Sparkasse am Niederrhein

Ostern einmal anders

Drei MSC Auswahlspieler über Ostern in Italien

Während die große Mehrheit der aktiven Volleyballer an den Ostertagen die Beine hochlegte, brachte die Ferienmitte für einige NRW-Auswahlspieler jede Menge Abwechslung - beim Internationalen Cornacchia Turnier (Cornacchia World Cup) in Italien. Dabei auch drei MSC-Asse: Veit Bils, Moritz Liebisch und Lukas Salimi.

Das MSC Trio gehört zur NRW-Auswahl, die als Belohnung für die guten Leistungen beim Bundespokal (1. Platz !) die Italienreise antreten durfte. Das Cornacchia Turnier fand in diesem Jahr bereits zum 36. Male in Pordenone statt – eine NRW Auswahlmannschaft (mit Landestrainer Wolfang Schütz) war in den letzten Jahren schon mehrfach von den Veranstaltern eingeladen worden.

Pordenone (rd. 50.000 Einwohner) liegt nördlich von Venedig und verfügt über einen sehr schönen mittelalterlichen Stadtkern ... für den die Auswahlspieler allerdings nur wenig Zeit hatten. Beide NRW Teams (auch die Mädchen NRW Auswahl war zum Turnier geladen) waren „sehr viel unterwegs, weil wir immer in der zentralen Messehalle in Pordenone verpflegt wurden. Unser Hotel war ok – aber dreißig Minuten vom Zentrum entfernt“, so Lukas Salimi. Immerhin waren im Mädchen- und Jungenbereich jeweils 32 Teams am Start. So wurde nicht nur in Pordenone gespielt,  sondern auch in den Sporthallen der näheren Umgebung.

corna2

Das NRW Auswahlteam ...

Am Start beim Cornacchia Turnier ein Mix aus Clubmannschaften, Auswahlteams und auch Nationalmannschaften – alle aus dem U19 Bereich. In der Vorrunde gab es acht Vierergruppen. Schon vor dem Turnier hatte Landestrainer Schütz aus der Erfahrung der Vorjahre darauf verwiesen, dass es „nicht um den Turniersieg“ gehen würde sondern darum, „internationale Erfahrung“ zu sammeln. Schütz: „Das ist ein U19 Turnier – wir haben eine Reihe von 16- und 17-jährigen Akteuren in unserem Kader und können bei den hochklassigen, älteren Teams nicht mithalten“.

Deutliche Unterschiede

In der Vorrunde der Gruppe A gab es gegen die Lokalmatadoren des CR Prata einen deutlichen 3:0 Sieg. Das Trainerteam Schütz/Gies konnte fast alle Spieler zum Einsatz bringen. Im 2. Spiel gegen KS Jastrzebski Wegiel (später 4. im Turnier) ein ganz anderes Niveau: die Nachfolgemannschaft der 1. Mannschaft (in der polnischen Liga im Spitzentrio mit Zuspieler Lukas Kampa) mit einer ganzen Reihe von Spielern mit Gardemaß. Veit Bils: „Wir haben gut gespielt, konnten aber leider keinen Satz gewinnen. Die Jungs waren nicht nur groß sondern auch technisch sehr stark – einige trainieren in der ersten Mannschaft mit.“

Auch im 3. Spiel gegen die Pallavolo Diaboli Rosa gab es keinen Satzgewinn. Der Club aus Brugherio (Nähe Mailand)  ist bekannt für seine gute Jugendarbeit – die U20 spielt in der 2. italienischen Liga. Auch hier gaben die Faktoren körperliche/spielerische Überlegenheit den Ausschlag.

corna3

Wertvolle Erfahrungen für Veit Bils und Sportkameraden ...

Mit Platz vier in der Vorrunde war man für die Zwischenrunde schon weit in der unteren Hälfte der Teilnehmer gelandet. Immerhin gab  es noch einen deutlichen Sieg gegen eine italienische Mannschaft (Futura Cordenons) – aber auch eine 0:3 Niederlage gegen ein bulgarisches Team (Chermo More Bask Varna). Mit diesen beiden Ergebnissen war man in der Endabrechnung auf Platz 24 – direkt hinter der Landesauswahl von Hessen, die auch zum Turnier geladen war. Die dritte deutsche Teilnehmer, der ASV Dachau, landete auf Platz 18. 

Wertvolle Erfahrung

Für Veit Bils war das Turnier “eine wertvolle Erfahrung“: „Unsere NRW Auswahl hat ja nicht soviel Möglichkeiten für Trainingsspiele – in Pordenone gab es fünf Testspiele am Stück, ganz wichtig für uns. Wir mussten mehrfach gegen körperlich stärkere Mannschaften antreten – aber auch das technische Niveau einiger Gegner war sehr hoch. Die Schnelligkeit der Pässe nach außen war schon beeindruckend.“ Auch Moritz Liebisch zeigte sich angetan: „Das Turnier hat Laune gemacht – auch wenn es gegen schwere Gegner ging. Einige Gegner waren wirklich stark. Die Qualität im Bereich Aufschlag war stellenweise beeindruckend – da weiß man, woran man noch arbeiten muss.“ 

Das WVV Aufgebot: Veit Bils (Moerser SC), Mathis Farland (TuB Bocholt), Niklas Hinz (DJK Delbrück), Felix Kraus (FCJ Köln), Justus Lembach (FCJ Köln), Moritz Lembeck (TSC Münster), Lukas Salimi (BW Aasee/Moerser SC), Finn von Soldenhoff  (VoR Paderborn), Ben Stoverink (TuB Bocholt), Nils Hünting (TuB Bocholt), Moritz Liebisch (Moerser SC), Paul Stommel (VC Menden-Much) Trainer: Wolfgang Schütz, Co-Trainer Oliver Gies

corna4

Das ganze NRW Aufgebot in Pordenone ...

Platzierungen (Top Ten von 32 Teilnehmern): 1. Volley Segrate Milan, 2. Nationale Auswahl Russland, 3. Pallavolo Padova, 4. Jastrzebski Wegiel, 5. Volley Modena, 6. Lagaris Trento, 7. Nationale Auswahl Österreich, 8.Nationale Auswahl Schweiz, 9. Blu Volley Verona, 10. Diavoli Rosa

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma