16.00 Uhr!), eine Anfrage per mail (Wie sieht es in den unteren Amateurklassen aus?) wurde bis zum Abend nicht beantwortet.

Für die 1. Herrenmannschaft des Moerser SC bedeutet die Sperre den Ausfall des Revierderbys gegen den VV Human Essen am kommenden Samstag – wie auch den Wegfall des Doppelspieltages (Lindow-Gransee, Berlin) am darauffolgenden Wochenende. Auch das letzte Heimspiel des MSC gegen Modorf Anfang April fällt flach. Ob sich eine „Geisterspiellösung“ ergibt, steht noch nicht fest.

corona4

... wird auch nicht mehr geputzt. Vielleicht nach dem Training ...?

Auch steht noch nicht fest, ob die um den Aufstieg spielenden Damen I des MSC am Sonntag in Süchteln gegen die Freien Schwimmer Duisburg II antreten werden. Wenn sie nicht mehr spielen dürfen, bleiben sie zunächst auf Platz eins. Die Herren II in der Oberliga und die Herren III warten auch noch auf definitive Bescheide.

Alle weiteren Konsequenzen aus den Anordnungen zum Spielstopp bzw. zum Saisonende sind noch nicht abzusehen (Play Offs 1. Liga, Relegationsspiele, Auf- und Abstieg).

 

Update 20.00 Uhr: Stellungnahme WVV

Der WVV folgt der Empfehlung des DVV - das WVV Präsidium bezieht wie folgt Stellung:

Der komplette Spielbetrieb im Erwachsenen- und Jugendbereich im gesamten Bereich des WVV wird mit sofortiger Wirkung ausgesetzt und ist umgehend einzustellen. Derzeit berät der Bundesspielausschuss den Umgang mit Auf-, Absteigern bzw. Relegationsteilnehmern.

 

Update 20.30 Uhr: Stellungnahme VBL

Die Volleyball Bundesliga (VBL) reagiert auf die sich rasant verändernde Situation rund um die Vorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus. Nach intensivem Austausch mit allen Bundesligisten traf der VBL-Vorstand am Donnerstagabend die Entscheidung, die Spielzeit der 1. Bundesliga der Frauen und Männer mit sofortiger Wirkung abzubrechen.

Die sofortige Beendigung der Spielzeit bedeutet auch, dass es in der Saison 2019/20 keinen Deutschen Volleyball-Meister bei den Frauen und Männern geben wird. Zudem entschied der Vorstand, dass es aufgrund der außergewöhnlichen Situation keine Regelabsteiger aus der 1. Bundesliga geben wird.

Alle weiteren Konsequenzen (finale Rangfolge Tabelle, Startplätze Europapokal etc.) werden gemeinsam mit dem DVV für alle Ligen erarbeitet.

 

Update 15.00 Uhr, Freitag

Die Stadt Moers schließt die Sporthallen - ab sofort entfällt das Training aller Volleyballgruppen im MSC. Einzelheiten folgen ...