Sparkasse am Niederrhein

Bils/Salimi: auf 1 gesetzt, auf 4 gelandet

Bei der U18 Beach WDM in Bottrop lief es nicht wie gewünscht ...

Im letzten Sommer gab´s bei der U17 Platz eins – nun, ein Jahr später, gelang die Titelverteidigung im Bereich U18 im Jacobi Beachpark in Bottrop nicht. Im Halbfinale  („vorgezogenen Finale“) gab es gegen die späteren Turniersieger Lübbert/Held eine hauchdünne 0:2 Niederlage. Im Spiel um Platz drei fehlte dem MSC Duo dann die Puste ... und die Motivation.

Bils/Salimi waren in der Setzliste (12 Teams im Teilnehmerfeld) dann doch auf Platz 1 (526 WVV Punkte) vor Lübbert/Held (518 WVV Punkte) gesetzt. Das MSC Duo war gleich am Morgen etwas mühsam gestartet, als man gegen Gröning/Bever im ersten Durchgang in die Verlängerung ... und den Satz doch noch knapp abgeben musste. Die folgenden Sätze waren dann klar – aber das Spiel lief noch nicht so richtig rund.

bott2

Veit Bils wehrt ab ...

Sand im Getriebe 

In der Partie gegen Stommel/Herrman vom VC Menden Much setzte es dann eine – sicher vermeidbare – Niederlage. Die Gegner stark – Bils/Salimi nur bei 3-2 (Bils-Block) mit einer hauchdünnen Führung und dann schnell mit 4-8 und 7-13 zurück. Der Angriff harmlos, die Annahme ließ zu wünschen übrig, die Aufschläge kamen nicht – insgesamt fehlte es an Druck. Im 2. Durchgang nehmen Bils/Salimi dann den Kampf auf. In allen Elementen nun stärker – aber gegen motivierte Gegner nur kleine Führungen. Bei 7-7 Einstand, auch bei 14-14 ... nachdem bei 12-14 Rückstand Veit Bils Punkt 13 macht und der Gegner mit einem Angriffsfehler zum Einstand verhilft. Am Ende nach einer Mega-Rallye Lukas Salimi mit Shot zum 15-14 und derselbe Spieler setzt sich mit einem weiteren Shot zum Satzgewinn durch.

bott5

Lukas Salimi in der Feldabwehr ...

Der Tiebreaker dann wie erwartet knapp. Über 4-4 zum 6-6 und nach Salimi-Ass (endlich!) Bils zum 11-8. Die Führung schmilzt auf 12-11 herunter, bei 13-13 hat das MSC-Duo nach einem Treffer auf der Grundlinie immerhin Spielball. Aufschlag ins Netz und 14-14. Der nächste Angriff zu harmlos und 14-15 und Auszeit für das MSC Duo. Dann kommt ein Service-Hammer vom Menden/Much-Team und das Spiel ist verloren. 

Leichtes Zwischenspiel

In der folgenden Partie gegen das VV Humann Team Prions/Bach dann ein „leichter“ Sieg. Im ersten Satz bis 8-8 getändelt, dann aber mit Assen von Salimi, guter Abwehr und erfolgreichem Angriff-Mix sicher auf 15-9. Auch der 2. Durchgang voll vom MSC-Duo kontrolliert.

bott3

Beide mit der Annahme beschäftigt ...

Echt gefordert – und gewackelt

Danach musste man im Halbfinale gegen das Duo Lübbert/Held antreten. Eine extrem enge Auseinandersetzung bis 6-6, dann Auszeit von Bils/Salimi bei 6-9. Die Annahme nicht optimal, die Angriff entsprechend und der gegnerische Druck immer da. Dann Aufholjagd bis 13-13: hohes Niveau – gute Angriffe, gute Abwehr und auch die Aufschläge „nicht ohne“. Ein für Bils/Salimi „unerreichbarer Ball“ beschert dem generischen Duo bei 13-14 den ersten Satzball, Bils vereitelt mit schönem Shot zum 14-14. Ein Bils-Aufschlag auf die gegnerische Grundlinie folgt und Satzball für das MSC-Duo. Beide Teams wollen Druck machen, drei weitere Aufschlagfehler folgen. Held/Lübbert profitieren nach Einstand bei 18 von einem Netzfehler und dürfen sich danach über einen millimeterbreit ins Aus segelnden MSC-Shot über den Satzgewinn freuen. 

bott4

Lukas Salimi versucht zu retten ...

Hohe Führung verspielt

Im 2. Durchgang weiter hohes Niveau und das MSC-Team zunächst mit Vorteilen: Monster-Block von Veit Bils zum 6-3, Salimi mit Mega-Poke in den hinteren Winkel, Salimi-Ass und Bils-Angriff nach Super-Rallye führen zur 11-5 Führung. Alles schien in Richtung Entscheidungssatz zu laufen. Dann aber ein wenig Druck weniger, nach einer Annahmepanne nur noch 11-8 und Auszeit für Bils/Salimi. Nach 13-9 Führung wird es bei 13-11 dann brenzlig. Lübbert/Held können nach einer Mega-Rally zum 13-13 aufschließen, schenken dem MSC-Duo nach einem Held-Aufschlag ins Aus noch eine Chance bei 14-13 ... die aber nicht genutzt werden kann. Noch eine Chance für das MSC-Team: nach einer problematischen Abwehr ein Super-Shot von Lukas Salimi zum 15-14. Dann eine kleine Unentschlossenheit – Chance zum Siegball nicht genutzt, Konter von Held/Lübbert und eine weitere kleine Ungenauigkeit gibt dem Gegner die Möglichkeit zu einem weiteren Konter. 

bott6

Niklas Held blockt, Lukas Salimi versucht zu shotten ...

Hohes Niveau (endlich!), gut gespielt (endlich!) – aber die Enttäuschung doch groß. Mit der Niederlage ist die Titelverteidigung für Bils/Salimi gescheitert ... wobei Lübbert/Held ein wenig mehr Glück ... aber, so Veit Bils später, „verdient gewonnen“ hatten. Veit Bils: „Im Halbfinale haben wir das gut gemeistert, hätten allerdings im ersten Satz mehr Breaks holen müssen. Im 2. Satz war der Gewinn Pflicht – ich verstehe selbst nicht, wie wir unser Sideout bei 13-9 nicht halten konnten.“

Die Partie um Platz drei erneut gegen Stommel/Herrmann, aber, so Lukas Salimi später: Wir sind Vierter geworden obwohl der 1. Platz drin gewesen wäre.“ Salimi weiter: „Im Halbfinale haben wir eigentlich sehr gut gespielt. In der Endphase beide Sätze verpennt, vor allem der zweite Satz durfte einfach nicht verloren gehen.“

Selbstkritik

Beide Spieler nach Turnierende sehr selbstkritisch. Lukas Salimi: „Spiel um Platz drei haben wir verschenkt. Keine Motivation, Lust. Das gehört sich eigentlich nicht.“ Veit Bils: „Wir haben gespielt wie eine Hobbytruppe am Sonntagabend. Lustloses Rumgedaddel. Peinlich, wenn man an unsere Rolle als Vorbild denkt. Ich denke wir haben da intern eine Menge Gesprächsbedarf.“

bott8

Block nicht invasiv, Lübbert nutzt den Winkel ...

Letztendlich für das Duo Bils/Salimi eine enttäuschende Saison. Im  Sommer 2018 Sieger im Bundespokal, zweimal Westdeutscher Meister, Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Magdeburg. Die Teilnahme an der DM steht in diesem Jahr wohl in den Sternen ... nach dem schwachen 4. Platz in Bottrop.

Die Ergebnisse

Bils/Salimi vs. Gröning/Bever    2:1,16-18,15-8-7

Bils/Salimi vs. Stommel/Herrmann    1:2, 8-15,16-14,14-16,

Bils/Salimi vs. Prions/Bach   2:0,15-9-10

Halbfinale

Bils/Salimi vs. Lübbert/Held   0:2,18-20,15-17

Spiel um Platz drei

Bils/Salimi vs. Stommel/Herrmann   0:2,11-12-15

Topp Five Westdeutsche U18

1. Max Lübbert/Niklas Held, 2. Leo Bernsmann/Lucas Ovelhey, 3. Paul Stommel/ Timo Herrmann, 4. Lukas Salimi/Veit Bils, 5. Lukas Prions/Fynn Bach

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

cc pharma

Logo KIA Lauff groß

AvP Logo oCl

Honda Schneider

Tecklenburg LOGO weiß auf cyan