Drucken

1. Herren: Schwunglos in die R├╝ckrunde

Zum Auftakt der Rückrunde verfestigte sich der (Negativ-)Trend, dem wir seit dem Jahreswechsel unterliegen. Die Anzahl der Spieler, die verletzt, angeschlagen oder schlicht und ergreifend nicht regelmäßig im Training sind, hat die kritische Masse erreicht. So fällt es uns zurzeit merklich schwer, ein vernünftiges (Angriffs-)Spiel auf die Platte zu bringen. Beweisstück C: die 18:24-Niederlage beim SV Schermbeck.

Dabei fing die Partie eigentlich recht gefällig an. Trainer Lengkeit erwischte die Gastgeber mit offensiv ausgerichteter Deckung auf dem falschen Fuß. So eroberten wir zunächst einige Bälle und verwerteten die sich gebenden Chancen im erweiterten Gegenstoß (1:4, 12. Minute).

Schermbeck stellte seinerseits um, tauschte die linke Angriffsseite aus und stellte uns fortan vor individuelle Deckungsaufgaben, die zunehmend schlechter gelöst wurden. Die Maßnahme zwang uns zudem ins gebundene Angriffsspiel. Und da lief herzlich wenig zusammen.

Die Konsequenz: Der SVS egalisierte bis zur 23. Minute den Spielstand, warf bis zur Pause gar einen kleinen, aber bereits signifikanten Vorsprung heraus (10:7).

Auch nach dem Seitenwechsel lief die Partie in festen Bahnen. Unser Abwehrverband bemühte sich redlich, wehrte eine zufrieden stellende Zahl der gegnerischen Angriffe ab. Doch die eigene Torquote blieb durch Defizite in Bewegung und Zusammenspiel im Keller, zu wenig für eine Wende (14:11, 40.).

Zu allem Überfluss banden die Gastgeber nun auch noch ihren Kreisläufer besser ins Spiel ein, schraubten ihre Chancenverwertung kurzfristig in ungeahnte Höhen und entschieden die Begegnung binnen weniger Minuten (21:13, 50.). Es blieb bis zum Schlusspfiff ein eher freudloser Ausflug in die Ferne.

Immerhin konnten zwei Moerser an diesem Abend solide Debüts feiern. Yannik Francois zeigte Ansätze seiner individuellen Klasse und der langjährige Abwehr-Haudrauf BamBam Kuznitius gab zwei Wochen nach Umschulungs-Beginn seinen Einstand als Torwart, fischte u.a. direkt mal einen Strafwurf.

Torschützen: Vanek 8, Panitz 3, R. Kolassa 2/1, S. Kolassa 2, Francois 2, Knapp 1

Text: salz

Foto: Beyer