Sparkasse am Niederrhein

„Westdeutsche“: U20 holt „Bronze“

Die U20 mit tollem Ergebnis – nur Bocholt stellte ein Bein ...

In Meckenheim gab es für die U20 des Moerser SC eine klare Vorgabe: zunächst über Vor- und Zwischenrunde ins obere Teilnehmerfeld (Platz 1-6), dann Erreichen des Halbfinals ... und dann, wenn eben alles perfekt läuft, als „Sahnehäubchen“ ein Halbfinalsieg! Die Vorgaben und Hoffnungen von MSC Trainer Eung-Zoll Chung wurden erreicht ... aber das Sahnehäubchen fehlte.

Dabei hatte das Turnier für das Aufgebot des MSC Trainers gut begonnen. In der ersten Partie der Vorrunde gegen den SV RW Röttgen nominierte Trainer Chung  Lukas Salimi (Z), Tim Eickermann (D), Moritz Liebisch/Nick Wolschendorf (AA) und Veit Bils/Mike Toomey für die Mitte. Auf der Liberoposition Yannick Kugel.

Holpriger Start, dann glatt durch

Zunächst ein etwas holpriger Start des MSC-Teams. Minibreak bei 3-1, dann aber schnell 3-5 Rückstand. Annahme und Angriff nicht gut, Block löchrig und sogar 4-7 Rückstand. Dann der MSC sicherer, nach Mini-Aufschlagserie von Moritz Liebisch Führung bei 9-8. Lukas Salimi legt mit einer kleinen Aufschlagserie nach – Auszeit von Röttgen bei 13-10 Führung für Moers. Nick Wolschendorf punktet gleich zweimal – 17-11 für Moers und die 2. Auszeit von Röttgen. Tim Eickermann bringt alles durch, die letzten drei Punkte macht Moritz Liebisch: ein direkter Abstauber, einmal hart von der Pos. 4 und noch ein Shot hinterher.

meck6

Jan Schliekmann mit Veit Bils im Anflug ...

Im 2. Satz startet Jan Schliekmann im Zuspiel. Bis 3-3 etwas schleppend, dann dreht Moers wieder auf und bei 9-4 Auszeit von Röttgen. Moers nun fast beliebig, auch unterstützt von einer Reihe von Aufschlagfehlern des Teams aus Röttgen. 2. Auszeit von Röttgen bei 17-11 für Moers. Der Moerser Block steht ... und zwingt Röttgen zu Fehlern. Tim Eickermann macht den ersten „Zwanziger“ mit einem Ass (20-11). Nils Damrath und Niklas Mülders greifen ein, der letzte Punkt durch einen Block von Nick Wolschendorf.

meck2

Moritz Liebisch dynamisch ... Mike Toomey und Yannick Kugel beobachten.

Mit dem 2. Spiel in der Vorrunde sollte Platz 1 in der Gruppe gesichert werden ... um im Überkreuzspiel gegen einen Gruppenzweiten antreten zu können. Die Startsechs wie im 2. Satz gegen Röttgen – aber nun, gegen den stärkeren VC Menden-Much sieht die Sache anders aus. Menden-Much zunächst mit wenig Eigenfehlern – die aber von MSC Team übermäßig produziert werden. Die Annahme kommt nicht optimal, die Verteilung im Zuspiel gelingt nicht so recht ... und auch die Moerser Abwehr ist löchrig. Trainer Chung nimmt bei 7-12 die erste Auszeit – in der Folge vergrößert sich der Vorsprung der Menden-Mucher. Es sieht alles nach einer bösen Enttäuschung aus – kein Element funktioniert so richtig, die Stimmung geht runter, und die 2. Auszeit von Trainer Chung bei 14-21 bleibt ohne große Wirkung. Ein kurzer Doppelwechsel bei 17-24 bringt nichts.

Lukas Salimi sorgt für die Wende

Im 2. Durchgang schickt Trainer Chung Lukas Salimi auf die Zuspielposition. Im ersten Drittel zunächst Moers noch mit gebremstem Schaum (4-5 Rückstand, Ausgleich bei 6, knappe 8-7 Führung). Dann eine kleine Aufschlagserie von Veit Bils: Toomey staubt am Netz ab, Eickermann punktet aus dem Hinterfeld und Veit Bils legt mit einem Netzroller-Aufschlag nach und plötzlich 11-7 Führung. Dann macht Salimi mit einer Finte Punkt 12, Wolschendorf blockt zum 13. Punkt. Moers übernimmt die Initiative – Salimi macht weiter Druck mit dem Aufschlag, Liebisch „shottet“ zum 17-10, Wolschendorf legt mit erfolgreichem Angriff nach und die 2. Auszeit von Menden-Much bei 20-14. Nach unerzwungenem Fehler unterbricht Trainer Chung kurz bei 20-16 mit einer „vorsorglichen“ Auszeit – aber dann macht Moers wieder die Punkte: 21 Hinterfeld Eickermann, 22 Toomey Soloblock, 23 Wolschendorf harter Diagonalschlag, 24 Salimi Aufschlag und 25 wieder Wolschendorf nach Salimi Aufschlag.

meck5

Manchmal half der Naturblock ...

Damit in den Tiebreak (Aufstellung unverändert) der sich zunächst eher ausgeglichen gestaltet: 3-3, 6-6 – aber beim Seitenwechsel schon eine 2-Punkte-Führung. Das Team voller Optimismus, positive Körpersprache und auch die Moerser Fans gut gestimmt: Tim Eickermanns Vater intoniert mit der Trommel „Gib mir ein M, gib ein S, gib mir ein C!“ Es hilft – Auszeit von Menden-Much bei 9-7 für Moers ... und auch eine Annahmepanne zum Ausgleich bei 10 kann die positive Grundstimmung nicht stören. Wolschendorf macht Punkt 11, Salimi Aufschlag Punkt 12. Die 2. Auszeit von Menden-Much folgt. Noch ein Aufschlaghammer von Salimi und wieder staubt Toomey am Netz ab. Die Punkte 14 und 15 macht Nick Wolschendorf: einmal nach schönem Zuspiel auf die Pos. vier und dann nach schönem „über-Kopf- Zuspiel von Salimi auf die Position zwei zum Satz und Sieg. 

Zwischenrunde gesichert, aber Erinnerungen an Bocholt ...

Damit das erste Ziel erreicht – und nun den Gruppenzweiten TSC Münster-Gievenbeck in der Zwischenrunde als Gegner. Gievenbeck „nicht ohne“ – aber nur im 1. Satz mit erheblicher Gegenwehr. Im 2. Durchgang der MSC absolut souverän ... und damit zu einem klaren 2:0 Sieg. Dann aber folgt das Halbfinale gehen den TuB Bocholt – neben dem VV Human Essen einer der beiden Turnierfavoriten. Die Erinnerung an den TuB Bocholt ist für den MSC nicht allzu rosig: im letzten Jahr war das die Paarung des Finales in Bocholt – da zog der MSC mit einer 0:2 Niederlage den Kürzeren. Auch in diesem Jahr mit vielen „neuen Gesichtern“ gibt es eine 0:2 Niederlage – allerdings mit einem extrem knappen 1. Satz, der erst ganz am Ende für Bocholt ausgeht. „Wenn wir den gewonnen hätten, wäre wahrscheinlich mehr drin gewesen,“ so Veit Bils nach dem Spiel. So rissen dann die Bocholter Jungs die Arme hoch: Qualifikation für die „Deutsche“ geschafft! Alle waren sich einig: ein tolles Spiel mit vielen Höhepunkten.

meck4

Nick Wolschendorf mit hohem Abschlag ...

Trainer Eung-Zoll Chung: „Das war wirklich ein Klassespiel. Wir haben versucht den stärksten Angreifer zu verunsichern, haben im ersten Satz lange geführt und mussten dann am Ende zwei starke Aufschläge hinnehmen. Auch im 2. Satz, als Bocholt schnell ein paar Punkte weg war, stimmte die Moral und wir haben nicht aufgegeben!“

Platz drei hoch verdient 

Somit ging es für das MSC Team „nur“ noch um Platz drei im Turnier und um die sportliche Ehre. Und hier zeigte das Team von Trainer Eung-Zoll Chung einmal mehr „Charakter“. Chung schickte dieselbe Startsechs wie zum Turnierbeginn auf das Feld – und erlebte im ersten Satz eine deutlich überlegene Moerser Mannschaft. Devise von Chung vor dem Spiel: „Wir wollen das Spiel genießen, Spaß haben – aber auch Bronze gewinnen!“ Hörde von dem dramatischen Halbfinale gegen den VV Human Essen mit etwas Kraftverlust – Moers von Beginn an kämpferisch und spielerisch (Salimi wurde am Morgen mit einer Geburtstagstorte geehrt, da er seinen 16. (!) Geburtstag feierte!) stark.

meck3

Lukas Salimi plant etwas ...

Im 2. Durchgang Hörde dann stärker und die Partie doch ausgeglichen – bis zur knappen 16-15 MSC-Führung am Ende des 2. Drittels. Dann aber das MSC Team nicht mehr zu halten: Salimi/Bils-Block und Punkt 17, Punkt 18 mit Bils-Hammer, Punkt 19 „leitet“ Salimi geschickt weiter und Punkt 20 mit „Bumm“ von Bils nach Hörder Dankeball. Hörde nun eigentlich aus dem Spiel. In den „Zwanzigern“ Hörde noch mit zwei Aufschlagfehlern – aber auch Moers kleinen Unachtsamkeiten. Auszeit von Trainer Chung bei 22-19. Dann Aufschlagfehler von Hörde zum 23-20 und Geburtstagskind Lukas Salimi macht mit zwei unangenehmen Aufschlägen den „Sack zu“. Platz drei gesichert – gut gemacht, Jungs!

Chung zufrieden

Trainer Eung-Zoll Chung nach dem Turnier: „Ich bin stolz auf diese Mannschaft und sehr zufrieden. Mike Toomey und Yannick Kugel waren zum letzten Male dabei und haben einen schönen Abschied bekommen. Wir haben auch gesehen, dass sich einige Spieler im Saisonverlauf stark entwickelt haben – Moritz (Liebisch), Nick (Wolschendorf) haben stellenweise richtig geglänzt – das haben auch andere Trainer registriert. Alles in allem ist das heute ein sehr schöner Saisonabschluss gewesen.“

meck7

Die Stimmung stimmte ...

Das MSC Aufgebot in Meckenheim: Veit Bils, Nils Damrath, Tim Eikermann, Yannick Kugel, Moritz Liebisch, Niklas Mülders, Henrik Dawel, Lukas Salimi, Jan Schliekmann, Mike Toomey, Nick Wolschendorf, Trainer: Eung-Zoll Chung, 

Die Ergebnisse in Meckenheim: 

Vorrunde 

Moerser SC vs. SV RW Röttgen   2:0,25-14-17

Moerser SC vs. VC Menden-Much   2:1,17-25,25-18,15-11

Überkreuz

Moerser SC vs. TSC MS-Gievenbeck   2:0,25-19-16

Halbfinale

Moerser SC vs. TuB Bocholt   0:2,24-26,18-25

Platzierungsspiel

Moerser SC vs. TV Hörde   2:0,25-17-20

Endstand: 1. TuB Bocholt 2. VV Human Essen 3. Moerser SC, 4. TV Hörde, 5. TSC MS-Gievenbeck, 6. FCJ Köln, 7. VC Menden-Much, 8. VoR Paderborn, 9. Meckenheimer TV, 10. VC Minden, 11. SV RW Röttgen, 12. DJK Neuss

Und zum Geburtstag gab´s Kuchen und Bronze ...

Weitere Eindrücke vom Turnier in der Photogalerie

meck8

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma