Sparkasse am Niederrhein

Nikolausfeier im ENNI - nur Sieger!

MSC Nikolausfeier mit Sport, Spiel, Spaß und Geschenken ...

Das war eine richtig runde Sache für die vielen Jugendlichen in der Leichtathletik- und Volleyballabteilung des Moerser SC. Fast 100 Personen, Kinder, Jugendliche und Eltern hatten sich im ENNI Sportpark zu einer Nikolausfeier der besonderen Art eingefunden: jede Menge Action für die Kinder ...

Wie finden Kinder und Jugendliche am besten zusammen? Indem sie gemeinsam spielen. So wurden pünktlich mit dem Beginn der Veranstaltung  zunächst 12 Teams gebildet, die sich an verschiedenen Stationen betätigen konnten. Vier Jugendliche in einem Team - da die Mehrheit der Teilnehmer aus der Volleyballabteilung kam, waren es in der Regel drei Volleyball-Youngster und ein/e Leichtathlet/in. In den Teams auch einige Mütter und Väter.

niko2

Nach Aushändigung der Mannschaftsliste gab Sportwart Stefan Tavenrath den Startschuß … und die Teams (jedes Team musste sich einen Namen geben)  betätigten sich für sieben Minuten auf verschiedenen Feldern. Im Angebot: ein Leichtathletik-Zirkel mit vier Stationen: Rundlauf, Zielwurf, Medizinballstoßen, Weitsprung aus dem Stand und vier Volleyballfelder. 

niko8

An den Spielfeldern Brigitte Heisig, Luca Wagner und die Bundesligaspieler Jonas Hoppe und (Jugendwart) David Seybering als Schiedsrichter und Aufsicht. An den Leichtathletikstationen Beate Schmidt, Stephan Schmidt, Enrico Tengel, Anika Schischke und Elias Jelinek.

niko9

Für die Leichtathleten gab eine Sonderregel. Während die Volleyballer den Ball „nach Vorschrift“ bewegen mussten, durften die Leichtathleten den Ball auffangen und mit einem Überkopfwurf weiter befördern. So kam es zu vielen schönen Spielszenen ... und zu überraschenden Einsichten. Jonas Hoppe staunte nicht schlecht: „Ich hatte sogar ein LA-Team dabei, welches ein Volleyballteam geschlagen hat.“

niko6

Volleyballer Jonas Hoppe gelang es mit viel pädagogischem Geschick, die ihm anvertrauten Teams schnell spielfähig zu machen. Bei den Leichtathleten gab es wichtige Hinweise für die Volleyballer: Sprungtechnik und Wurftechnik, die besten „Spur“ beim Rundlauf etc.. Nach jeder Spielrunde vermerkten die einzelnen Betreuer die Punktzahlen und Ergebnisse.

niko4

Jede Menge Spaß und Unterhaltung für die Kinder und Jugendlichen, die sich nach dem Ende der Spielrunden nach oben in die ENNI Lounge begaben. Dort gab es dann etwas zu essen und zu trinken: lange Schlangen bei Nudeln mit Soße und an den Pizzablechen. 

Dann die Siegerehrung und die ganz große Überraschung: das Schiedsgericht konnte/wollte keine Sieger benennen. MSC Präsident Günter Krivec, der die Regie in der Lounge übernommen hatte: „Wir haben so viele tolle Leistungen bei den Spielen und Übungen gesehen, dass bei den Punktzahlen die Mannschaften unheimlich eng beieinander lagen. Wißt Ihr was? Es gibt keine Platzierungen, Ihr seid alle Sieger!“

niko3

Da schmeckte dann das Essen gleich noch besser, zumal da nach dem „Dinner in der Lounge“ noch Geschenke verteilt wurden ... und schließlich auch noch gewichtelt wurde.

niko7

Die Verteilung der Geschenke und „Preise“ übernahm Präsident G. Krivec selbst. Zahlreiche Sponsoren hatten alles mögliche gespendet: vom kleinen Spielzeug über T-shirts und hübschen Sparschweinen bis zu gemütlichen Kissen „zum Ausruhen“ ... bis hin zu Gutscheinen für ein Mannschaftsessen bei McDonald, Burger King oder in einem China-Restaurant - alles dabei.

niko5

Da saß man dann noch mit alten und neuen Freunden beisammen und einige Eltern hatten schon Sorgenfalten auf der Stirn: immerhin kommt ja nach dem Mittwoch der Donnerstag und der ist immer noch Schultag. Da muss man morgens wieder fit sein ...

Weitere Eindrücke vom "Spielabend" in der Photogalerie

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma