Sparkasse am Niederrhein

„Herren zwei“ belohnt sich mit 3:0 Sieg

In Bonn wird jede Menge Arbeit mit 3 Punkten vergütet 

In einer von Beginn an engen Auseinandersetzung mit stetigem „Kopf-an-Kopf-Rennen“ gelang es dem Aufgebot von Trainer Martin Schattenberg immer, in der Schlussphase die Oberhand zu behalten und so zu einem eher unerwartet klaren 3:0 Sieg zu kommen. 

Trainer Schattenberg war mit Jan Schliekmann im Zuspiel gestartet, Phillip Holstein und Nick Wolschendorf in der Annahme, Marc Piskun mit Tim Ihde in der Mitte und Luca Wagner auf der Diagonalen. Erstmals auf der Libero-Position Gordon Schiefer.

Bonn5

Phillip Holstein - beständig in der Annahme ... Nick Wolschendorf und Tim Ihde beobachten

Schon im ersten Satz zeigte sich früh, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde in der Halle am Hardtberg: immer wieder kleine Führungen für das MSC-Team, immer wieder gekontert durch die Bonner, die sich aufmerksam in der Abwehr zeigten und auch im Angriff variabel spielten. Erst in der Schlussphase kann das MSC-Team bei 22-18 vier Punkte Vorsprung erarbeiten, ein Bonner Aufschlagfehler, taktische Einwechslung von Veit Bils, ein von Moers abgefangener Lob (gut gekontert) sowie ein erfolgreicher Angriff von Tim Ihde sichern den ersten Satzgewinn.

Bonn3

Schnellangriff Bonn, Marc Piskun versucht aufzuschließen ...

Es bleibt eng

Im 2. Durchgang geht es weiter mit der Startsechs von Satz eins. Hier gelingt zunächst überraschend eine 4-0 und 6-1 Führung. Nach Ass von Ihde ... sorgen Schliekmann-Finte und Holstein-Angriff für die 11-8 Führung. Ein Aufstellungsfehler auf Moerser Seite bringt das 11-9. Nun wird es eng: 13-12, 15-14 und 18-17 sind die Zwischenstände. Ein schöner Schliekmann-Soloblock bringt einen 3-Punkte Vorsprung. Dann aber nur noch 18-16 nach „Moers feste in den Block“ ... und Auszeit Trainer Schattenberg. Ein erneuter Aufstellungsfehler bringt das 18-17. Ein Wagner-Hammer sorgt für das 20-18, Bils markiert das 21-19 ... doch die Befreiung will nicht so recht gelingen. Im Gegenteil: Moers noch zweimal so richtig feste in den Bonner Block und 21-22. Dann macht Bils die Punkte drei und vier. Bei 24-24 schöner Einerblock von Wolschendorf zum 25-24, Phillip Holstein holt das 26-25 und Marc Piskun rettet den Satz mit einem Block.

Bonn6

Jan Schliekmann mit Maßarbeit ...

Im 3. Satz von Beginn an mit Veit Bils und Sebastian Blum. Nach 4-2 Führung wird es eng – wie gehabt. Bei 5-5 „schenkt“ Bonn einen Aufschlag, Wagner „deckelt“ einen Bonner Angriff, ein Wagner-Hammer folgt ... und doch nur Einstand bei acht. Sebastian Blum serviert zum 10-8, ein Bils-Hammer besorgt das 12-10. Aber man kann sich nicht lösen – bei 14-15 beantragt Trainer Schattenberg eine Auszeit. Es bleibt bis zum Ende extrem knapp, keine Mannschaft kann sich mehr absetzen. In der Schlussphase dann, so Trainer Martin Schattenberg später, ist der „Matchwinner Sebastian Blum mit zwei direkten Blocks und einem erfolgreichen Schnellangriff.“

Bonn4

Luca Wagner - stiller Triumph, Sebastian Blum und Jan Schliekmann auch erfreut

Trainer Schattenberg weiter: „Kompliment an meine Jungs, dass sie in der letzten Phase ruhig geblieben sind. Hervorzuheben sicherlich auch das gelungene Saisondebüt von Veit Bils.“

Das MSC Aufgebot: Veit Bils, Sebastian Blum, Phillip Holstein, Gordon Schiefer, Jan Schliekmann, Luca Wagner, Nick Wolschendorf, Tim Ihde, Marc Piskun, Trainer: Martin Schattenberg

Das Ergebnis: SSF Fortuna Bonn vs. Moerser SC II   0:3,21-25,25-27,23-25 

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

cc pharma