Sparkasse am Niederrhein

In Haltern am See viermal in die Verlängerung

Beach-Duo Bils/Salimi mit Problemen in der Crunch Time 

Am Pfingstsonntag waren gleich vier MSC Teams am Strand in Haltern: prächtiges Wetter, tolles Ambiente und zumindest jede Menge guter Szenen für die MSC Teams. Beim A-Turnier ein hochklassiges Bewerberfeld, in dem das MSC Duo Veit Bils/Lukas Salimi eine gute Leistung bot – sich aber nicht mit einer entsprechenden Platzierung belohnen konnte. Auch deshalb, weil es am Ende oft zu viele "Wackler" gab ...

So traten in der Klasse allein 12 Teams mit mehr als 500 WVV Punkten auf – Bils/Salimi hatten sich bislang „nur“ 260 Punkte erarbeitet. Eine Reihe von Konkurrenten auch mit vielen DVV-Punkten dabei. Klartext: Im Turnier kräftiger Gegenwind für das junge MSC-Team, welches sich in diesem Jahr hohe Ziele gesetzt hat: im Jugendbereich will man zum Turnier um die Deutsche Meisterschaft im U18-Bereich. 

hold5

Lukas Salimi - sicher in Annahme und Abwehr ...

Guter Start, aber dann ...

Zunächst hatte das MSC-Duo für einen souveränen Auftakt gegen Barthel/Brümmer gesorgt – Dennis Barthel übrigens auch schon einmal für die MSC U20 „tätig“, später im Bundesligateam in Düren. Gegen die Dürener gab´s nach gutem Aufschlag von Lukas Salimi und zwei Blocks von Veit Bils eine 3-0 und 6-3 Führung. Auszeit der Gegner – aber das MSC Duo glatt durch. Im 2. Satz dann früh zurück: 2-5 und 5-10. In der Annahme einige ungelöste „husband and wife“ Situationen, der Angriff wenig überzeugend – auch deshalb weil Blockspieler Dennis Barthel das „Kommando“ am Netz übernahm. Noch Annäherung auf 9-11, dann aber schnelles Satzende. 

hold2

Veit Bils wehrt sich gegen den Angriff von Dennis Barthel

Am Ende gewackelt, doch den Satz noch gedreht

Der Tiebreaker dann ausgesprochen eng in der ersten Hälfte. Der Dürener Block weiter aggressiv (fünfmal Blockabwehr in Folge!), bei Moers die Annahme wieder wackelig.  Bei 9-11 Auszeit Salimi und bei 11-14 das Team fast am Boden. Dann aber Lukas Salimi mit einem Angriffshammer, gefolgt von einem leicht an den Block geschlagenen Abpraller ... und weiter mit einem Dürener Fehler zum Einstand bei 14. Alles wieder offen. Erster Spielball für das MSC-Team bei 17-16 durch einen Netzfehler der Gegner. Dann folgen vier Spielbälle des Dürener Teams (17-18,18-19,19-20,20-21,).  Danach aber Ausgleich, gefolgt von einem gefühlvollen Bils-Shot ... und ein Hammer-Aufschlag von Lukas Salimi beendet das Nerven-Drama.

Topp-Leistung gegen Topp-Team

Es folgte die Partie gegen das hoch gesetzte Duo Kubo/Schneider – später auf Platz fünf im Turnier. Das Duo aus Bocholt eine Klasse für sich – jede Menge Erfahrung, hohe Präzision, gute Athletik. Aber das MSC-Team gegen den starken Gegner nach dem Motto „Wir haben nichts zu verlieren!“ von Beginn an motiviert und aggressiv. Ganz enge Satzstände (Auszeit Moers bei 10-11) und sogar mit Satzball bei 14-13. Dann aber der Gegner mit besserer Abwehr im Feld  und mit dem letzten Angriff erfolgreich.

hold3

Bils Monsterblock ...

Ähnliches Bild im 2. Durchgang, als das Duo Bils/Salimi sich über 8-8 und 11-11 sogar noch eine Mini-Führung bei 13-12 holt. Noch Ausgleich bei 14 – dann aber der Gegner wieder mit starkem Angriff und von einem fehlerhaften Moerser Shot profitierend. Damit sehr knappe Niederlage des MSC-Teams – nun im „Verliererbaum“ mit der Chance, sich wieder nach oben zu arbeiten. Veit Bils hernach: „Wir haben eigentlich ganz gut gespielt – am Ende haben wir es nicht gedreht.“

Wieder am Ende gewackelt ...

Die erste Partie im Verliererbaum erneut extrem knapp - mit einem verlorenen Tiebreaker, gegen ein Team, welches nicht über die Möglichkeiten von Bils/Salimi verfügte, sich aber kämpferisch stark präsentierte und dem Moerser Duo, wie in den Spielen zuvor, die Grenzen aufzeigte: in der Schlussphase braucht es auch bei großer eigener Stärke eine Mega-Konzentration ... und die Vermeidung von eigenen, vermeidbaren Fehlern. 

hold4

Manchmal kann das Volleyballfeld furchtbar groß sein ...

Mit der 2. Niederlage das MSC-Duo dann ganz aus dem Rennen. Veit Bils befand: „Mit diesem Ergebnis kann man nicht zufrieden sein. Das war typisch Jugendvolleyball, wir haben uns an das Niveau angepasst. Gegen Winterscheid/Maack haben wir bei einem B-Turnier schon klar gewonnen. Es hat heute einfach nicht geklappt, diese Niederlage geht eigentlich gar nicht.“

Jetzt will sich das MSC-Duo am kommenden Sonntag (erste Spiele um 11.00 Uhr) in der Rumelner Beach-Arena erneut präsentieren. Beim letzten B-Turnier in Rumeln gab es immerhin ein Platz auf dem Treppchen. Veit Bils: „Wir wollen echt versuchen, jetzt mal ins Finale zu kommen!“ Mit dabei  im Rumelner „Fett&Wirtz B-Turnier“ auch Luca Wagner mit neuem Partner, sowie die Ex-Adler Marek Bender und Niklas Kotte. Dabei aber auch einige Teams mit über 300 WVV Punkten!

 

Die Ergebnisse in Haltern am See:

Bils/Salimi vs. Barthel/Brümmer   2:1,15-8,10-15,23-21

Bils Salimi vs. L.Kubo/Schneider   0:2,16-18,14-16

Bils Salimi vs. Winterscheidt/Maack   1:2,15-12,13-15,14-16

Endstand: Bils/Salimi auf Platz 18, Barthel/Brümmer auf Platz 17,  Winterscheid/Maack auf Platz 13 und Kubo/Schneider auf Platz fünf.

MSC Jugendteams

U15/16 weibliche Jugend:

MSC-Team Finja Möbest/Marie Zimmermann auf Platz 9 mit 4 WVV Punkten

hold6

Finja Möbest und Marie Zimmermann im Einsatz ...

U15/16 männliche Jugend:

MSC-Team Leandro Bertea/Timo Moysig auf Platz drei mit 12 WVV Punkten

MSC Team Erol Fabri/Julian Matern auf Platz 5 mit 9 WVV Punkten 

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma