Sparkasse am Niederrhein

Jede Menge MSC-Action im Sand

U19er früh raus bei der „Westdeutschen“ 

Nach dem grandiosen Erfolg vom MSC Duo Bils/Salimi mit dem NRW U17 Meistertitel wollte auch das MSC-Team Mülders/Wolschendorf in Oberhausen bei der U19 Landesmeisterschaft sein Glück versuchen. Für die Beiden passte aber einiges nicht auf der schönen Anlage an der Jacobistraße in Oberhausen – bestens gemanagt von Ausrichter VC Bottrop 90 (Thomas Gwisdalla).

Zum einen mussten Nikolas Mülders und Nick Wolschendorf (auf Platz 11 gesetzt) im ersten Spiel gegen das auf Platz 2 gesetzte Team Kraus/Henrichs (Junkersdorf) antreten, zum anderen wurde das Team mit den Windverhältnissen nicht so gut fertig wie der Gegner. Im ersten Satz gelang eine 11-7 Führung, die aber bei 12-12 aufgezehrt war. Bälle in der Annahme schwerer als sonst zu berechnen, der Aufschlag insgesamt zu harmlos. Dennoch gelang ein 15-13 Satzerfolg.

bott2

Nick Wolschendorf versucht zu retten ...

Im 2. Satz gegen die routinierter auftretenden Kraus/Henrichs ein früher Rückstand bei 2-4 und 4-7. Bei 6-10 beantragen Mölders/Wolschendorf eine Auszeit. Der 4-Punkte-Rückstand bleibt bis 10-14 erhalten. Dann aber mit mehr Konzentration erfolgreicher Shot von Wolschendorf, harter Angriff von Mülders und ein Fehler des Junkersdorfer Teams zum 13-14. Danach aber Junkersdorf erfolgreich und mit dem Satzgewinn.

Auch im 2. Spiel glücklos

Auch in der 2. Partie mussten Mülders/Wolschendorf gegen ein hoch gesetztes Team antreten: Stoverink/Lembeck (auf Platz drei gesetzt) bereiteten von Beginn große Probleme. Rückstände bei 1-4, 3-8 und 4-11 ein Indiz für die Stärke der Gegner, die mit den immer wieder zwischendurch auftauchenden Windböen keine Probleme zu haben schienen. Das MSC-Duo zwischendurch immer wieder mit guten Aktionen – aber im Aufschlag weiterhin wenig effektiv und zu viele Fehler.

bott3

Nikolas Mülders im Angriff ...

Ähnliche Probleme im 2. Durchgang, wo nach 3-7 und 6-11 Rückstand der „Zug früh abgefahren“ war. Weiterhin zwischendurch immer wieder erfolgreiche Aktionen – aber nicht kontinuierlich. Auch der 2. Satz wurde verloren und damit war das Team Mülders/Wolschendorf im Pool Play auf Platz 3  früh ausgeschieden. Mit dem Satzgewinn aus der ersten Partie kam es noch zu einem 9. Platz und 32 WVV Punkten.

bott4

Nick Wolschendorf versucht "abzufangen" ...

Mülders/Wolschendorf nach dem 2. Spiel unisono: „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Gleich die ersten Gegner sehr stark, hoch in der Rangliste. Uns fehlte auch die Sicherheit. Der Wind hat uns mehr Probleme bereitet als unseren beiden Gegnern. Unsere Abwehr war nicht optimal organisiert.“

Weitere Beach-Ergebnisse vom Wochenende:

Techniker Tour:

Pereira/Wernitz auf der Techniker Beachtour früh ausgeschieden: zweimal im Tiebreak denkbar knapp verloren – 14-16 und 13-13. Double out und fertig. Ein kleiner Rückschlag für Daniel Wernitz, der für die direkte Qualifikation für die DM am Timmendorfer Strand Punkte sammeln will.

A-Turnier in Bocholt: 

Das MSC Duo David Seybering/Andreas Tins schafft es „nur“ auf Platz 17 – mit 8 WVV Punkten.

B-Turnier in Münster: 

Salimi/Capote besetzten Platz 2 und holen 24 WVV Punkte

bott5

"Endlich mal ein richtiger Blocker", meinte ...

B-Turnier in Köln: 

Niklas Kotte/Andreas Tins holen mit Platz 1 (!) 30 WVV Punkte und waren „richtig gut drauf“. Niklas Kotte: „Es hat großen Spaß gemacht, endlich mal mit einem „echtem Blockspieler“ ein Turnier zu spielen und zu gewinnen.“

bott6

... Niklas Kotte in der Abwehr.

C-Turnier in Düsseldorf: 

Gordon Schiefer/Nick Wolschendorf auf Platz 5 mit 4 WVV Punkten – ebenso wie Bils/Wagner: 5. Platz, 5 Punkte.

„King of the Beach“ in Bocholt:

Ein Highlight vom vorletzten Wochenende in Bocholt: da gab es das „King of the Beach“ Turnier: wechselnde Partner, neue Teams, individuelle Wertung. Daniel Wernitz schön flexibel und angepasst mit einem 2. Platz ... und 300€ Preisgeld.

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma