Sparkasse am Niederrhein

mU18: im Adolfinum durchgestartet

Die U18 von Trainer Schattenberg holt 4 Punkte

Nach dem sehr bescheidenen Start in der NRW Liga am 1. Jugendspieltag konnte sich die Mannschaft von Trainer Martin Schattenberg nun am 2. Spieltag mit zwei starken Auftritten in der SH Adolfinum die ersten Punkte sichern und nimmt erst einmal einen Platz in der Tabellenmitte ein.

Trainer Schattenberg war mit Fabio Bertea (Z), Julian Mattern (D), Timo Moysig/Tom Steilmann (AA), Jonas Kerstan/Nils Joneleit (MB) sowie Erol Fabri auf der Liberoposition gestartet.

dura2

Julian Mattern und Jonas Kerstan in Aktion ...

Das MSC-Team gegen den Dürener TV sofort gut dabei, geht schnell mit 5-1 in Führung und baut diese kontinuierlich aus. Bei 17-5 für Moers Düren mit der 2. Auszeit. Sehr gute Aufschläge – entweder direkte Punkte oder nach Dankebällen wirksame Gegenangriffe. Typisch die Schlussphase: Fabio Bertea mit längerer Aufschlagserie und Jonas Kerstan (zum 19-5) sowie Steilmann, Mattern, erneut Steilmann machen die Punkte. Bertea zum 23. Punkt mit Ass. Düren nicht in der Lage aufzubauen. Bei 23-9 der MSC aber zweimal in Folge in den Dürener Block und Trainer Schattenberg unterbricht mit einer Auszeit. Dann serviert Düren ins Aus, und der letzte Dürener Angriff geht ebenfalls ins Aus. 

Erst die Luft raus, dann aufgeholt

Im 2. Durchgang dann der „Klassiker“. Nach dem starken ersten Satz noch eine 2-0 Führung (Bertea-Ass und Steilmann-Angriff), aber dann deutlich Konzentration herausgenommen und Fehler produziert: zunächst zwei Annahmen versiebt, der Block nicht mehr konsequent und die Abwehr überrascht ... und über 3-8 und 4-12 bahnt sich ein Debakel an. Dann aber stückweise zurück ins Geschäft: nach 10-15 Aufstellungsfehler Düren, ein Ass von Joneleit und bei 12-15 wird der Dürener Trainer laut. Moers nun konzentriert weiter: Steilmann punktet, Netzfehler Düren und bei 15-16 lässt Düren einen Ball „fallen“: 16-16. Jetzt hitzige Auseinandersetzung, der Moerser Block hält, Steilmann mit gutem Aufschlag auf die Dürener Annahme und 21-17. Dann aber ein Moerser Angriff ins Aus, noch ein Annahmeproblem und Trainer Schattenberg reagiert mit Auszeit bei 21-19. Danach eine eher dramatische Schlussphase: bei 23-23 ein Dürener Netzrolleraufschlag zum 23-24 und Satzball Düren. Vergeben durch einen Aufschlagfehler. Dann zweimal Tom Steilmann mit Wucht: einmal die Linie runter auf den Dürener Boden, einmal fest an den Block mit unerreichbarem Abpraller.

dura6

Tom Steilmann nimmt an ...

Kurzer Befund von Trainer Schattenberg hernach: „Im Ersten lief es super, dann im Zweiten zurückgeschraubt und bestraft. Durch Schwächen in Annahme und Abwehr haben wir den Gegner stark gemacht. Man darf sich eben nicht von einem hohen Satzgewinn täuschen lassen.“

Hoher Rückstand – aber noch die Kurve gekriegt

In der 2. Partie gegen Hörde kommt der MSC nur langsam „in die Gänge“. Nach Einstand bei 2-2 ein Hörder Netzroller-Aufschlag, eine schwache Moerser Annahme, danach eine schwache Abwehr und bei 3-7 die erste Auszeit von Trainer Schattenberg. Das Team findet zunächst kein Mittel gegen bewegliche Hörder, die eigentlich „nur“ über die Position vier angreifen, aber weniger Fehler machen. Nach 7-13 (!) Rückstand dann endlich Moerser Gegenwehr. Tom Steilmann serviert gut, Julian Mattern blockt, noch ein Ass von Tom Steilmann und bei 13 Einstand Auszeit von Hörde. Erst zu Beginn des dritten Drittels kann sich Moers langsam absetzen. Hörde weiter über die „Vier“, der MSC geht mit 20-16 in Führung, dann zwei Angriffe ins Aus und Auszeit von Trainer Schattenberg bei 20-18. In der Schlussphase Nils Joneleit gut drauf: er „staubt“ zweimal in Folge ab und beendet den Satz mit einem erfolgreichen Angriff.

dura4

Fabio Bertea und Jonas Kerstan machen zu ...

Im 2. Satz gegen starke Hörder ein wenig Konzentration rausgenommen (wie im ersten Spiel) und den Satz dann am Ende hauchdünn abgegeben. Ein paar Fehler im Aufschlag zu viel und im Angriff dann nicht durchgekommen - Aufholjagd zum Ende nicht erfolgreich. Dafür aber dann im Tiebreaker wieder mit der alten Stärke zum Satzgewinn - obwohl es lange „hin und her“ geht, bevor die Mannschaft sich absetzen kann. Schattenberg später: „Am Ende ein verdienter Sieg gegen Hörde, gegen die wir in der vergangenen Saison noch zweimal verloren haben. Insgesamt bin ich mit der Performance und dem Zusammenhalt im Team sehr zufrieden!“

dura3

Nils Joneleit betätigt sich als "Abstauber" ...

Die Mannschaft von Trainer Martin Schattenberg nun auf Platz vier der Tabelle – Ziel vorläufig „erreicht“. Mindestens Platz vier lautet die Vorgabe (der Wunsch) – der 4. Platz würde die direkte Qualifikation für die Endrunde um die Landesmeisterschaft bedeuten. Aber: einige „Brocken“ kommen noch – Essen, Köln, Paderborn ...

Das MSC NRW U18 Aufgebot: Fabio Leandro Bertea, Noah Schumann, Nils Joneleit, Jonas Kerstan, Timo  Moysig, Tom Steilmann, Fabio Bahrs, Bennet Pappe, Niklas Liebisch, Julian Mattern, Travis Schumann, Erol Fabri, Simon Bußmann, Trainer: Martin Schattenberg

Die Ergebnisse

Moerser SC vs. Dürener TV   2:0,25-9,26-24

Moerser SC vs. TV Hörde   2:1,25-19,24-26,15-10

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

cc pharma