Sparkasse am Niederrhein

„Adler“ fangen die Jungs von der Förde ab

Das MSC-Team landet am Sonntagnachmittag einen Start-Ziel Sieg

Nach fünf Niederlagen in Folge meldet sich der Moerser SC mit einem glänzenden 3:0 Sieg gegen den Kieler TV zurück. Vor gut 300 Zuschauern zeigte das Team von der Förde  nur im 3. Satz seine Stärken – die „Adler“ zeigten sich nervenstark und konnten in allen Elementen überzeugen.

kielo2

Der Block stimmte von Anfang an - hier mit Oliver Staab und Oskar Klingner

Trainer Hendrik Rieskamp hatte endlich wieder „Personal“ zur Verfügung, musste „nur“ noch Daniel Wernitz in der Annahme ersetzen und nominierte erneut Tom Weber für den Job. Ihm zur Seite Lukas Schattenberg und Libero Christan Gosmann. Im Zuspiel Jonas Hoppe, auf der Diagonalen Oliver Staab. In der Netzmitte Oskar Klingner und David Seybering.

Erst gestottert, dann Vollgas

Ein etwas holpriger Start für Rieskamp´s Aufgebot, das zwar mit einem erfolgreichen Angriff von Oliver Staab startet, dann aber nach zwei gescheiterten Angriffen sowie einem Aufschlagfehler plötzlich 2-4 hinten liegt. Dann aber steht die Defensive und Lukas Schattenberg sorgt für eine 8-6 Führung. Danach eine Hoppe-Block, ein technischer Fehler sowie ein weiterer Aufschlagfehler der Gäste und 12-9. Oskar Klingner mit Ass und 13-9 ... und die erste Auszeit vom Kieler Trainer. Danach das MSC Team „unbehelligt" weiter: die Annahme kommt, der Angriff funktioniert, die Defensive arbeitet korrekt – Kiel nimmt die nächste Auszeit bei 21-14. Im Zwanzigerbereich macht der MSC alle Punkte selbst: einmal Schattenberg, einmal Klingner, einmal Staab und zwei erfolgreiche Blockaktionen sichern den Erfolg.

kielo3

Auch die Annahme war ok ... hier mit Tom Weber

Oliver Staab dreht auf 

Auch im 2. Durchgang das erste Drittel zunächst eng. Die Moerser Annahme einmal mit einem Super-Topspin-Aufschlag „vernascht“, Kiel  wehrt sich, leistet sich weniger Fehler und der MSC mit einem Aufschlag von Jonas Hoppe „nur“ zum 8-7 nach dem ersten Drittel. Kiel noch zum 8-8 – dann kommt die Zeit des Oliver Staab, der die Punkte 9,11,13,14 und 15 liefert. Punkt 14 nach virtuosem Zuspiel von Jonas Hoppe, der „über Kopf“ fast über die ganze Breite des Feldes liefert. Kiel versucht mit einer Auszeit bei 14-11 Führung zu unterbrechen – nichts zu machen. Der 4-Punkte-Vorsprungbei 16-12 wird von guten Angriffen (zweimal Seybering, noch zweimal Staab sowie Schattenberg und Klingner) ausgebaut bis zum 22-17. Erneut Auszeit von Kiel. Kleiner Hänger vom MSC-Team bis zum 22-20 und Auszeit von Trainer Rieskamp. Noch zweimal Seybering durch die Mitte – und den letzten Punkt liefert erneut: Staab.

kielo4

David Seybering gut bedient ...

Starker Gegenwind für die „Adler“

Im dritten Satz zeigt bekommen die Jungs aus der „Sailing City“ Wind in die Segel und liefern einen harten Kampf ab. Oliver Staab eröffnet mit einem erfolgreichen Abstauber, ein Weber/Seybering Block bringt noch die 5-2 Führung und eine Auszeit von Kiel. Dann aber ist erst einmal Schluss mit der Moerser Überlegenheit. Der Angriff zweimal in den Block und 5-5. Auszeit von Moers, der nächste Angriff ins Aus und Kiel mit einer ersten kleinen Führung. David Seybering hilft mit zwei erfolgreichen Blockaktionen in Folge zur 8-6 Führung. Kiel nun besser in der Annahme, Moers behauptet noch eine 9-8 Führung. Jonas Hoppe mit Finte zum 10-8 – aber bei 12 erneut Ausgleich. Zwischenzeitlich kleine Kieler Führung bei 15-17, als die Moerser Annahme nicht genau genug ist. Kleine Fehler werden sofort bestraft. Bei 19-18 liefert David Seybering einen Aufschlagpunkt: 20-18 und Auszeit von Kiel. Dann ein Moerser Angriff ins Aus: 20-20. Es folgt ein Kieler Aufschlagfehler, Oskar Klingner punktet zweimal in Folge und 23-21. Aufschlagfehler Moers ... und ein „glücklicher“ Punkt von Tom Weber nach einer missratenen Annahme: 24-22. „Alle aufstehen für den letzten Punkt“ fordert Hallensprecher „Shaky“ Hollenberg. Doch der nächste Moerser Angriff landet im Aus: nur noch 24-23. Auszeit von Trainer Rieskamp. Wer macht den letzten Punkt? Nach langer Rallye besorgt Oliver Staab mit einem Blockabpraller das Ende – nach schöner „über Kopf“ Bedienung von Jonas Hoppe.

kielo5

Der letzte Ball: vom Block ins Aus!

Fazit: Der MSC wieder komplett und ohne besondere Schwächen in allen Elementen. Schöner Druck über den Aufschlag und entsprechend erfolgreich die Zugriffmöglichkeiten für den Moerser Block. Das MSC-Team auch im Angriff erfolgreich. Kiel kann den Druck nicht kompensieren – sehr aufopferungsvolle Abwehrarbeit bei Kiel, aber der konstante Druck kann nicht aufgefangen werden. Auch als Kiel im 3. Durchgang etwas Fehler reduziert kann sich das MSC-Team behaupten, bleibt mutig. Für die Zuschauer – endlich wieder ein Erfolg nach langer Durststrecke ...

Stimmen:

Trainer Hendrik Rieskamp: „Ich weiß eigentlich gar nicht, wen ich heute besonders loben oder welches Element ich herausstellen soll. Es war ein gelungener Auftritt, ganz anders als in der Vorwoche. Block und Aufschlag stimmten besonders. Wir haben das ganze Spiel dominiert – Kiel war nicht so stark wie beim Hinspiel – sie hatten ja auch die lange Anreise zu verkraften. Kompliment an das ganze Team ...!“

Trainer Martin Schattenberg: „Das war eine ganz andere Ausstrahlung heute im Vergleich zur letzten Woche, ein ganz anderes Team. Wichtig war, dass wir den kompletten Kader dabei hatten, gibt allen Sicherheit. Wir hatten aus einer guten Annahme heraus viele Optionen, die Jonas auch gut genutzt hat. Ich hatte auch im engen 3. Satz nie das Gefühl, dass wir noch verlieren können.“

Trainer Matthias Behlen, Kieler TV: „Verdienter Sieg für Moers – ohne wenn und aber. Die waren in allen Bereichen besser. Unsere Annahme war nicht so gut. Moers hat sehr gut über die Mitte gespielt, da war für uns wenig zu holen. Wir haben dann den Kampf aufgenommen, aber es fehlte dann an der Genauigkeit.“

kielo6

David Seybering: „Wir haben gut trainiert – endlich wieder einigermaßen komplett. Das hat sich für das Spiel ausgezahlt. Der Gegner war etwas schwächer als im Hinspiel. Wir haben die längeren Ballwechsel gut bestanden, unser Block war gut eingestellt. Wichtig war dass wir aggressiv geblieben sind. Jetzt wollen wir weiter unsere Heimstärke nachweisen.“

Chang Cheng Liu: „Das war ein sehr schönes Spiel heute – ich habe die Mannschaft aus der Ferne verfolgt und nicht gedacht, dass sie so stark spielen. Sehr schöner Angriff, eine starke Mitte und Jonas hat seine Sache heute gut gemacht. Einige sehr gute Lösungen dabei. Wenn die Mannschaft auf diesem Niveau weiterspielt, freuen sich die Zuschauer in Moers ganz sicher.“

Das MSC Aufgebot: Christian Gosmann, Jonas Hoppe, Oskar Klingner, Lukas Schattenberg, Thiemo Schnorr, David Seybering, Oliver Staab, Andreas Tins, Tom Weber, Daniel Wernitz, Nick Wolschendorf, Trainer: Hendrik Rieskamp, Martin Schattenberg, Scout: Sven Simon

Das Ergebnis: Moerser SC vs. Kieler TV   3:0,25-16-21-23 in 20, 26 und 28 Minuten (1 h 14m), 310 Zuschauer, MVP Silber: Bengt Sievers, MVP Gold: Oliver Staab

Weitere Eindrücke vom Spiel in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma