Sparkasse am Niederrhein

„Zwei“ und „Drei“ im Soll

Mit zwei Pflichtsiegen spielen die Teams in der Verbandsliga und Bezirksliga weiter „oben“ mit

Während die 3. Mannschaft des Moerser SC in der Bezirksliga gegen den Kevelaerer SV II einen klaren 3:0 Sieg holte, tat sich die 2. Mannschaft in der Verbandsliga am letzten Wochenende gegen das Schlusslicht SV Bedburg-Hau unerwartet schwer und musste mit dem Sieg im Tiebreak einen Punkt im Rennen um die Tabellenspitze abgeben.

keve2

Erfolgreich im Angriff: Jan Potschka

„MSC drei“ mit Coach Detlef Dawel trat in der Geschwister Scholl Gesamtschule gegen die 2. Garnitur des Kevelaerer (auf Platz 6 der Tabelle) und zeigte von Beginn an wer „Herr im Hause“ sein würde. Coach Dawel hatte – bis auf den erkrankten Henrik Dawel – alle Spieler zur Verfügung und nominierte folgende Startsechs: Leandro Bertea (Z), Jan Potschka (D), Sebastian Bathen/Tim Erlacher (AA), Magnus Arenz/Michael Toomey (MB), Nick Potschka (L).

Starker Start

Nur bis 4-4 einigermaßen ausgeglichen. Nach Erlacher-Lob und einer schönen Erlacher Aufschlagserie schnell zur 8-4 Führung und nach einem ersten schönen Schnellangriff über die Mitte (Michael Toomey) noch ein Ass von Tim Erlacher und Auszeit von Kevelaer bei 10-5 Führung des MSC-Teams. In der Folge das Team weiter deutlich überlegen: Bathen mit drop shot, Potschka über die Position 2, noch ein Bathen-Hammer, Tim Erlacher zweimal von der Position vier. Den ersten „Zwanziger“ macht wieder Mike Toomey in der Mitte – schön aufgelegt von Zuspieler Leandro Bertea. Die letzten Punkte dann mit vier Eigenfehlern von Kevelaer und noch einem Toomey-Schnellangriff.

keve3

Sicher in der Abwehr: Nick Potschka

Schnelldurchlauf

Im 2. Durchgang die Überlegenheit von Dawels Team noch deutlicher. Einige Unachtsamkeiten zum Beginn – aber nach dem ersten Drittel wieder 8-4 Führung. Noch ein schöner Schnellangriff von Toomey – bei 10-4 Auszeit von Kevelaer. Erneute Auszeit der Gäste bei 15-5 Führung durch den MSC – nachdem Erlacher Kevelaer erneut mit Aufschlägen „traktiert“ hatte. Kevelaer nun mehr oder weniger entnervt, deutliche Schwächen in der Annahme und im Spielaufbau ... kommt auf keinen „grünen Zweig“ mehr und muss den Satz einstellig abgeben.

Auch im dritten Satz das MSC wieder deutlich überlegen – wenn auch mit einigen unnötigen Fehlern ... die eben vorkommen, wenn man deutlich unterfordert ist. Coach Dawel hatte auf Spielerwechsel verzichtet: „Wir haben durchgespielt, Sicherheit ging vor!“ Leandro Bertea aus der U16 erhielt ein Sonderlob vom Coach. Dawel kurz: „Wir hatten im 3. Satz einige unnötige Fehler zuviel, haben das Spiel aber letztlich nach Hause geschaukelt.“

keve4

Erhielt ein Sonderlob vom Trainer: Leandro Bertea

Zum großen Showdown kommt es im Januar in Krefeld, wenn Dawel´s Team – jetzt auf Platz zwei der Tabelle - gegen Tabellenführer Verberger TV II (nur ein Punkt vor!) antreten muss.

Das MSC Aufgebot: Magnus Arens (6), Sebastian Bathen (9), Leandro Bertea (14), Tim Erlacher (10), Leon Lenz (21), Timo Moysig (12), Jan Potschka (27), Lennert Ruschinski (24), Clemens Spoo (20), Tom Steilmann (11), Michael Toomey (2), Coach: Detlef Dawel

Das Ergebnis: Moerser SC III vs Kevelaerer  SV II   3:0,25-15-8-15 in 54 Minuten

 

Die „Zweite“ mit Punktverlust

So kann es gehen, wenn man beim Tabellenletzten zu einem „Pflichtsieg“ anreist. Die ersten beiden Sätze relativ gut kontrolliert „runtergespielt“, dann aber „Sand im Getriebe“ und Bedburg-Hau zwingt die Gäste ohne Respekt und mit einer guten kämpferischen Einstellung in den Tiebreak. Hier aber macht das Team von Trainer Eung-Zoll Chung dann „ernst“ und sichert sich den 5. Satz überdeutlich.

Trainer Eung-Zoll Chung nach dem Spiel: „Wir waren in den ersten beiden Sätzen nicht so dominant, wie es sein sollte. Das Schiedsgericht hat bei beiden Zuspielern sehr viele technische Fehler gepfiffen und somit beide sehr verunsichert. Wir haben die Angriffe der Gegner nicht in den Griff bekommen und haben die Sätze 3 und 4 zurecht verloren. Erst im letzten Satz haben wir die volle Kontrolle über das Spiel gehabt. Aufschlag, Block- und Angriff passten.“

keve5

Zuverlässige Kraft: Nick Wolschendorf ...

Da Bocholt gegen den Spitzenreiter 3:0 gewinnen konnte, hat die 2. Mannschaft es wieder in der Hand aus eigener Kraft aufzusteigen. Das nächste Spiel ist das letzte Spiel der Hinrunde – da geht es Mitte Januar gegen den neuen erstplatzierten (zwei Punkte Vorsprung) TVG Holsterhausen. (19.1.2019, 15.00 Uhr im ENNI Sportpark)

Das MSC Aufgebot: Veit Bils, Sebastian Blum, Nils Damrath, Yannik Kugel, Moritz Liebisch, Niklas Mülders, Gordon Schiefer, Jan Schliekmann, Luca Wagner, Kai Wilson, Nick Wolschendorf, Trainer: Eung-Zoll Chung

Das Ergebnis: SV Bedburg-Hau vs. Moerser SC II    2:3,19-22-25,25-17-19,5-15

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma