Sparkasse am Niederrhein

mU20 holt die ersten Punkte

In der NRW Liga bleibt es für die „Adler“ schwer

Der zweite Spieltag in der U20 NRW Liga brachte für Coach Hendrik Rieskamp und seinem U20-Team einen höchst erfreulichen ersten Sieg und die Hoffnung, dass „wir demnächst komplett antreten und dann vielleicht doch unser Potential besser nutzen können.“ Ohne Timo Moysig, Nils Joneleit und Clemens Spoo musste Rieskamp auf einige Optionen verzichten.

In der ersten Partie gegen das starke Team vom TuB Bocholt (Bocholt schlug später Spitzenreiter VV Humann Essen) gab es zunächst einen sehr hart umkämpften ersten Satz, der nach 9-3 über 10-7 und 16-12 Führung in die Verlängerung ging ... und dann am Ende ganz knapp verloren wurde. Coach Rieskamp: „Wir haben am Ende dann versucht zu zaubern, der Angriff lahmte und das Zaubern gelang nicht so ganz.“

humm2

In der Abwehr (hier Lukas Salimi) ...

Mental mitgehalten ...

Das Team aber mental stark genug um den knappen Verlust wegzustecken. Weiterhin im 2. Durchgang ganz knappe Auseinandersetzung bis 20-20 – dann am Ende das MSC Team sachlicher und gezielter und mit einem positiven Ende. Tom Steilmann hatte gut aufgeschlagen, die Abwehr stimmte und auch im Angriff wurde erfolgreich agiert. Ähnlich auch im folgenden Tiebreaker: hier gelang eine frühe Führung - über 3-0 konnte man bei 8-5 die Seiten wechseln. Coach Rieskamp zufrieden: „Block/Abwehr funktionierte, unser Angriff passte: nicht einfach druff sondern geschaut!“

Zunächst mit Schwung gegen Humann ...

In der 2. Partie gegen den VV Human Essen startete man daher mit begründetem Optimismus. Dieselbe Startsechs wie zuvor: mit Jan Schliekmann (Z), Julian Mattern (D), Henrik Dawel und Tom Steilmann in der Mitte sowie Veit Bils und Lukas Salimi über Annahme/Außen  sowie Leon Lenz (L) sollten die „Humänner“ gepackt werden. Bei 2-2 „staubt“ Henrik Dawel in der Mitte ab, Veit Bils folgt mit Hammeraufschlag und einem schönen Hinterfeldangriff und somit eine 6-3 Führung. Bils zum 8-5, Julian Mattern „streichelt“ einen Ball ins Essener Feld und bei 9-5 für den MSC die erste Auszeit vom VV. 

humm4

... und der Annahme (hier Veit Bils) ...

Moers kann den Druck aufrecht erhalten: Salimi punktet gleich zweimal, Schliekmann lieferte einen starken Aufschlag ab, Humann mit zwei Angriffsfehlern und bei 15-7 für Moers nimmt Humann eine Auszeit.  Die Partie bleibt spannend – die Mannschaften jetzt auf Augenhöhe, Humann aber nicht in der Lage, den Abstand merklich zu reduzieren. Bei 20-14 eine erneute Finte von Schliekmann, danach Humann ins Aus. Nach einer verunglückten Abwehr nimmt Coach Rieskamp bei 22-16 sofort eine Auszeit.  Dann muss einer neuer Ball her – da das alte Spielgerät nach einer Abwehr von Salimi in der Deckenverkleidung stecken bleibt. Danach noch eine schwache Abwehr von Moers, eine fragwürdige Schiri-Entscheidung (Mehrfachberührung übersehen) und plötzlich nur noch 23-20 und Auszeit Moers. Es folgen drei Aufschlagfehler: Humann zum 24-21, Moers zum 24-22 und Humann beendet den Satz mit erneutem Aufschlagfehler – und bringt sich damit um den Lohn für die Aufholjagd.

... dann aber abgefertigt.

Ein ganz anderes Bild im 2. Durchgang. Zweimal schwache Annahme bei Moers und bei 1-4 nimmt Coach Rieskamp die erste Auszeit. Die Mannschaft aus dem Tritt, Humann jetzt fast fehlerlos. Die Moerser Annahme erlaubt kein wirksames Angriffsspiel – wenn, dann über die Außenpositionen, auf die sich sich der Humann-Block eingestellt hat. Die „Moerser Mitte“ nicht existent – weder im Angriff noch in der Abwehr am Netz. Bei 4-10 muss Tom Steilmann vom Feld, Jonas Kerstan rückt ein. Das Team bleibt unter Druck, Essen oft über „schnell Außen“, die Moerser Abwehr hinten „offen“. Bei 9-18 (gleich zwei Annahmefehler in Folge) bringen ein Bils-Angriff und eine Schliekmann-Finte etwas Erleichterung, Salimi „legt“ den Essener Block an und bei 13-18 Auszeit für Essen. Danach Essen aber sehr konzentriert weiter und zum sicheren Satzgewinn. 

humm3

... gut beschäftigt (hier Leon Lenz).

Auch der Tiebreaker fängt für das MSC-Team ungünstig an. Annahme und Abwehr durchwachsen, bei 0-4 macht Bils den ersten Punkt, bei 1-5 kann Salimi erfolgreich in eine freie Zone (hinten) pritschen. Aber die MSC Annahme bleibt wackelig (2-7), ein Aufschlag geht ins Aus und bei 3-8 werden die Seiten gewechselt. Man sollte ja die Hoffnung nicht aufgeben ... aber Essen furios: die Aufschläge knallen rein, die Moerser Abwehr hilflos ... und damit schnelles Satz- und Spielende.

Coach Hendrik Rieskamp nach der Partie kurz und knapp: „Wir haben die Sache in der Annahme und im Zuspiel verloren. Als Essen die Fehler reduzierte, wurden unsere Schwächen deutlich.“ Personelle Alternativen (s.o.) fehlten ...

humm5

Auch am Netz (Henrik Dawel und Veit Bils) gab es viel zu tun ...

Am kommenden Wochenende geht es schon weiter: in Höntrop muss man am Samstag gegen Gastgeber Höntrop (noch ohne Sieg) und den FCJ Köln (Platz drei in der Tabelle) antreten. Da müsste etwas möglich sein ...

Das MSC Aufgebot: Henrik Dawel, Leon Lenz, Timo Moysig, Jonas Kerstan, Veit Bils, Tom Steilmann, Jan Schliekmann, Lukas Salimi, Coach: Hendrik Rieskamp, Assistenz: Detlef Dawel

Die Ergebnisse:

Moerser SC vs. TuB Bocholt   2:1,28-30,25-20,15-9

Moerser SC vs. VV Humann Essen   1:2,22-25,25-17,15-7

Weitere Eindrücke vom Spieltag in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

cc pharma