Sparkasse am Niederrhein

Mission erfüllt! 2. Herren steigen auf

Es ist vollbracht. Drei Spieltage vor Saisonende sicherten sich die 2. Herren die frühzeitige Meisterschaft in der 1. Kreisklasse. Nach dem 32:18-Erfolg bei der HSG Alpen/Rheinberg hat das Team um Spielertrainer Jürgen Niephaus nunmehr 32:0 Punkte auf dem Konto und kann nicht mehr von der Spitze verdrängt werden.

HSG Alpen/Rheinberg 2M – Moerser SC 2M 18:32 (8:15)

Wir brauchten nur noch einen Sieg bei drei ausstehenden Begegnungen, doch es sollte unbedingt im ersten Versuch gelingen. Bei vollem Kader stand zunächst eine entschlossene Bestbesetzung auf der Platte. Und die Jungs legten los wie… verkrampfte Vogelscheuchen.

In der Anfangsviertelstunde fehlten vorne die Präzision und hinten das Hirn, die stark dezimierten Gastgeber ließen sich zunächst nicht abschütteln (5:7). Auch die lautstarke Moerser Fanfraktion schaute kurzzeitig etwas verwirrt.

Auszeit, tief ausatmen, auf geht’s. In den folgenden Minuten löste sich die Block- und Ballerblockade, schnell hieß es 6:12. Ein bereits beruhigender Vorsprung, es kehrten Lockerheit und Vorfreude ein.

Ab diesem Zeitpunkt verlief die Begegnung recht unspektakulär. Alle Akteure bekamen ihre Spielanteile, ob sie nun unbedingt wollten oder nicht. Zudem kamen die Schiedsrichter ohne Zeitstrafen aus, das unterstreicht auch die grundsymphatische Einstellung der Alpenberger. Ein Bussi dafür!

Kurz vor dem Abpfiff tauchten dann noch die überraschend geschmackssicheren Aufsteigershirts aus dem Nichts auf, gedruckt mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein.

Der Rest war Freude, irgendwo zwischen Kindergeburtstag, Freibierfete und Mobilatflashmob. Die Mannschaft umfasst halt mehrere Handball-Generationen. Das anschließende Siegerbier schmeckte sowohl den Jungrüden als auch den Altrochen, als nächstes Zwischenziel wurde dann die Weltrevolution ausgerufen. Oder, die Saison ohne Minuspunkt zu beenden. Je nachdem, welches Ereignis als Erstes eintritt.


Die offizielle Siegerehrung (die mit den zeitlosen Meistermedaillen aus altem Zahngold) findet voraussichtlich am 2. April im Rahmen unseres letzten Heimspiels gegen den KSV Kevelaer statt.

Torschützen: Thiemel 6, R. Kolassa 5/4, Lohr 5, Gossow 5, Bosch 3, S. Kolassa 2, Mindel 2, Krieger 2, Gilles 1, Niephaus 1

Text: salz

Fotos: Thiemel / Hüfken

Logo KIA Lauff groß

cc pharma