Sparkasse am Niederrhein

Herren III scheitern im Pokal

Schwierige Aufgabe für das junge Team 

Nachdem sich die MSC Damen den Kreispokal im Volleyballkreis Wesel sichern konnten, wollten die MSC Herren III nachlegen. Dies gelang nicht. Gegen das sehr routinierte Team Voerde II mussten sich die „Jungadler“ mit 1:3 Sätzen geschlagen geben.

Dabei waren die jungen Spieler von Coach Detlef Dawel ohne Halbfinalbegegnung ins Finale geraten, da der andere Halbfinalist, der SV Budberg, kurzfristig zurückgezogen hatte. Somit stand in der Dinslakener Hans-Efing-Sporthalle nur die Partie gegen Voerde II an – Voerde II hatte sich zuvor in einem vereinsinternen Duell gegen Voerde III durchgesetzt.

kreiss2

Der Spoo/Dawel Block wirkt ...

Coach Detlef Dawel musste auf einige Akteure verzichten und schickte folgende Startsechs ins Rennen: Clemens Spoo (Z), Tim Erlacher (D), Henrik Dawel/Michael Toomey (MB), Sebastian Bathen/Leon Lenz (AA), Lennard Ruschinski (L). Für alle Fälle standen Timo Moysig und Leandro Bertea aus der U16 bereit.

Annahme problematisch

Dawel´s Aufgebot konnte mit starken Angriffen mit 3-1 und 6-4 in Führung gehen, lag aber nach zwei direkten Annahmefehlern nach dem ersten Drittel mit 6-8 zurück. Der 2-Punkte-Rückstand blieb dem Team bis zum Satzende erhalten. Eigentlich spielerisch stark, zeigte sich jedoch im Spielverlauf, dass sich das spielerische Potential der Jungadler nicht entfalten konnte. Die Annahme im gesamten Satzverlauf eher bescheiden ... und Zuspieler Clemens Spoo permanent unterwegs, weil er nur selten aus „seiner Zone“ heraus zuspielen konnte. Allerdings ein über weite Strecken sehr eng geführtes Spiel: zweimal gelang noch ein Einstand (13-13 und 16-16) allerdings reichte es nur noch ein einziges Mal, um wieder in Führung zugehen: beim Stande von 17-16 kam neue Hoffnung auf. Dann war es letztendlich wieder die Annahme: Auszeit von Coach Dawel bei 17-19 und auch noch bei 21-23. Aber nichts zu machen.

kreiss3

Wenn die Annahme (hier Tim Erlacher) kam, lief das Spiel für den MSC ...

Im 2. Durchgang gelang dem jungen Team eine schnelle Führung mit 7-5. Bei 9-5 Voerde mit der ersten Auszeit. Moers kann auf 12-5 erhöhen. Voerde nun auch mit Fehlern – der Druck des MSC-Teams nun bei passable Annahme sehr stark. Moers hält Voerde im weiteren Satzverlauf auf Abstand und weiter unter Druck. Die zweite Auszeit von Voerde bei 21-13. Doch die Mannschaft um Clemens Spoo lässt nichts mehr anbrennen ...

Kämpferisch stimmte es ...

Ein ganz anderes Bild im 3. Durchgang. Voerde legt zu, das weitaus erfahrenere Team zeigt nun auch immer deutlicher spielerische Stärken. Moers früh mit 4-7 (Auszeit von Coach Dawel) und 7-12  im Rückstand. Bei 15-15 gelingt nach starkem kämpferischem Einsatz der Ausgleich. Voerde aber weiterhin variabel im Angriff mit unangenehmen Lobs. Hitzige Partie mit einer Portion Trash Talk – nicht förderlich für die jungen Spieler. Timo Moysig nun auf dem Feld. Dennoch zunächst 15-18 und 16-19 Rückstand. Auch Youngster Leandro Bertea kommt zum Einsatz – gegen Spieler, die zum Teil dreimal so alt sind wie Bertea. Dann kämpft sich das MSC-Team erneut heran, kann bei 21-21 egalisieren (Auszeit Voerde) und muss dann „hauchdünn“ den Satzverlust mit 24-26 hinnehmen – eher symptomatisch nach einer fehlerhaften Annahme.

kreiss4

Nach schwacher Annahme schaltete sich Clemens Spoo im Angriff ein ...

Auch im 4. Durchgang frühe Rückstände. Nach dem ersten Drittel kommen die MSC Damen nach dem Ende ihres Spieles zum Anfeuern dazu. Lebhafte Unterstützung von der Seite – aber es reicht nach einem 9-11 Rückstand nur noch zum 10-11.  Danach dreht Voerde wieder auf, Moers mit Auszeit bei 16-21, kann sich dem Druck von Voerde II nicht entziehen. Nach der Auszeit ein Angriff ins Aus, ein Blockabpraller kann nicht gerettet werden. Nach einem erfolgreichen Angriff zum 18-24 folgt nach einem „sicheren“ Aufschlag ein erfolgreicher Voerder Schnellangriff.

kreiss6

Junger Zuspieler (Leandro Bertea) gegen "alte Hasen" ...

Coach Detlef Dawel: „Im ersten Satz war die Annahme suboptimal. Dadurch war es schwer, im Angriff Druck zu machen. Wenn der Pass kam, wurde auch gepunktet – das hat man im 2. Satz gesehen. Insgesamt war die Chancenausnutzung nicht gut genug.“ Dawel weiter: „Stellenweise haben sich die Jungen von den älteren Voerder Spielern provozieren lassen und sich nicht auf sich selbst konzentriert.“ Dawel trocken: „Zu brave Jungs – aber das hat ja auch etwas!“

Am kommenden Samstag geht es wieder um Punkte in der Liga. Als amtierender Tabellenführer empfängt die Herren III um 15.00 Uhr in der Sporthalle Adolfinum die 2. Mannschaft vom SV Bedburg-Hau ... und will die Tabellenführung verteidigen.

kreiss7

Coach Detlef Dawel nicht immer ganz zufrieden - freut sich aber auf das nächste Spiel.

Das MSC Aufgebot: Sebastian Bathen, Leandro Bertea, Henrik Dawel, Tim Erlacher, Leon Lenz, Timo Moysig, Lennert Ruschinski, Clemens Spoo, Michael Toomey, Coach: Detlef Dawel

Das Ergebnis: Moerser SC III vs. TV Voerde II  1:3,23-25,25-17,24-26,18-25

Weitere Eindrücke vom Turnier in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma