Sparkasse am Niederrhein

Dämpfer für Daniel !

Wernitz & Co beim 2. Premium Cup abgefangen

Nach dem starken Auftritt beim ersten Premium Cup in NRW (Coesfeld) sollte für das Duo Wernitz/O´Dea eine Woche später beim 2. Premium Cup in Heiligenhaus (Stadtfest!) in einem etwas schwächer besetzten Feld erneut ein starker Auftritt mit einer Top-Platzierung folgen. Daraus wurde nichts: bereits im Viertelfinale musste das irgendwie schlecht disponierte Team mit MSC-Ass Daniel Wernitz die Segel streichen ...

werni2

Daniel Wernitz in der Annahme unter Druck ...

Gleich im ersten Spiel gegen das Team Kubo/Ahr (auch unter dem Tusa 06 Düsseldorf Ticket) zeigte das Duo Wernitz/O´Dea eine eher schwache Leistung. Kubo/Ahr (in Coesfeld „nur“ auf Platz 13! gelandet, in Heiligenhaus auf Platz 7 gesetzt) dynamisch und aggressiv, Wernitz/O´Dea eher verhalten. 

Schlecht gestartet

Schon im ersten Durchgang frühe Rückstände mit 3-8 und 4-9: die Annahme nicht optimal, die Aufschläge nicht gefährlich, der Block nicht „griffig“, Kubo/Ahr mutig. Erst in der 2. Satzhälfte wachten Wernitz/O´Dea auf. Samuel O´Dea mit Ass zum 7-9, mit nachfolgendem Block zum 8-9. Ein Netzroller-Aufschlag wirft das Team wieder auf 8-11 zurück. Wernitz „vollstreckt“ nach schwacher Annahme zum 9-11 ... und stellt selbst mit einem Netzroller-Aufschlag den Einstand bei 11 her. „Stuff“ Block von O´Dea zur 12-11 Führung und die Hoffnung auf ein positives Ende. Es folgen aber eher harmlose Aktionen – Kubo/Ahr entschlossen zum Satzgewinn.

werni3

Bocholter Angriff - Abwehrversuch ...

Im 2. Durchgang ein ähnliches Bild: zunächst deutliche Schwächen bei Wernitz und Co, 0-2 Rückstand nach zwei unforced errors, danach 3-7 und 4-8 zurück. Ein paar starke Szenen reichen dann zum 11-13 – dann aber ein Netzfehler und bei 11-14 schon fast erledigt. Immerhin noch Anschluss zum 13-14 – danach aber mit einer verzwickten Abwehrsituation zum Satzverlust. Große Ernüchterung beim Duo. Daniel Wernitz: „Wir haben irgendwie nicht die Spannung aufbauen und vor allem halten können. Unsere Gegner dynamisch und geschickt – muss man ihnen lassen. Wir waren in beiden Sätzen in der Schlussphase nah dran, kamen aber nicht vorbei.“

werni4

Zwischendurch Denkpause bei O´Dea und Wernitz

Handbremse nicht voll gelockert

Immerhin folgte gegen das junge Team Slacanin/Voswinkel ein 2:0 Sieg – allerdings nicht überzeugend. Der Gegner mehr oder weniger aus dem Jugendbereich – da hätte man deutlicher abschneiden können. Immerhin mit dem Sieg noch im Viertelfinale – da aber dann endgültig Schluss in Downtown Heiligenhaus. Gegen die an Nr.1  gesetzten Wolf/Wolf (später 2. Platz im Turnier) zwar eine Reihe von guten Szenen, aber das „letzte Quentchen“ fehlte erneut.

werni5

Freier Winkel am Netz - Bocholt (Kubo) langt zu ...

Wernitz dazu: „Wir haben irgendwie die Handbremse nicht voll frei gemacht. Der Gegner allerdings sehr stark – auch mit einigen glücklichen Bällen scharf am Block vorbei. Ein insgesamt lehrreiches Wochenende – man muss immer wieder von vorne anfangen.“

Den spielfreien Sonntag nutzte das Duo sofort wieder zum Training – zusammen mit dem Spitzenteam Walkenhorst/Winter. Ziel für Daniel Wernitz und Partner bleibt das Turnier um die Deutsche Meisterschaft am Timmendorfer Strand. Dafür werden noch Punkte gebraucht.

Die Spielergebnisse:

Wernitz/O´Dea vs Kubo/Ahr   0:2,12-13-15

Wernitz/O´Dea vs Slacanin/Voswinkel   2:0,15-12-11

Viertelfinale

Wernitz/O´Dea vs Wolf/Wolf   0:2,10-11-15 

Turnierergebnis: 

Wernitz/O´Dea auf Platz fünf mit 48 WVV Punkten und „nur“ vier DVV Punkten, 75€ Preisgeld.

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma