Sparkasse am Niederrhein

NRW Liga: alle müssen nachsitzen!

Kein MSC Team schafft die direkte Qualifikation für die „Westdeutsche“

Das letzte (U16) und vorletzte Spielwochenende (U18 und U20) sorgte bei den MSC Jungenteams insofern für Klarheit, als keine Mannschaft in der höchsten Spielklasse des WVV die direkte Qualifikation für die Teilnahme am Finalturnier um die Landesmeisterschaft geschafft hat. Die U20 ist noch auf Platz vier und damit auf einem Qualifikationsplatz, doch die zwei direkten Verfolger stehen erst vor dem letzten Spieltag und werden das MSC Team wohl auf Platz fünf befördern.

mU20

Dabei konnte die U20 die letzten beiden Spiele noch gewinnen. Gegen den Tabellenletzten Gievenbeck gab es in der SH Adolfinum einen klaren Sieg, gegen den Mitkonkurrenten Solingen Volleys sorgte ein kleines Drama im 2. Satz zunächst für ein „Unentschieden“ ... und in der Folge im Tiebreak für einen Sieg.

zwan2

Jan Schliekmann und Henrik Dawel bei der Arbeit ...

Für Coach Hendrik Rieskamp war vor allem der 2. Satz gegen die Solingen Volleys interessant. Im ersten Durchgang war es lange ausgeglichen bis 22-22, nach Auszeit von Coach Rieskamp landten zwei Angriffe im Netz und der letzte Fehler wurde mit dem Aufschlag gemacht. 

Im 2. Satz sah es lange noch schlechter aus. Bei 7-11 die erste Auszeit von Coach Rieskamp, bei 9-15 die 2. Auszeit. Da war man ganz dicht am Rande des Abgrunds. Allzu viel lief nicht zusammen bei der „U-Zwanzigern“ – die Fehlerquote (Angriff!) zu hoch, die Solinger Abwehr stark. Dann reduzierte das MSC Team die Fehlerquote im Angriff, Solingen nicht mehr so konsequent bei der Chancenverwertung. Über 12-15 (Auszeit Solingen) und 15-17 sowie 19-21 blieben die „Jungadler „dran. Veit Bils und Clemens Spoo mit wichtigen Punkten – bei 23-23 endlich der Ausgleich nach einem Hinterfeldangriff von Veit Bils.

Bils Bashing für Solingen

Dann holt sich Solingen noch zwei Satz- und Spielbälle bei 24-25 und 25-26. Beide werden nicht genutzt – auch weil Solingen´s stärkster Akteur Niklas Held (man kennt sich von zahllosen Beach-Duellen) zweimal „die Linie runter“ ins Aus hämmert. Dann noch Aufschlagfehler Solingen zum 26-26 ... und Veit Bils kann das Duell für den MSC entscheiden: ein Bils-Block bringt das 27-26 und ein weiterer Bils-Hammer sorgt für den Satzgewinn.

Der Tiebreaker dann noch einmal eng. Seitenwechsel bei 7-8. Dann mit Monsterblock und zwei Bils-Punkten zur 10-8 Führung und nach zwei weiteren Solingen-Fehlern (Technik, Angriff ins Aus) punktet Henrik Dawel zum 13-9 (Auszeit Solingen), Julian Mattern schlägt ein Ass und Veit Bils versenkt (im 3. Anlauf nach zweimal Super-Abwehr Solingen) den letzten Ball.

zwan3

Man kennt sich vom Beachvolleyball: Niklas Held und Veit Bils im "privaten" Duell ...

Riesige Freude und trockener Kommentar von Coach Hendrik Rieskamp: „Wir haben im 2. Satz die Rotation ein wenig geändert – das hat sich letztlich in der Schlussphase für unseren Angriff positiv ausgezahlt. Wenn wir es nicht direkt zur Westdeutschen schaffen – kein Problem, die Quali machen wir – wenn das Team komplett antreten kann.“

Das MSC U20 Aufgebot : Henrik Dawel, Leon Lenz, Timo Moysig, Jonas Kerstan, Clemens Spoo, Veit Bils, Tom Steilmann, Jan Schliekmann, Trainer: Martin Schattenberg, Coach: Hendrik Rieskamp, Assistenz: Detlef Dawel

Die Ergebnisse

Moerser SC vs. Solingen Volleys   2:1,22-25,28-26,15-10

Moerser SC vs. TSC Gievenbeck    2:0,25-7-17

(MSC aktuell Platz vier, zwei Mitkonkurrenten noch je zwei Spiele, direkte Quali evtl.  möglich, wenn SG Much/Buisdorf zwei Spiele hoch verliert – auch gegen den Tabellenletzten.)

 

mU18

Die mU18 musste am letzten Spieltag ausgerechnet gegen die beiden Topp-Teams in der Liga (Essen Nr. 1, Paderborn Nr. 3) antreten. Nüchterner Kommentar von Trainer Martin Schattenberg: „Da war nicht viel zu holen. Essen und Paderborn sind nicht unsere Kragenweite.“ Vor allem die gegnerischen Sprungaufschläge waren nicht zu kontrollieren und die Jungadler konnten selbst zu wenig Aufschlagsdruck entwickeln, um ein wirkungsvolles Block- und Abwehrsystem aufzubauen. So hatten die Gegner häufig nur einen Einerblock ... und der stellte dann kein Hindernis dar. 

zwan6

Julian Mattern und Jonas Kerstan versuchten es im Block ...

Trainer Martin Schattenberg: „Bis zur Qualifikation B am 15.02.2020 haben wir jetzt Zeit, um an den Schwachstellen zu arbeiten.  Vor allem im Bereich Aufschlag und Annahme müssen wir zulegen.“

Das MSC U18 Aufgebot: Fabio Leandro Bertea, Noah Schumann, Jonas Kerstan, Timo  Moysig, Tom Steilmann, Fabio Bahrs, Bennet Pappe, Niklas Liebisch, Julian Mattern, Travis Schumann, Erol Fabri, Simon Bußmann, Trainer: Martin Schattenberg

Die Ergebnisse

Moerser SC vs. VV Humann Essen    0:2,13-14-25

Moerser SC vs. VoR Paderborn   0:2,14-8-25

(MSC aktuell Platz sieben, direkte Quali nicht mehr möglich)

 

mU16

Auch die U16 mit Trainerin Heike Paulsberg hatte es am letzten Spieltag in Essen mit dem Tabellenführer VV Humann Essen sowie dem Tabellendritten (Bielefeld) zu tun. Hier geriet das MSC Team früh in Rückstand (2-6) und konnte sich von dem Druck der „Humänner“ nie richtig befreien. Die Annahme problematisch (auch wg. der niedrige Hallendecke), der Angriff zaghaft, die Aufschläge harmlos. Nach 6-14 Rückstand gelangen dann im 2. Drittel einige Aktionen, die immerhin zum 11-14 führten (u.a. drei scharfe Aufschläge von Fabio Bertea!). Danach aber wieder eigene Aufschlagfehler, die Annahme noch einmal an die Decke und bei 11-18 die zweite Auszeit.

zwan4

Hinterfeldangriff von Fabio Bertea: keine Lösung gegen den VV Humann ...

Das „Rezept“ vom ersten Spieltag (Bertea und Schumann diagonal mit gegenseitigem Einsatz für Hinterfeldangriffe) lief nicht so gewünscht. Noah Schumann lange verletzt, noch nicht wieder in Bestform. Die beiden Hinterfeldangriffe im letzten Drittel brachten keine Entlastung. Auch im 2. Spiel gegen den Tabellendritten Telekom Post SV Bielefeld gab es eine glatte Niederlage.

zwan5

Simon Köster - kann noch drei Jahre U16 spielen ...

Mit Platz acht nach dem Ende der NRW-Spielrunde muss nun auch die U16 in die Qualifikationsrunde, braucht aber einen Qualitätssprung. Zu unterschiedlich (Alter!) sind die Talente im Team ...

Das MSC U16 Aufgebot: Jendrik Balzer (5), Tobias Götz (20), Alexander Kuhlisch (43), Noah Schumann (1), Finn Joneleit (40), Simon Köster (41), Quentin Kugel (19), Fabio Bertea (2), Betreuerin: Heike Paulsberg

Die Ergebnisse

Moerser SC vs. VV Humann Essen   0:2,14-14-25

Moerser SC vs. Telekom Post SV Bielefeld   0:2,16-12-25

(Spielrunde beendet, Platz acht, direkte Quali nicht möglich)

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

cc pharma

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

Honda Schneider

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan