Sparkasse am Niederrhein

Die „Zweite“: Verdienter Sieg in Düsseldorf

Es hätten aber auch drei Punkte sein können ...

Am gestrigen Mittwoch musste das Team von Trainer Eung-Zoll Chung zur 2. Mannschaft von ART Düsseldorf. Gegen den Tabellenzweiten präsentierte sich das MSC-Team stellenweise richtig gut aufgelegt und sicherte sich einen 3:2 Sieg. Mit etwas mehr Konstanz wären auch drei Punkte möglich gewesen ...

Trainer Eung-Zoll Chung war mit kleinem Aufgebot angereist: nur acht Spieler standen zur Verfügung. In der Startsechs Luca Wagner (Z), (Nils Damrath D), Niklas Mülders/Moritz Liebisch (A/A) sowie Veit Bils/Sebastian Blum in der Mitte. Auf der Liberoposition Yannick Kugel.

art2

Sebastian Blum kann´s mit einer Hand ...

Chung´s Aufgebot schnell mit 0-4 zurück – bei 8-13 die erste Auszeit vom MSC-Trainer. Nichts wollte so recht gelingen. Die Annahme so einigermaßen, das Zuspiel etwas zu oft in Blocknähe, fehlende Übersicht im Angriff, der Aufschlag nicht gefährlich genug. Bei 13-19 gleich zweimal die Annahme, bei 15-23 Auszeit Moers. ART Düsseldorf im Rausch – intoniert provokant: „Wir sind nur ein Karnevalsverein, Karnevalsverein, Karnevalsverein ...!“

Dämpfer für ART

Im 2. Durchgang hielt die gute Laune des ART-Teams zunächst. Jan Schliekmann, das MSC-Team weiter im Rückstand. Bei 12-14 dann endlich der Block. Sebastian Blum gleich dreimal hintereinander: ein Einhandblock in der Mitte, ein Zweihandblock folgt ... und dann ein Doppelblock außen mit Jan Schliekmann: 15-14 für Moers. ART hilft sofort mit einem Fehlaufschlag zum 16-14 für Moers, dann folgt eine Blum-Aufschlagserie bis zum 21-14. Moritz Liebisch trifft nun beliebig – ART Düsseldorf singt nicht mehr.

art3

... mit zwei Händen ...

Der dritte Satz dann eine ziemlich verbissene Angelegenheit: 3-3, 6-6, bei 7-7  „Karte“ für Yannick Kugel. Angeblich zu hart („oben“) angenommen,  Kugel nicht einverstanden, moppert, Schiedsrichter zieht „gelb“. Weiter hartes Ringen, bei 14-14 Auszeit von ART. Die „Düsseldorfer Mitte“ immer gefährlich, kaum zu stoppen. In der Folge knappe Zwischenstände, bei 22-21 für Düsseldorf noch alles offen. Dann kann Moers zweimal nicht punkten, zweimal keine Abwehr und damit Satzverlust. 

Moers dreht das Spiel

Im 4. Satz über 2-2, 4-4 zum 6-6. Dann dreht Moers auf: vor allem Moritz Liebisch „knallt“ alles rein was ordentlich aufgelegt wird. Bils zum 12-8, Auszeit ART. Chung´s Team gibt die Führung nicht mehr ab, dominiert vor allem im Angriff. ART nun auch mit unnötigen Fehlern - die Gesangseinlagen haben wohl zuviel Kraft gekostet. Über 19-14 (noch eine Auszeit von ART) zum sicheren Moerser Satzgewinn: Moritz Liebisch macht den letzten Punkt nach langer Rallye aus dem Hinterfeld.

art4

... und auch im Doppel mit Jan Schliekmann.

In den Tiebreaker kommt das MSC-Team „gut rein“. 4-1, 6-2 ... und bei 8-4 werden nach Aufschlagfehler von ART die Seiten gewechselt. Dann  wird´s allerdings noch einmal eng: der Moerser Angriff nicht mehr so zwingend, bei 11-9 Führung nimmt Chung eine Auszeit. Moers bekommt den Ball nicht „tot“ – schneller ART-Gegenangriff und 11-10. Es folgt erneut ein Liebisch-Kraftakt“ aus dem Hinterfeld zum 13-10, dazu erneuter Aufschlagfehler der Düsseldorfer und Moritz Liebisch noch einmal kraftvoll zum Spielende.

In der gepflegten Sportanlage Waldstadion ein unterhaltsames Spiel für die Zuschauer, die zwischendurch auch einmal einen Blick zum Training der 1. ART Mannschaft werfen konnten, wo sich Ex-Adler Marc Piskun mit Ex-Adler Lukas Lübke auf den möglichen Aufstieg in die Dritte Liga vorbereiteten ...

art5

Moritz Liebisch mit Wucht ... oder mit Abstaubern.

Chung fast zufrieden

Trainer Eung-Zoll Chung nach dem Spiel überwiegend zufrieden: „Wir waren personell sehr knapp besetzt – das muss aber nicht nur negative Folgen haben. Die Jungs wissen, dass sie nicht gewechselt werden können, müssen sich durchbeißen. Wir haben wieder mal gesehen, dass wir an der Fehlerquote arbeiten müssen. Wir haben Phasen – da sieht es so aus, als wenn wir nicht trainieren würden.“ Chung weiter: „Aber die Jungs arbeiten fleißig, es fehlt einfach an der Konstanz. Die jungen Spieler lassen sich auch durch externe Dinge ablenken, ärgern sich, wollen es dann korrigieren und legen gleich mit einem Fehler nach. Aus diesem Kreislauf müssen wir raus. Wir haben jetzt auch mit Video daran gearbeitet – und werden das weiter machen.“

Das MSC Aufgebot: Veit Bils, Sebastian Blum, Nils Damrath, Yannick Kugel, Moritz Liebisch, Niklas Mülders, Luca Wagner, Trainer: Eung-Zoll Chung

Das Ergebnis: ART Düsseldorf II vs. Moerser SC 2:3,25-20,16-25,25-22,18-25,12-15

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma