Sparkasse am Niederrhein

Damen 1 weiter auf der Siegerstraße

Damen 2 gewinnen weiter an Erfahrung

Ein gutes Wochenende für die Damen und Mädchen in der offenen Klasse: in der Bezirksliga holte die Mannschaft von Trainer Eric Moser erneut einen Sieg – in der Kreisliga gelang dem jungen Team von Brigitte Heisig wieder ein Satzgewinn und war sogar nahe an einem 5. Satz ...  

Trainer Eric Moser hatte sich fest vorgenommen, die 1:3 Hinrunden-Niederlage gegen den SV Bedburg-Hau „aufzuarbeiten“ um bei einem Sieg möglichst nahe an das Spitzentrio der Liga heranzurücken. Nach dem Sieg gegen den Rumelner TV sollte nun auch der aktuelle Tabellendritte SV Bedburg-Hau „dran glauben“. 

bed2

Die Abwehr oft unter Druck - hier mit Alina Schmidt

Mit großem Optimismus gestartet

Optimismus bei Trainer Moser auch deshalb groß, weil er wieder seine Stammformation mit Andrea Boeck im Zuspiel, Chiara Kugel auf der Diagonalen, Lara Pütt und Jana Kleinheßeling in der Netzmitte, Ann-Katrin Schmidt mit Ann-Sophie Schattenberg auf der Annahme/Außenposition sowie Alina Schmidt als Libera aufbieten konnte.

bed3

Sorgte für Druck im Angriff: Ann-Sophie Schattenberg

In der Teambesprechung war für alle klar: mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten Bedburg-Hau könnte man in den folgenden Spielen den Relegationsplatz in Angriff nehmen. Entsprechend motiviert und mit großer Entschlossenheit trat das Team auch auf. „Satz eins“ war nach Moser geprägt von einem starken Moerser Aufschlag, einer sicheren Annahme und guter Feldabwehr, sodass Zuspielerin Andrea Boeck nach Belieben verteilen konnte. Der Moerser Außenangriff gut dabei – auch über die Mitte mit Lara Pütt und Jana Kleinheßeling wurde vermehrt angegriffen.

Nach 2:0 Führung zu sicher gefühlt und bestraft

 Der 2. Durchgang im Ablauf noch deutlicher und souveräner – der SV Bedburg-Hau ohne Lösungsmöglichkeiten. Dann kam aber im 3. Satz das, was nach Trainer Moser häufig kommt: „Im Gefühl des sicheren Vorsprunges schaltet man einen Gang zurück und bringt damit den Gegner ins Spiel.“ Plötzlich Bedburg-Hau im Aufschlag stark und der Moerser Annahmeriegel in Schwierigkeiten. B-H punktet fast nach Belieben, auch der Wechsel auf der Diagonalposition (Kendra Weyers kam für Chiara Kugel) konnte keine neuen Impulse setzen.

bed5

Abwehr am Netz mit Lara Pütt

Nerven behalten ...

 Der 4. Satz dann über weite Strecken recht ausgeglichen. Das MSC-Team zwischendurch wieder mit Annahmeproblemen, gerät zwischenzeitlich sogar mit 11:14 in Rückstand. Trainer Moser versucht mit der Einwechslung von Michelle Niewerth den Annahmeriegel zu verstärken. Trainer Moser nach dem Spiel: „Der nächste B-H Aufschlag direkt auf Michelle, die dann souverän perfekt ans Netz liefert und danach der Punkt mit einem Kracher von Ann-Sophie Schattenberg.“ Die Moerser Abwehr nun wach mit guten Aktionen bis zum Ausgleich bei 17, danach Moers wieder mit alter Stärke zum Satz und Spielgewinn.  Bei 24-10 setzt Lara Pütt den Schlussakzent mit einem schönen Einerblock.

Trainer Eric Moser nach der Partie: „Die Mannschaft hat sich die drei Punkte durch Spielwitz und Entschlossenheit wirklich verdient. Für uns nach dem Hinrunden-Resultat ein Topp-Ergebnis. Ich hoffe, wir können den Schwung mit ins nächste Spiel gegen den VT Kempen mitnehmen – da müssen wir nämlich auch ein Hinrundenergebnis (14-16 im Tiebreak) korrigieren.“

bed4

Nach dem Sieg war Jubeln angesagt ...

Die Partie gegen den VT Kempen findet am 9.2.2019 im ENNI Sportpark statt. Spielbeginn ist 15.00 Uhr.

Das MSC Aufgebot: Andrea Boeck, Jana Kleinheßeling, Chiara Kugel, Michelle Niewerth, Lara Pütt, Miriam Lohmann, Vanessa Palenga, Elea Pukownik, Ann-Sophie Schattenberg, Alina Schmidt, Annkatrin Schmidt, Kendra Weyers, Trainer: Eric Moser

Das Ergebnis: Moerser SC vs. SV Bedburg-Hau   3:1,25-20-15,20-25,25-20

 

„Damen zwei“ weiter mit Fortschritten

Über einen schönen Satzgewinn und einem fast gewonnenen Satz gegen die „Vierte“ vom VCE Geldern könnte sich Trainerin Brigitte Heisig am Wochenende freuen. Ihr Team mit der Startformationen mit Nina Grunenberg, Teresa Lisken, Malin Willhardt, Yara Thomann, Sophia Solibieda und Sara Vasic bis 11-11 ordentlich dabei,  dann aber bis 11:18 durch starke Aufschläge des Gegners erheblich unter Druck. 

Die Annahme ein Problem

Im 2. Satz weiter mit Amelie Mehren und Lotta Rommeswinkel. In diesem Durchgang ein schneller Rückstand – auch deshalb, weil man sich über ständige Aufstellungsfehler, die vom Schiedsgericht nicht moniert wurden, aufregte.

bed7

Malin Willhardt konzentriert bei der Annahme ...

Im 3. Satz dann ab 3:3 eine ständige Führung - bei starker Unterstützung durch die „Bank“ und wieder zahlreich mitgefahrene Eltern - zum Satzgewinn. Trainerin Brigitte Heisig: „Der erste durch gutes Spiel gewonnene Satz.“

Enger Satz kostet Nerven ...

Nach dem Konzept „Alle sollen spielen!“ ordnet Trainerin Heisig im 4. Satz wieder zwei Spielerwechsel an. Ganz enge Auseinandersetzung bis zum 22-22. Trainerin Heisig: „Dann noch gekämpft bis 24:24, leider verloren mit 24:26.“ Trainerin Brigitte Heisig nach der Partie zufrieden: „Die Mädchen waren zum ersten Male in einer ganz engen Schlussphase, das ist eine Erfahrung die Nerven kostet. Müssen wir auch durch!“

Das Trainerteam Brigitte/Hans-Peter Heisig ist überzeugt: „Die 13- bis 15-jährigen Spielerinnen haben gezeigt, daß sich Trainingsfleiß auszahlt. Jetzt gilt es, an diese Leistung anzuknüpfen und kritische Phasen einmal ohne Hektik zu überstehen.“

bed6

Yara Thomann greift an ...

Schon nächsten Samstag geht es in Baerl um 16.30 Uhr weiter. Gegner in der Sporthalle an der Buchenallee wird die 3. Mannschaft vom SV Bedburg-Hau sein.

Das MSC Aufgebot: Johanna Diemer, Nina Grunenberg, Jule Kaas, Nila Koch, Teresa Lisken, Amelie Mehren, Lotta Rommeswinkel, Lara Schadow, Sophia Solibieda, Yara Thomann, Sara Vasic, Luisa von Janta-Lipinski, Malin Willhardt, Trainer: Brigitte Heisig, Hans-Peter Heisig

Das Ergebnis: VCE Geldern IV vs. Moerser SC II   3:1,25-14-12,17-25,26-24

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma