Sparkasse am Niederrhein

Beach: Daniel Wernitz mit Mega-Auftritt

Wernitz und Partner schlagen Popp und Partner

Glanzvoller Auftritt von MSC-Ass Daniel Wernitz und Partner Samuel O´Dea beim Sparkassen Premium Cup im westfälischen Coesfeld. Beim mit 4000€ Preisgeld angesiedelten Turnier spielte sich „Adler“ Wernitz über die Qualifikationsrunde am Freitag bis ins Finale am Sonntagnachmittag.

wern8

Wernitz hebt ab, O´Dea mit Signal ...

Nur zwei hochklassige Premium Cups (neben den Stationen der bundesweiten Techniker-Tour mit Events in Münster und Düsseldorf) finden in dieser Saison in NRW (Coesfeld und Heiligenhaus) statt. In Coesfeld am Start auch das neu formierte deutsche Top-Team Alexander Walkenhorst/Sven Winter sowie der Ex-Internationale Marcus Popp mit Partner Eric Stadie (Popp schon neunmal beim DM Turnier in Timmendorf dabei) und der Ex-Internationale Dirk Westphal mit Lucas Mäurer.

Wernitz mit neuem Partner

Daniel Wernitz war nicht (fehlende Punkte) im Hauptfeld gesetzt und musste mit seinem neuen Partner Samuel O´Dea am Freitag durch die Qualifikation – kein Problem für das Duo, welches erst drei gemeinsame Trainingseinheiten absolviert hatte (O´Dea erst am Wochenanfang „eingeflogen“). Die ersten Eindrücke: ein Duo mit riesigem Potential: Wernitz als Wühler und gefährlicher Angreifer, der Neuseeländer O´Dea cool und ohne großes Haka konzentriert am Netz und mächtig im Block und Angriff.

wern2

Daniel Wernitz in Aktion ...

So geriet die erste Partie (Pool Play) am Samstagmorgen auch zu einer eindrucksvollen Demonstration  der Stärken des Duos. Gegen die Qualifikanten Reinhardt/Brandt gelang ein ungefährdeter 2: Sieg in welchem das Duo nicht voll gefordert war. Voll gefordert allerdings dann im 2. Spiel des Tages gegen die Turnierfavoriten (und an Nr. 1 gesetzten) Walkenhorst/Winter. „Spiel auf Augenhöhe“ wie Daniel Wernitz nach der Partie feststellte – mit 16-14,16-18 und 14-16 ganz sicher eine korrekte Analyse.

Wenig Winkel für den Gegner

Im 3. Spiel des Tages dann erneut eine Machtdemonstration des neuen Duos gegen Geukes/Bevers (Bocholt) die zuvor in einem packenden Match „hauchdünn“ gegen Kubo/Ahr (als Beacher auch für TuSa 06 Düsseldorf unterwegs) gewonnen hatten. Geukes/Bevers hatten alles gegeben – und waren Beginn an gegen Wernitz/O´Dea mächtig unter Druck. Das Duo sehr konzentriert und praktisch ohne Eigenfehler. O´Dea am Netz nach Belieben: invasiver Block an der richtigen Stelle und für den Angreifer praktisch kein Winkel mehr – Wernitz im Feld als konzentrierter „Aufräumer“. Der erste Satz ganz sicher über 5-2,8-3 und 11-5 zum 15-9. Der zweite Durchgang ähnlich deutlich.

wern3

O´Dea effektiv im Block ...

Im Halbfinale gegen Popp/Stadie wiederum eine Machtdemonstration von Wernitz/O´Dea. „Netzmann“ O´Dea wiederum übermächtig, Wernitz beim Aufschlag mit unangenehmen angesprungenen „Standfloatern“, die bei der gegnerischen Annahme für Probleme sorgten. Die Gegenwehr natürlich erheblich – aber nach drei Spielbällen dann der Schritt ins Finale. Wernitz nach dem Spiel: „Der erste Satz lief nach Plan, im Zweiten haben wir im Bereich Wachsamkeit etwas runtergefahren – es wurde doch eng.“

wern4

Nur selten gegrübelt: Sam O´Dea und Daniel Wernitz ...

Mit dem Sieg das Duo im Finale gegen Walkenhorst/Winter. Im Wochenverlauf hatte man noch einige Trainingseinheiten gemeinsam absolviert – nun sollte nach der knappen Niederlage im Pool Play eine erfolgreiche Revanche gespielt werden. „Das ist uns nicht geglückt,“ so Wernitz nach der Partie. „Es war ein gutes Spiel mit vielen guten Rallies auf gleichem Niveau. Es waren letztendlich nur Kleinigkeiten.“ Wernitz weiter: „Wir waren das einzige Team, dass Walkenhorst und Winter Paroli bieten konnte. Die haben in Coesfeld sonst alles überfahren.“

Geht wohl noch besser

In der Tat konnten Wernitz/O´Dea mit dem ersten gemeinsamen Auftritt richtig zufrieden sein. Im Turnierverlauf wurden zwei Teams geschlagen, die auf der Setzliste vor dem neu formierten Duo rangierten. Der Erfolg zählt umso mehr, als nur wenige Trainingseinheiten gemeinsam absolviert worden waren. Daniel Wernitz: „Der Gewinn der „Silbermedaille bedeutet viel, wir sind ein junges, ausbaufähiges Team.“ 

wern5

Alexander Walkenhorst in seiner Paradedisziplin ...

Schon am kommenden Wochenende will man wieder angreifen. Wieder auf einem Premium Cup mit einer Reihe von deutschen Top Teams. Gespielt wird unweit von Moers am 2. und 3. Juni auf dem Kirchplatz in Heiligenhaus um den „R+M de Wit Beachcup“. Zwei Courts sind hergerichtet, da es auch ein Premium Damenturnier gibt. Wernitz/O´Dea sind auf Platz 2 (!) gesetzt und gelten als Favoriten.

Die Ergebnisse:

Wernitz/O´Dea vs Brand/Reinke   2:0,15-11-8

Wernitz/O´Dea vs Walkenhorst/Winter   1:2,16-14,16-18,14-16

Achtel/Viertelfinale

Wernitz/O´Dea vs Geukes/Bevers   2:0,15-8-5

Wernitz/O´Dea vs Lohmann/Pereira   2:0,21-11-15

Halbfinale (bis 21)

Wernitz/O´Dea vs Popp/Stadie   2:0,21-13,23-21

Finale

Wernitz/ODea vs Walkenhorst/Winter   0:2,18-18-21

Das Duo Wernitz/O´Dea gewinnt 440€ Preisgeld und erhält 160 WVV Punkte sowie 25 DVV Punkte.

Weitere Impressionen vom Turnier in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma