Sparkasse am Niederrhein

So weit sind die „Adler“ ...

Erster Test ergibt ein gemischtes Bild mit vielen positiven Akzenten

Nach gut vier Wochen Training reiste die Mannschaft von Trainer Hendrik Rieskamp nach Ibbenbüren zum TEBU Cup ... um sich dort erstmals nach der Sommer-Trainingspause ... und zwei Wochen vor dem Start in die neue Saison „auf den Zahn fühlen“ zu lassen. Zehn Mannschaften im Turnier in der Sporthalle des Goethe-Gymnasium – und das MSC-Team holte sich Platz eins.

„Die Platzierung im Turnier ist nicht ganz so wichtig“, so Trainer Rieskamp schon vor dem Turnier. Rieskamp: „Wir haben 10 Sätze vor der Brust, können mehrere Varianten antesten und ich will sehen, was wir nach 12 Einheiten in der Halle drauf haben.“ 

tebut2

Chris Carter nimmt an ...

Verschiedene Annahmeriegel sollten getestet werden, lange Rallies sollten positiv abgeschlossen werden, generell sollte schneller (im Angriff) gespielt werden und last not least sollte mehr Druck im Bereich Aufschlag erzeugt werden.

Starker Start

Das gelang gleich im ersten Durchgang gegen Gastgeber und Drittligist Post Telekom Bielefeld. Lukas Schattenberg hatte mit seinem bekannt aggressiven Aufschlag für eine 6-0 Führung gesorgt. Effektiv auch der Angriff der Moerser, die den ersten Satz überdeutlich mit 25-9 gewinnen konnten. Im 2. Satz dann sieben (!) Aufschlagfehler, der Gegner stärker im Abschluss und nur noch 26-24 gewonnen. Die Startformation: Jonas Hoppe (Z), Oliver Staab (D), Lukas Schattenberg/Tom Weber (AA), Oskar Klingner/ Andreas Tins (MB) und André Illmer (Libero)

tebut3

Nenad Nikolic, Andreas Tins und Chris Carter blocken ...

Überdeutlicher Sieg auch gegen das Team der Universität Enschede – aber hier Nachlassen der Konzentration: der Gegner schwächelt – das färbt manchmal ab. Bei 7-2 für Moers Enschede mit der ersten Auszeit. Dann hapert es mit der Moerser Annahme (auch der Aufschlag nicht mehr so effektiv). Über 8-7 etwas mühsam zum 15-12 – dann aber zum souveränen Satzgewinn. Im 2. Satz etwas schleppender Start. Trainer Rieskamp verärgert, nimmt bei 6-4 Führung eine Auszeit und staucht das Team zusammen. Danach lief es dann: über 16-7 (Service-Hammer von Nenad Nikolic) zum 20-9 – Seybering schließt mit Power-Angriff ab. Die Startformation: Nenad Nikolic (Z), Markus Köppke (D), Niklas Mülders/Chris Carter (AA), David Seybering/Andreas Tins (MB), André Illmer (L)

Erster Dämpfer

Im 3. Spiel gegen Gastgeber TEBU Volleys bleibt zunächst die gute Stimmung erhalten. Etwas mühsamer Start bis 4-4. Dann über 7-4 zur 13-8 (Auszeit TEBU Volleys) Führung. Das Team wieder konzentriert, aufmerksam, mit guten Reaktionen. Über 18-13 zur 23-18 Führung: Oskar Klingner hat drei harte Aufschläge in Folge geliefert und sorgte damit nach TEBU-Auszeit bei 23-18 für den 25-18 Endstand. Im 2. Satz früher Rückstand bei Moers (bei 3-7 und bei 4-11 Auszeit von Trainer Rieskamp). Der Angriff wenig effektiv, Rieskamp bringt in der Satzmitte Nikolic und Weber. Auch die Moerser Abwehr schwächelt – der TEBU-Zuspieler zieht alle Register, Moers bekommt die Kurve nicht, muss den Satz – auch wegen einiger krasser Angriffsfehler mit 15-25 abgeben. Die Aufstellung im 3. Durchgang: Jonas Hoppe (Z), Oliver Staab (D), Chris Carter/Lukas Schattenberg (AA), Oskar Klingner/David Seybering (MB), André Illmer (L)

tebut4

Libero André Illmer

In der 4. Partie (Überkreuz) gegen Zweitligist Baden (nicht komplett) zunächst ausgewogen bis 6-6. Dann wechselnde Führungen (8-6,12-14) bis 19-19, als Baden den Gleichstand hinnehmen muss. Stimmungswechsel beim MSC-Team. Im Zwanziger-Bereich nun volle Konzentration bei Rieskamp´s Aufgebot: Chris Carter mit hartem Angriff zum 22-21 und Auszeit Baden. Oliver Staab sorgt mit drei Hammer-Aufschlägen in Folge für den ersten Satzgewinn. Im 2. Satz zunächst weiter im flow – bei 9-4 MSC-Führung die erste Auszeit für Baden. In der Satzmitte dann plötzlich eng (13-13), u.a. die Annahme nicht gut genug. Bei 19-16 (nach Carter-Hammer) Auszeit für Baden. Chris Carter sorgt noch mit zwei Service-Hämmern für das 24-21 und Tom Weber beendet den Satz und das Spiel mit einem Angriffskracher. Die Startaufstellung: Nenad Nikolic (Z), Oliver Staab (D), Lukas Schattenberg/Tom Weber (AA), Oskar Klingner/Andreas Tins (MB), André Illmer (L).

Das bessere Ballverhältnis reichte

Im Endspiel dann erneut gegen Gastgeber TEBU Volleys (letzte Saison Platz 5 in der Dritten Liga) ... und Trainer Rieskamp mit einer „omelette surprise“ Aufstellung: Jonas Hoppe (Z), Chris Carter (D), Niklas Mülders/Tom Weber (AA), Markus Köppke/Andreas Tins (MB), André Illmer (L). Neue Aufgaben (Carter auf der Diagonalen, Köppke in der Blockmitte) im Spiel – neue Konzentration und die Partie läuft gut: Andreas Tins in der Mitte kaum zu bremsen, Markus Köppke blockt in der Mitte und liefert zwei gute Aufschläge zur 8-6 Führung. Tins zum 12-9, ein Netzroller-Angriff von Carter hebt die Stimmung weiter an. Hoppe macht Punkt 21, Tins Punkt 24 und den folgenden Aufschlag von Tins bekommen die TEBU´s nicht unter Kontrolle: 25-17 Satzgewinn. Der zweite Durchgang gegen die TEBU´s dann eng und über 11-11 bis zum 19-22. Damit Moers schon „Erster“ im Turnier (zwei Sätze waren ausgemacht, das bessere Ballverhältnis sollte entscheiden) ... und gibt den 2. Durchgang mit einer fehlerhaften Annahme ab.

tebut5

David Seybering wie man ihn kennt ...

Trainer Hendrik Rieskamp "generell für´s erste“ zufrieden, aber „da ist noch Luft nach oben“. Rieskamp: „Wir haben eine Mannschaft mit vielen Wechseloptionen, das Team ist geschlossen aufgetreten, die Stimmung war gut. Die starken Phasen, die wir hatten, müssen wir allerdings länger durchhalten.“

Fazit: Insgesamt eine Reihe von positiven Eindrücken. In längeren Phasen bei guter Konzentration das MSC-Team mit einem starkem Auftritt. Das MSC-Block-Trio (in der Mitte) in bekannter Qualität (!), der Außenangriff mit starken Szenen ... auch weil gut gezielt. Der Spielaufbau auch gut – aber mit Unterschieden: der “schnelle Ball“ von Jonas Hoppe fliegt anders als der schnelle Ball von Nenad Nikolic. Bei „Über-Kopf“ auf die Position 2 und Hinterfeldangriffen deshalb öfter mal nicht die richtige Höhe bzw. ein anderes Tempo. Der Libero-Bereich ist mit André Illmer gut besetzt, aber die Annahme außen gelegentlich mit Problemen – und dann der Angriff auf Sparflamme. Auf jeden Fall schon erkennbar große mannschaftliche Geschlossenheit (immerhin mit den vier Neuzugängen Chris Carter, André Illmer, Markus Köppke, Nenad Nikolic und Niklas Mülders aus der „Zweiten“ und U20) mit starken Einzelszenen und Elementen, die für die kommende Saison für Stimmung sorgen und den Spaßfaktor im ENNI erhöhen werden.

tebut6

Trainer Hendrik Rieskamp öfter mal skeptisch ...

Lange Nacht

Abgerundet wurde der anstrengende Spieltag mit einer Einladung von Trainer Hendrik Rieskamp zu sich nach Hause (in Ibbenbüren), wo die Eltern den Grill angeworfen hatten und das Team gemütlich bei Speise und Trank den Platz eins und die frische Luft im Garten genießen konnten. Für Youngster Niklas Mülders gab es „betreutes Trinken“ (nur Cola), den Senioren hatte Trainer Rieskamp alkoholfreies Weizen reserviert – und auch „etwas“ Bier zugestanden. Dabei wurde dann die „Nacht“ durchgeplant: auf der späten Rückfahrt längeres Intermezzo in der Schüttorfer Groß-Disko INDEX mit 5000 qm und 8 Sektionen. In einer Sektion legte MSC-Mittelblocker David Seybering weit nach Mitternacht für 90 Minuten als dj auf. Als bekannt wurde, dass es bei der Beachvolleyball Techniker Tour (Deutsche Meisterschaft am Timmendorfer Strand!) im Viertelfinale zu einem Eklat (Spielabbruch wg. Dunkelheit) gekommen war ... und deshalb dieses Spiel und die folgenden am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr fortgesetzt werden mussten, schlug Chris Carter einen ausgedehnteren Nachtbummel vor – gefolgt von einer „Frühschicht“ mit DM-Beachvolleyball am TV ...

tebut8

Und dann war da noch ...

Die MSC-Ergebnisse (immer nur 2 Sätze!)

Moerser SC vs. Post Telekom Bielefeld   2:0,25-9,26-24

Moerser SC vs. Universität Enschede   2:0,25-17-11

Moerser SC vs. TEBU Volleys   1:1,25-18,15-25

Moerser SC vs. TV Baden   2:0,25-22-22

Moerser SC vs. TEBU Volleys   1:1,25-17,22-25

Endstand Topp Five: 1. Moerser SC, 2. TEBU Volleys, 3. FC Schüttorf 09, 4. TV Baden, 5. SF Aligse

Das MSC Aufgebot in Ibbenbüren: Jonas Hoppe (1), Tom Weber (3), Chris Carter (4),Markus Köppke (5)Andreas Tins 6, Oskar Klingner (7),David Seybering (8) Nenad Nikolic (9)Niklas Mülders (10), André Illmer (11), Lukas Schattenberg (12), Oliver Staab (13), Trainer: Hendrik Rieskamp, Co-Trainer: Martin Schattenberg, Scout: Sven Simon

Eindrücke von den Vorbereitungsspielen demnächst in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

cc pharma

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan