Sparkasse am Niederrhein

„Adler“ von den „Füchsen“ erlegt ...

Pokal-Debakel: Zweitligist Moers verliert gegen Regionalligist ...

Ein Sieg im Finale Bezirkspokal Ruhr sollte für den MSC der erste Schritt in die NRW Pokalfinalrunde sein ... verbunden mit einer möglichen Teilnahme an der ersten Hauptrunde im Deutschen Pokal. Doch schon bei diesem ersten Schritt kam das Team von Trainer Martin Schattenberg erheblich ins Straucheln. Die „Füchse“ Düsseldorf/Ratingen – in der letzten Saison mit erheblichen Problemen in der Regionalliga (nur Platz 7) – gewannen überraschend mit 3:1 Sätzen und sorgten für lange Gesichter beim Zweitligisten.

Dabei hatte es für die „Adler“ in Bedburg-Hau gut angefangen: schnelle 8-2 Führung, das Team in allen Bereichen dominant und die „Füchse“ mit gehörigem Respekt zur 2. Auszeit bei 20-12 Führung für Moers. Der Startsechs mit Jonas Hoppe (Z), Frederik Mingers (D), Andreas Tins/David Seybering (MB) sowie Lukas Schattenberg/Nick Niemiec (AA) und Moritz Müller auf der Liberoposition schien ein überschaubarer Sonntagnachmittag bevorzustehen.

fuchs2

Jonas Hoppe musste oft "von unten" zuspielen ...

Im 2. Durchgang die „Füchse“ aber schlauer: nach Einstand bei 3 die „Adler“ zunächst weiter dominant und bei 7-3 und 8-4 Führung ähnlich optimistisch wie im ersten Satz. Dann aber im 2. Drittel erste Eintrübungen: „Füchse“ Angreifer (Linkshänder) André Meyer vom Moerser Block kaum zu bremsen, während sich auf Moerser Seite der Angriff zunehmend schwieriger gestaltete: die Annahme nicht mehr richtig gut und damit Zuspieler Jonas Hoppe öfter zu transparentem hohen Spiel auf die Außenposition gezwungen. Bei 11 Einstand, bei 15 und 20 ebenfalls. Bei 20-21 Rückstand ordnet Trainer Schattenberg einen Doppelwechsel an: Niklas Kotte ins Zuspiel und Chris Schäperklaus auf die Diagonale. Moers macht weiter Fehler: einem harmlosen Moerser Angriff folgt ein „Füchse“ Konter,  ein Moerser Aufschlag bringt den nächsten Fehler ... und ein Annahmefehler und schließlich ein Angriff in einen Ratinger Einerblock beenden den Satz.

Zeichen der Zeit nicht erkannt ...

Das Satzverlust wurde wohl irgendwie als kleiner Betriebsunfall eingestuft – aber die Lage für das MSC-Team nun durchaus ernst: David Seybering angeschlagen mit Muskelproblemen – Lukas Schattenberg ebenfalls. Einem 0-3 folgt ein 2-5 Rückstand und bei 5-7 muss Lukas Schattenberg mit schweren Muskelproblemen (Verdacht auf Muskelbündelriss)  im linken Oberschenkel endgültig vom Feld. Frederik Mingers rückt in die Annahme. Zwar noch Ausgleich bei 7-7 durch einen leichten Ratinger Fehler, dann aber nimmt das Unheil seinen Lauf: 7-8 nach Moerser Angriffsfehler und bei 10-14 die 1. Auszeit von Trainer Schattenberg. Kein Element mehr zufriedenstellend: die Annahme schwächelt, der Angriff zahnlos ... und der Ratinger Block arbeitet gut mit. Auch im Aufschlag kann Moers keinen Druck mehr entfalten. Zwischenzeitlich Niklas Kotte wieder im Zuspiel aber nach 11-20 (!) Rückstand die zweite Auszeit von Moers bei 14-23. Damit der Satz praktisch verloren.

fuchs3

In den Block ...

Wieder Fehler am Satzende 

Der vierte Satz dann allerdings stark umkämpft und über lange Zeit mit kleinen Führungen für das MSC-Team. Weiter jedoch insgesamt zu hohe Fehlerquote, auch die „Füchse“ mit wechselndem Geschick, aber mit deutlich besserer Stimmung und kämpferisch stark. Bei 8-5 für Moers Auszeit von „Füchse“ Trainer Daniel Reitemeyer, bei 9-10 Auszeit von Trainer Schattenberg. Weiter enge Auseinandersetzung, bei 16 noch Einstand. Bei 19-16 Führung für Moers steigt die Hoffnung auf einen 5. Satz, aber bei Moerser Auszeit von 19-18 Trainer Martin Schattenberg deutlich angefressen: „Ich will jetzt keine Sprüche mehr hören – jeder mit kompletter Konzentration auf seine eigentliche Aufgabe, keine Ablenkungen mehr!“ Doch dann folgt ein Annahmefehler zum Einstand und eine Netzberührung sorgt für das 19-20. Moers verliert die Kontrolle: ein weiterer technischer Fehler folgt, danach ein fehlerhafter Angriff, noch ein Angriff ins Aus. Bei 21-24 noch ein erfolgreicher Piskun-Angriff zum „Luft holen“ – aber ein weiterer Aufschlagfehler von Moers beendet die Partie. 

fuchs4

In den Block ...

Fazit: Nach längerer Trainingspause fehlte die Sicherheit – unter Druck. Als die „Füchse“ nach dem 1. Satz den Respekt abgelegt hatten und Druck entfalteten, bröselte das MSC Spiel. Keine Abwehr von „innen“ – Motivator Lukas Schattenberg war aus dem Spiel, auch Seyberings Blockabwehr fehlte. Das MSC Spiel zerfahren, keine Führung auf dem Feld ... Es zeigte sich, dass ohne diese beiden Akteure die Substanz im Team deutlich reduziert worden war. Und dann gibt es Tage, wo drei schwache Annahmen, zwei Angriffsfehler zuviel, ein Block zu wenig und eher harmlose Aufschläge in der Summe insgesamt verheerende Konsequenzen haben. Kommt vor ... 

Stimmen:

MSC Trainer Martin Schattenberg nüchtern: „Gut angefangen und stark nachgelassen. Wir haben es nicht mehr geschafft richtig Druck aufzubauen – kein Spieler hat heute die Normalform erreicht. Das Ausscheiden von Lukas (Schattenberg) und David (Seybering) hat uns weh getan – aber ich muss deutlich sagen, dass auch die restliche Besatzung heute hätte besser spielen müssen. Hat sie nicht. Einfach zu viele Fehler. Wir haben verdient verloren.“

fuchs5

Durch den Block ...

Füchse-Trainer Daniel Reitemeyer: „Ich bin natürlich hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Moers hatte nach dem ersten Satz wohl den Eindruck: Die haben wir im Sack. Dann haben sie Druck bekommen ... und konnten den Schalter nicht mehr umlegen. Das ist oft bei jungen Spielern so.“

David Seybering: „Die Niederlage schmerzt – aber bei mir ging es einfach nicht weiter. Bin schon die ganze Woche in Behandlung, konnte den Muskel nicht stark belasten und habe dann im Spiel gemerkt, dass das Handicap einfach zu groß war. Wir haben noch eine kleine Hoffnung, dass wir als Zweitligist doch noch in die NRW Endrunde einziehen dürfen – man muss da abwarten.“

Das MSC Aufgebot in Bedburg-Hau: Niklas Kotte, Chris Schäperklaus, Frederik Mingers, David Seybering, Andreas Tins, Marc Piskun, Moritz Müller, Jonas Hoppe, Lukas Schattenberg, Nick Niemiec, Trainer: Martin Schattenberg, Co-Trainer: Klaus Scmidt-Kotte

Das Ergebnis in Bedburg-Hau: Moerser SC vs Füchse Düsseldorf/Ratingen    1:3,25-19,23-15-22-25

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma