Sparkasse am Niederrhein

B-Qualifikation: Zweimal Platz 3

mU14 zur „Westdeutschen“, mU12 knapp gescheitert ...

Die letzten Qualifikationsrunde für die Teilnahme am Finalturnier um die Meisterschaft im Westdeutschen Volleyballverband brachte für die beiden MSC-Teams jeweils einen dritten Platz. Dabei profitierte die mU14 vom Austragungsmodus  - die U12 wurde für ihre Steigerung nicht belohnt und schaut „in die Röhre“.

Die U12in Essen hatte es besonderes schwer. Man spürte von Beginn an, dass die Jungen in unterschiedlichen Gruppen trainieren, aber nicht gemeinsam Technik und Spieltaktik lernen. Im Turnierverlauf wurde es zwar stetig besser (hier leistete Coach Markus Pukownik ganze Arbeit), doch reichte der Sieg gegen den TV Hörde am Ende nicht für ein Weiterkommen.

Im ersten Spiel gegen GV Waltrop war deutlich zu sehen, dass das Zusammenspiel nicht klappte – und dadurch eine deutliche Verunsicherung im (noch nicht gesicherten) technischen Bereich auftrat. Der Aufschlag „kam nicht“, die Annahme war nicht „hoch“ genug und zu oft war die Zuständigkeit nicht klar. Dadurch der überdeutliche Spielverlust.

qual2

Coach Markus Pukownik: So Jungs, wir machen das jetzt so ...

Die im ersten Spiel „erarbeitete“ Nervösität setzte sich zunächst auch in der 2. Partie gegen Gastgeber Humann Essen fort – obwohl Coach Pukownik in der Spielpause mehr Einsatz, Bewegungsbereitshaft ... und auch Spaß am Spiel eingefordert hatte. In einer Reihe von Situationen wollte man dann sogar zuviel. Aber allmähliche Besserung – und dann im 2. Satz endlich in der Spur – auch deshalb, weil Essen das MSC Team nach dem ersten Satz wohl unterschätzt hatte. Im entscheidenden 3. Satz war man dann lange gleichauf – am Ende jedoch Bruch in der Konzentration und Satzverlust.

Durchbruch

Im dritten Spiel gegen den TV Hörde dann am Anfang eine klare Führung mit 8:4. Danach gab es auf einmal „einen Riss“ (so Coach Pukownik später) und die Annahme klappte nicht mehr so recht – zu viele unnötige Eigenfehler und ein knapper Satzverlust. Coach Markus Pukownik nach dem Spiel: „Beim Seitenwechsel habe ich die Jungs noch einmal eingeschworen, sich auf ihren Aufschlag und endlich wieder aufs Laufen zu konzentrieren. Nicht hektisch reagieren, sondern einfach mal mit Ruhe den Ball nach oben bringen!“ 

qual3

Valentino Bertea zum Ball, Jendrik Balzer beobachtet ...

Es folgte ein deutlicher Satzerfolg und auch im dritten Satz – zunächst lange ausgeglichen – konnte man sich am Ende mit 13:11 etwas absetzen. Nach einer Auszeit  „mit leichtem Zittern“ ein umkämpfter 15:13 Erfolg.

Coach Pukownik hernach: „Mit etwas mehr Einsatz gegen Waltrop und Glück gegen Human wäre noch mehr drin gewesen. Wir haben zu lange für den „Anlauf“ gebraucht!“

 

U14er setzen sich durch und fahren zur Westdeutschen

Auch die U14er hatte zunächst Schwierigkeiten in der SH an der Uerdinger Strasse „ins Spiel zu kommen“. In der ersten Partie gegen den FCJ Köln reichte es im ersten Durchgang  nicht, obwohl das Paulsberg-Team lange die Führung behauptete und im 2. Satz noch mit 19-16 vorne lag. Dann aber unnötig nervös und „zu viele Fehler von uns“, so Tom Steilmann später.

qual4

Das MSC Team gegen Hörde schwer unter Druck ...

In der 2. Partie gegen den TV Hörde startete Trainerin Heike Paulsberg mit Tom Steilmann, Timo Moysig, Julian Mattern und Travis Schumann. Im ersten Drittel gegen das starke Hörder Team (zwei richtig „Lange“ im Hörder Aufgebot) noch einigermaßen ausgeglichen – dann aber setzte sich die körperliche Überlegenheit der Hörder Mannschaft durch. Auszeit Moers bei 10-14 und noch einmal bei 14-23. In der Schlussphase kam Fabio Bertea für Travis Schumann. Moers spielerisch ok – aber gegen die harten Angriffe der Hörder gab es kaum Abwehrmöglichkeiten. Auch im 2. Satz schon Auszeit bei 4-9 Rückstand – die 2. Pause bei 9-19.

qual5

Stehend vlnr:  Erol Fabri 31, Travis Schumann 36, Niklas Liebisch 16, Tom Steilmann 11, Timo Moysig 34, Jonas Kerstan 33, Julian Mattern 35, Leonard Stankovic 37, Co-Trainer Lukas Schattenberg, knieend vlnr: Pascal Ludwig 39, Noah Schumann 1, Marc Cornelius 7, Leandro Bertea 2, Fabio Bahrs 30, davor: Trainerin Heike Paulsberg, es fehlen: Finn Joneleit und Steffi Gröll

qual6

Timo Moysig streckt sich ...

Gegen den Meckenheimer SV musste dann gewonnen werden, um die Chance für die Teilnahme an der „Westdeutschen“ zu wahren. Dies gelang in überzeugender Weise. Das MSC-Team nie in Gefahr: nur wenige unerzwungene Fehler, auch bei deutlicher Überlegenheit die Konzentration hoch gehalten und somit die Partei verdient gewonnen.

Das MSC Aufgebot (mU12) in Essen: Jendrik Balzer (5), Tobias Götz (20), Joshua Schumann (24), Valentino Bertea (2), Timo Bernoth (34), Coach: Markus Pukownik

Die Ergebnisse: 

Moerser SC vs GV Waltrop  0:2 (4-4-15)

Moerser SC vs VV Human Essen   1:2 (3-15,15-11,9-15)

Moerser SC vs TV Hörde     2:1 (11-15,15-7,15-13) 

Tabelle: 1. VV Human Essen, 2. GV Waltrop, 3. Moerser SC, 4. TV Hörde

 

Das MSC Aufgebot (mU14) in Moers:

mU14 in Moers: Erol Fabri, Finn Joneleit, Timo Moysig, Noah Schumann, Travis Schumann, Tom Steilmann, Fabio Bertea, Jonas Kerstan, Leonard Stankovic, Marc Cornelius, Pascal Ludwig, Julian Mattern, Niclas Liebisch, Trainer: Heike Paulsberg, Co-Trainer: Lukas Schattenberg

Die Ergebnisse:

Moerser SC vs FCJ Köln   0:2,20-21-25

Moerser SC vs TV Hörde   0:2,16-20-25

Moerser SC vs Meckenheimer SC 2:0,25-9-12

Tabelle: 1. TV Hörde, 2. FCJ Köln, 3. Moerser SC, 4. Meckenheimer SV

Logo KIA Lauff groß

cc pharma