Sparkasse am Niederrhein

Damen mit neuem alten Trainer

Mit Eric Moser in Weeze zum Sieg vs. Goch. Fast ...

Ab sofort ist Eric Moser wieder Trainer der Damen I ... und darf sich ab sofort auch wieder auf eine gehörige Portion Wochenendstress einstellen. Wie am letzten Samstag, als sein Team in Weeze gegen den 1. VBC Goch anzutreten hatte und wieder mal im Tiebreak „alle Register“ zog. 

Trainer Moser war mit Andrea Boeck im Zuspiel gestartet. Auf der Diagonalen Chiara Kugel, in der Annahme Annkatrin Schmidt und Ann-Sophie Schattenberg. In der Mitte Jana Kleinheßeling und Lara Pütt. Alina Schmidt zunächst auf der Liberoposition.

goch2

Die Moerser Annahme - hier Annkatrin Schmidt - von Beginn an unter Druck ...

Schlecht gestartet

Nur bis 2-2 alles offen, dann eine Fehlerserie bis 3-9 Rückstand und Auszeit von Trainer Moser. Die Annahme wackelt, der Angriff  ohne Druck (jedem harmlosen Angriff folgte ein Konter von Goch). Nur noch zwei gute Angriffe des MSC-Teams  bis zur nächsten Moerser Auszeit bei 8-19 (!). Die Annahme weiter löchrig, die Angriffe weiter harmlos und Goch vor allem stark über die Mitte.

Stark aufgeholt

Böse Vorahnung im 2. Satz, als man wieder mit harmlosem Angriff, einem Annahmefehler und einem Gocher Netzroller-Aufschlag schnell hinten (0-3) liegt. Dann aber nach Aufschlägen von Lara Pütt vom 3-4 Rückstand zur 6-4 Führung. Der Moerser Angriff nun mutiger – Chiara Kugel setzt sich durch, auch Annkatrin Schmidt mit Wirkung. Bei 9-7 für Moers Auszeit von Goch. Über 12-7 zur 16-13 Führung ... dann aber wieder Annahmeprobleme und Einstand bei 16. Auszeit für Moers. Kendra Weyers kommt kurz für Chiara Kugel. Wieder sorgt die Mitte von Goch bei Moers für Probleme. Bei 16-20 sieht es nicht besonders gut aus. Das Team kämpft, kann auf 19-22 verkürzen, doch wieder ein Angriff ins Aus und 20-23 und erneut Auszeit von Trainer Moser. Es folgen starke Aufschläge von Jana Kleinheßeling, Lara Pütt "fängt" zwischendurch ab und bei 23-23 wieder alles offen. Auszeit von Goch. Dann Annkatrin Schmidt von der Position 4 mit Punkt 24 und Lara Pütt staubt nach erneutem starken Aufschlag von Jana Kleinheßeling zum Satzball ab.

goch3

Jana Kleinheßeling und Chiara Kugel fangen Jenna Peters ab ...

Haarscharf vorbei ...

Mit dem Satzgewinn wieder alles offen. Goch weiterhin sehr stark über die Mitte, aber auch mit Fehlern. Das MSC Team mit neuem Selbstbewusstsein und auf Augenhöhe. Durchgängig ganz enge Satzstände – allerdings nach 7-7 im ersten Drittel im 2. Drittel durchgehend „hinten“: Netzfehler, Aufschlagfehler, Ball ins Aus – Moser´s Team mit zu vielen unerzwungenen Fehlern. Bei 12-16 dann deutliche Sorgenfalten auf des Trainer´s Stirn. Für Entspannung sorgen zwei effektive Blockaktionen von Lara Pütt sowie ein Ass von Jana Kleinheßeling und ein schöner Angriff von Chiara Kugel: 17-16 für Moers und Auszeit von Goch. Weiterhin ganz enge Auseinandersetzung. Nach 18-20 Auszeit von Moers (Annahme und Angriff), dann sogar 19-22. Dann Annkatrin Schmidt beim Aufschlag entschlossen, Ann-Sophie Schattenberg druckvoll im Angriff und 23-23. Dann Moers aber mit drei Fehlern in Folge: Punkt 24 per Aufschlag, Punkt 25 per Aufschlag und Punkt 26  durch eine verpatzte Annahme an Gastgeber Goch. Bei 24-25 hatte Trainer Moser noch zu retten versucht.

goch4

Lara Pütt "staubt" schlechte Gocher Annahme ab ...

Im 4. Durchgang wieder ein Drama: Moers entschlossen und mit den besten Absichten – doch blieben einige unerzwungene Fehler (zu viele) und die Dominanz der Mittelangreiferinnen (Jenna Peters, Paula Hoffmann) vom VBC Goch. Der Durchgang lange ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Moers jedoch unverdrossen , kämpferisch stark und  der Ausgleich in den Sätzen mit einem 26-24 Satzgewinn durchaus gerecht.

Noch einmal haarscharf ...

Damit musste die Partie im Tiebreak entschieden werden  - Trainer Eric Moser sollte gleich das „volle Programm“ mitbekommen. Wirklich voll: Superstart des Teams mit 6-1 (!) Führung. Aufschlag und Feldabwehr stimmen – aber leider auch kleines Nachlassen in der Konzentration. Goch egalisiert bei 8-8. Doch wieder Hoffnung für Moser´s Team durch eine schönen Zwischenspurt zur 13-9 Führung. Goch mit Auszeit, da Paula Hoffmann mit einem Moerser Kill-Block gebremst wurde.

Danach Drama live für Trainer Moser, der nach dem Spiel feststellt: „Starke Aufschläge von Goch, wir können nicht richtig aufbauen, „leichte Bälle“ mit Fehlervermeidung zur anderen Seite – und Goch kontert gnadenlos weiter über die Mitte.“ Es kam was kommen musste: harmlose Moerser Angriffe und die zuvor geblockte Paula Hoffmann punktet dreimal in Folge. Ausgleich bei 13 ... eine schlechte Moerser Annahme bringt den direkten Punkt für Goch, ein schwacher Angriff wird – wieder Paula Hoffmann – von Goch gekontert. Ende.

goch6

Am Ende reichte es nicht ... Chiara Kugel enttäuscht.

Durchatmen bei Moers und ein relativ ruhiger Trainer Eric Moser: „Puh, das musste nicht sein. Das volle Programm, Drama und Krimi zugleich. Ein Punkt mehr hätte es ruhig sein können. Immerhin war es eine kämpferisch und spielerisch starke Leistung meiner Mannschaft. Die letzten Prozente haben gefehlt – wir wissen, woran wir arbeiten müssen. In Standardsituationen dürfen wir einfach keine Fehler mehr machen, da muss mehr Sicherheit her.“

Das wollen die Spielerinnen dann vielleicht schon am kommenden Samstag in der Partie gegen den ASV Süchteln zeigen.

Das MSC Aufgebot: Andrea Boeck, Jana Kleinheßeling, Chiara Kugel, Michelle Niewerth, Lara Pütt, Miriam Lohmann, Ann-Sophie Schattenberg, Alina Schmidt, Annkatrin Schmidt, Kendra Weyers, Trainer: Eric Moser

Das Ergebnis: 1. VBC Goch vs. Moerser SC   3:2,25-10,23-25,25-23,24-26,15-13

goch5

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma