Sparkasse am Niederrhein

H II siegt vs. Aachen, H III verliert knapp

Die „Zweite“ kommt langsam in Fahrt ... Herren III vermeldet Niederlage

In einer unterhaltsamen Partie vermeiden die Spieler von Trainer Eung-Zoll Chung gerade so eben einen „Einbruch“, befreien sich und holen drei Punkte – obwohl Trainer Chung mit einem stark reduzierten Kader in die Partie gegen Aachen gehen musste.

So liefen dann am Samstagmittag in der Sporthalle Adolfinum gerade mal acht Spieler von 15 im Kader aufgeführten Akteuren auf. Krankheit, Urlaub und Abordnung zum WVV Kadertraining (Veit Bils und Moritz Liebisch) waren die Ursachen für die Abwesenheit ...

chu2

Der Schiefer/Nacef Block hält ...

Dennoch startete Chung´s Aufgebot frei nach dem Motto „Sieben auf einen Streich“: Nick Wolschendorf und Safi Nacef punkteten zuerst, dann folgten zwei weitere Punkte von Philipp Boeck (Aufschlag!), ein technischer Fehler von Aachen und erneut ein Nacef-Angriff. Das reichte dann bei 7-0 für eine Auszeit der Gäste, die aber auch im weiteren Verlauf „kein Bein auf den Boden“ bekamen. Bei 14-4 für die Jungadler dann einige Punktchancen nicht genutzt, die Präzision ließ etwas nach und auch die Abwehr nicht mehr ganz konzentriert. Aachen holte auf 16-10 auf, Trainer Chung beantragte eine Auszeit bei 17-12. Danach der MSC wieder konzentrierter. Bei 20-14 folgt ein Abstauber von Zuspieler Philipp Boeck, erneut Auszeit Aachen. Moers mit Druck, Aachen weiter mit Fehlern – und Niklas Mülders beendete den ersten Durchgang mit einem schönen Hinterfeldangriff.

chu3

Trainer Eung-Zoll Chung ("Scholle") engagiert dabei ...

Im 2. Durchgang Trainer Chung weiter mit der Startsechs vom 1. Durchgang: Boeck weiter im Zuspiel, Gordon Schiefer auf Diagonal, Niklas Mülders und Nick Wolschendorf auf der AA-Position und Sebastina Blum mit Safi Nacef in der Mitte. Wie schon im letzten Spiel Yannick Kugel auf der Libero-Position. Tim Hemmers als Wechselspieler zunächst auf der Bank.

Plötzlich ging´s bergab ...

Im 2. Satz bis 4-4 ausgeglichen, bei 4-6 das erste Break für die Gäste. Bei 5-7 muss Wolschendorf vom Feld, Tim Hemmers betritt die Szene. Bei 5-9 Auszeit von Trainer Chung, der Probleme in der Abwehr sieht und gerne etwas mehr Präzision im Zuspiel hätte. Im Zuspiel notgedrungen Außenangreifer Philipp Boeck, der nach fast drei Wochen Urlaub keine Trainingsmöglichkeit hatte und für den erkrankten Nils Damrath einspringen musste ... Bei 6-14 sieht es gar nicht gut aus, bei 6-16 kommt Nick Wolschendorf zurück und leitet mit einem erfolgreichen Angriff von der Position vier die Aufholjagd ein. Wolschendorf gleich noch einmal, bei 10-16 die erste Auszeit von Aachen. Die 2. Auszeit bei 14-17 und bei 17 kann der MSC mit einem schönen Mülders-Block egalisieren. Erneut Wolschendorf mit einem Hinterfeldangriff zur Mini-Führung für den MSC.  Es bleibt eng. Bei 23-24 die Gäste aber mit dem ersten Satzball. Wolschendorf rettet, dann Satzball für den MSC – aber mit Fehlaufschlag vergeben. Dann „streichelt“ (nicht richtig getroffen) Nick Wolschendorf („Man oft he Set“) den Ball zum 26-25 ins Feld ... und ein „linker Haken“ von Gordon Schiefer führt zum viel umjubelten Satzgewinn. 

... aber doch noch die Kurve gekriegt.

Im 3. Durchgang sorgen zwei Aufschläge von Nacef bei 3-3 für die 5-3 Führung, diese wird ausgebaut auf 14-9. Auszeit Aachen. Ass von Wolschendorf zur 15-9 Führung. Bei 17-13 Auszeit von Trainer Chung, der darauf hinweist, vermehrt „aktiv in den Ball zu gehen.“ Die drei-Punkte-Führung bei 19-16 wird verspielt. Der Angriff einfach nicht entschlossen genug. Plötzlich Einstand bei 19-19, ebenso bei 22- und 23. Mülders sorgt bei 24-23 für den Satz- und Spielball. Kurve gekriegt!

chu4

Nick Wolschendorf setzt sich durch ...

Ein schöner Sieg für das MSC II Team gegen Gäste, die im 2. Satz wirklich gefährlich wurden. Moers in diesem Durchgang in der Abwehr nicht so besonders disponiert und im Angriff zu zaghaft – oder aber mit Fehlern. Immerhin der Einsatz des Teams auch bei 6-16 ungebrochen und damit den Satz dann doch noch verdient „gedreht“. 

Trainer Eung-Zoll Chung nach der Partie: „Wir konnten heute kaum wechseln. Als die Annahme wackelte, hätte ich gerne auf Moritz (Liebisch) zurückgegriffen, ging aber nicht. Die Stimmung im Team aber gut – sonst hätten wir die Aufholjagd nicht so gestalten können. Das war ein ganz positives Signal, welches hoffentlich ausstrahlt. War heute zufrieden mit unserem Auftritt.“

Unterhaltsames Spiel für die Zuschauer ... und auch insofern angenehm, da bei der 2. Mannschaft bei den Heimspielen nun immer eine kleine Cafetaria mit Kaffee und Kuchen dabei ist. Gegen ein kleinen Obulus kann man etwas für die Mannschaftskasse tun. Auch bei den Herren III wird das Publikum mit einer kleinen Cafetaria verwöhnt.

Das MSC Aufgebot: Sebastian Blum, Philipp Boeck, Tim Hemmer, Christian Jung, Yannick Kugel, Niklas Mülders, Safi Nacef, Gordon Schiefer, Nick Wolschendorf, Trainer/Coach: Eung-Zoll Chung

Das Ergebnis: Moerser SC vs. PTSV Aachen II   3:0,2516,27-25,25-23

(Nächstes Spiel am Samstag vs SV Wipperfürth in Wipperfürth, Spielbeginn 20.00 Uhr)

 

Herren III kassiert Niederlage gegen Krefeld

Nach dem – zu – leichten Saisonauftakt gegen den Rumelener TV stand für die Mannschaft von Trainer Christian Schmidt nun der MTV Krefeld auf der Tagesordnung. Schon während der Einspielzeit deutlich zu beobachten: der Gegner mit einer ganzen Reihe von erfahrenen Spielern ...

Trainer Christian Schmidt hatte folgende Startsechs (nur U18 und U16 Spieler) nominiert: Jan Schliekmann (Z), Clemens Spoo (D), Henrik Dawel/Mike Toomey (MB) sowie Sebastian Bathen/Tim Erlacher (AA). Auf der Liberoposition Nick Potschka.

chu6

Jan Schliekmann führte Regie ...

Nach einer bemerkenswert langen Rallye geht der MSC mit 1-0 in Führung und kann bis 8-6 sein Mini-Break halten. Dann jedoch leichte Annahmeprobleme und der Angriff, auch bei guten Möglichkeiten wenig effizient. Auszeit von Trainer Schmidt bei 11-16 Rückstand. Aufholjagd mit gutem Block, einem Bathen-Hammer und einem guten Spoo-Angriff bis 16-18. Auszeit Krefeld. Die Krefelder reduzieren Fehler, Moers fehlerhaft mit erstem Satzverlust.

Im 2. Durchgang lange ausgeglichen: 7-7, 9-9 und 17-17 deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei 18-20 Auszeit von Moers, in der Folge zwei gute Spoo-Angriffe. Dann ein weiterer guter Toomey-Aufschlag zum 23-22. Auszeit Krefeld. Es folgen zwei erfolgreiche Angriffe vom Tim Erlacher: Satzball für Moers bei 25-24. Fehler von Moers und erneut nach Erlacher-Angriff Satzball bei 26-25. Ein Moerser Aufschlagfehler folgt, ein „Block-Abpraller“ bringt Krefeld das 26-27. Auszeit Moers – der nächste Moerser Angriff geht ins Aus. 

chu7

Auch der Dawel/Erlacher Block hält ...

Auch der dritte Satz eng – aber im letzten Drittel Moers mit weniger Fehlern und dem Satzgewinn. Neue Hoffnung im Schmidt-Team, welches den 4. Satz lange offen gestalten kann. Moers kämpferisch stark, aber letztendlich doch mit zu vielen Fehlern. In der Schlussphase Trainer Schmidt mit der Zuspieltaktik nicht zufrieden. Christian Schmidt: „Da muss man konsequent über die starken Leute spielen – auch wenn mal ein Fehler dabei ist. Insgesamt hatten wir es heute mit einem unangenehmen Gegner zu tun – es war nicht leicht für die Jungs.“

Das MSC Aufgebot: Magnus Arens, Sebastian Bathen, Henrik Dawel, Tim Erlacher, Nick Potschka, Lennert Ruschinski, Jan Schliekmann, Clemens Spoo, Mike Toomey, Trainer: Christian Schmidt, Co-Trainerin: Heike Paulsberg

Das Ergebnis: Moerser SC vs MTV Krefeld   1:3,18-25,27-29,25-22,24-26

(Nächstes Spiel der Herren III vs SV Budberg am Samstagnachmittag im Schulzentrum Rheinberg, Spielbeginn 15.00 Uhr)

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma