Sparkasse am Niederrhein

Liga 3: Meister, Aufstieg – was will man mehr!?

Am Saisonende noch ein 3:0 Sieg für die „Adler“ ...

Mit einem etwas unerwartet klaren 3:0 Sieg gegen die SSF Fortuna Bonn holte sich die Mannschaft von Trainer Martin Schattenberg den Meistertitel und den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der Sieg war vor 350 Zuschauern nie in Gefahr, wenn auch die Moerser im 2. und 3. Durchgang etwas mit dem „Feuer spielten“ und erst in der Schlussphase die Sätze für sich entscheiden konnten. 

Auch in der letzten Partie der Saison hielt Trainer Martin Schattenberg an seiner traditionellen Startsechs fest: Jonas Hoppe Z, Frederik Mingers D, Nick Niemiec/Lukas Schattenberg AA, David Seybering/Andreas Tins MB. Auf der Liberoposition weiter Moritz Müller.

bobo7

Moerser Block mit Schattenberg/Tins ...

Die Stimmung gleich zum Start recht gut – aber früher 1-5 Rückstand mit dem dezenten Bonner Hinweis, dass keine Geschenke verteilt werden sollten. Dann aber Moers konzentriert: zwei Schattenberg-Aufschläge und ein technischer Fehler bei Bonn führen zum 6-6. Erneuter technischer Fehler bei Bonn und die erste MSC Führung bei 9-8. Zwei Monsterblocks von Seybering/Schattenberg bringen das erste Break bei 11-9 – erneuter Block auf der Position 4 (Seybering  Ballkontakt mit der Stirn!) und bei 14-9 nach einem Aufschlag von Niemiec dann Auszeit von Bonn. Der Block bleibt das stärkste Moerser Element: entweder wird direkt gepunktet – oder Bonn mit Risiko ins Aus oder nicht hart genug: die Moerser Abwehr kann kontern. Nach einer langen Rallye bei 24-16 punktet Lukas Schattenberg mit einem Angriff für den ersten Satzgewinn.

bobo3

Frederik Mingers am Einerblock vorbei ...

Etwas Sand im Getriebe ...

Im 2. Durchgang frühes Break bei 4-2, dann erhöht Mingers auf 5-2 ... und danach glaubt man wohl, die Partie im Schongang weiter gestalten zu können. Bonn nun etwas geschickter und wirksamer im Angriff (am Moerser Bock vorbei), Moers nicht mehr konsequent bei der Nutzung von Chancen, gelegentlich auch Schwächen in der Annahme. Bei 12-13 Auszeit Moers, bei 12-16 erneute Auszeit von Trainer Schattenberg. Danach Moers wieder stärker, Block und Angriff funktionieren, bei 18 Ausgleich und bei 21-19 Auszeit von Bonn. Immerhin noch 22-22 – aber in der Schlussphase Moers aktiv: Schattenberg Punkt 23, Tins Punkt 24, und ein Ass von Jonas Hoppe bringt die Entscheidung.

bobo2

Der Block - hier Mingers/Seybering - blieb erfolgreiches Element ...

... und einige Schaltfehler.

Auch im 3. Durchgang zunächst kleine Vorteile für den MSC. Bei sechs noch Einstand. Bonn mit Fehlern nimmt eine Auszeit bei 6-9. Moers weiter stark : Block und Angriff funktionieren, der Bonner Druck ( zu viele Aufschlagfehler) lässt deutlich nach. Bei 21-16 für Moers nimmt Bonn die 2. Auszeit. Dann aber schaltet der MSC falsch – Leerlauf eingelegt. Trainer Schattenberg mit Auszeit 21-20, erlebt auch noch den Einstand nachdem ein Moerser Angriff „blind“ in den Bonner Block getrümmert wird. Bei 23-23 erneute Auszeit von Trainer Schattenberg. Bonn hält den MSC aber im Spiel: zwei Bonner Aufschlagfehler (hintereinander) bringen Punkt 24 und 25 für das MSC Team – und schließlich mit Tins-Angriff Satz, Spiel und Sieg. Übrigens: der neunte 3:0 Sieg in dieser Saison.

Stimmung und Stimmen

Nach der Partie dann Feierlaune beim Team. Sonderlob für Mittelblocker Andreas Tins, der die Krone als MVP erhält (bei Bonn ist es Mannschaftsführer Sebastian Viethen). Lukas Schattenberg und Moritz Müller geben mit der Trommel eines Fans den Takt an. Im Programm auch eine  Wasserdusche für Trainer Martin Schattenberg und für Trainer Chang Cheng Liu, welcher der Mannschaft über die Saison durch die Übernahme des Zuspielertrainings verbunden geblieben war.

bobo5

Kleine Erfrischung für Trainer Martin Schattenberg ...

Trainer Martin Schattenberg: „Die Mannschaft hat sich mit dem klaren 3:0 selbst belohnt und den Meistertitel geholt. Wir haben gegen Bonn gezeigt, was wir können, nicht durchgängig, aber es hat gereicht. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, weil wir nicht durchgehend Druck gemacht haben. In den engen Phasen waren wir dann aber immer sehr konzentriert. Aber Bonn hat sich gewehrt und uns nicht viel geschenkt.“

bobo4

Meister, Aufstieg - was will man mehr!?

Schattenberg schließlich: „Beim Blick auf die ganze Saison muss man sicher sagen: die Meisterschaft ist eine herausragende Leistung meiner jungen Mannschaft!“

Co-Trainer Klaus Schmidt-Kotte: „Wir haben verdient gewonnen – auch 3-0 – wenn auch im 2. und 3. Satz nicht alles rund gelaufen ist. Anders als im Hinspiel hat Bonn stellenweise doch geschwächelt. Wir haben eine Reihe von Chancen etwas leichtfertig vergeben – aber man hatte nie das Gefühl, dass da etwas kippen könnte.“

Das MSC Aufgebot im ENNI:

Niklas Kotte, Jonas Hoppe, Chris Schäperklaus, Lukas Schattenberg, Luca Wagner, Frederik Mingers, Nick Niemiec, Andreas Tins, David Seybering, Nick Wolschendorf, Sebastian Blum, Marc Piskun, Moritz Müller, Trainer: Martin Schattenberg, Co-Trainer: Klaus Schmidt-Kotte

Das Ergebnis: 

Moerser SC vs SSF Fortuna Bonn   3:0,25-16-23,26-24

Weitere Eindrücke vom Spiel in der Photogalerie - Herren

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

Logo KIA Lauff groß

cc pharma